Zeitschrift über das Thema Verbale Dyspraxie (VED)

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8904
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 06.07.2018, 08:06

Hallo Caroline,
würde ich parallel auch in jedem Falle weiter machen, aber nicht mehr so lange warten, auch das synthetisierende Lesen anzubahnen. So kann dein Sohn, wenn er dann mal tippt, auch Wörter (zumindest eingermaßen verständlich) schreiben, die er bis jetzt nur gehört, aber nie gesehen hat. Er kann dann im wahrsten Sinnen des Wortes mitteilen, was er will.

LG
Anie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)


Zurück zu „Sprache und Kommunikation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste