Befreiung von der Zuzahlung

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Josch
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 157
Registriert: 22.12.2008, 21:40

Befreiung von der Zuzahlung

Beitragvon Josch » 30.06.2018, 16:22

Hallo zusammen,

unsere Tochter ist im Mai 18 geworden. Da sie Leistungen nach § 27b SGB XII bezieht, haben wir einen Antrag auf Befreiung gemäß §62 Abs. 1, 2 und 3 SGB V gestellt.
Die Belastungsgrenze beträgt für 2018 49,92 EUR. Ist der Beitrag in 2018 anteilig für die Monate ab 18 (also Mai bis Dezember) fällig oder in voller Höhe?

Vielen dank schon jetzt sagt
Josch

Werbung
 
Ainslie2009
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 790
Registriert: 07.11.2009, 15:20
Wohnort: Arnstadt

Beitragvon Ainslie2009 » 30.06.2018, 17:30

In voller Höhe, da der Zuzahlungsbetrag für das ganze Jahr gilt. Hat mit der Volljährigkeit nichts zu tun.
Arlett 8/78 starke Störung der Grob- und Feinmotorik, Sehstörung (GdB 50) mit Marc Fabian 7/07 ADHS, GdB 50, PG 3 und Ainslie Lucy 5/09 Kombinierte Entwicklungsstörung, ADHS, Atypischer Autismus, AVWS, Sprachentwicklungsstörung, Epilespie, GdB 60 mit Mz. H, B, PG 3

Lily343
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 27.05.2018, 16:17
Wohnort: Bonn

Beitragvon Lily343 » 30.06.2018, 17:50

Hallo Josch,
Die Zuzahlungsbefreiung gilt für das ganze Jahr. Falls ihr schon Medikamentenkosten gehabt habt solltet ihr die Rechnungen mit einreichen. Das wird nämlich angerechnet, allerdings muss der volle Name eingetragen werden. Das machen die Apotheken auf Nachfrage ohne zu murren. Für nächstes Jahr könnt ihr auch Anfang des Jahres den Betrag bezahlen und bekommt sofort die Befreiung für das ganze Jahr.
LG Lily

Josch
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 157
Registriert: 22.12.2008, 21:40

Beitragvon Josch » 30.06.2018, 20:40

Hallo zusammen,

danke für die schnelle Antworten.

Ainslie: Vor ihrem 18. Geburtstag war sie aber ohnehin von der Zuzahlung befreit (auch keine 49.92 EUR. Daherdachte ich, dass nur für die Monate, ab denen eine Zuzahlung fällig wäre der Betrag anteilig anfällt.

Naja, dann werden wir wohl den kompletten Betrag zahlen (abzüglich bereits gezahlter Zuzahlungen)

Viele Grüße
Josch

Sabine1970
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 853
Registriert: 11.01.2008, 17:00

Beitragvon Sabine1970 » 01.07.2018, 16:20

Hallo an alle,

ich hänge mich hier mal an.
Unser Sohn wird diesen Monat volljährig. Geht weiter zur Schule, wohnt bei uns, kein eigenes Einkommen.
Weiß jemand, wie sich das mit der Zuzahlung für KG und Medikamente verhält ?
Bis jetzt war er ja frei wegen Entwicklungsstörung.

LG Sabine

Lily343
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 27.05.2018, 16:17
Wohnort: Bonn

Beitragvon Lily343 » 01.07.2018, 19:25

Hallo Sabine,
für die Zuzahlung gilt das Gesamteinkommen des Haushalts, davon müssen zwei Prozent gezahlt werden. Wenn jemand chronisch krank ist sind es ein Prozent. Dafür braucht man aber eine Chronikerbescheinigung. Chronisch krank wäre jemand, wenn er länger als ein Jahr jedes Quartal Behandlungsbedürftig ist und zusätzlich entweder einen Pflegegrad von über 2 oder über 60° Behinderung/Erwerbsminderung hat oder kontinuierlich medizinische Versorgung braucht.
https://www.verbraucherzentrale.de/wiss ... asse-11108
LG
Lily

ACMS
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 342
Registriert: 25.07.2005, 21:58
Wohnort: Mainz

Beitragvon ACMS » 01.02.2019, 10:11

Hallo,

mein Sohn ist Anfang des Jahres 18 geworden. Aufgrund eines vorgeburtlichen Schlaganfalles bekommt er einmal wöchentlich Physiotherapie. Nun kam er mit einer Rechnung nach Hause.

Er hat kein eigenes Einkommen (Schüler), also sollen wir anteilmäßig die Rezeptgebühren bezahlen, obwohl noch angekreuzt ist, daß er befreit ist (das Rezept stellte noch der KiA aus). D.h. es wären noch 4 Behandlungen zu bezahlen (die restlichen Termine waren noch letztes Jahr).

Ist das ok, so? Wer kann mir Auskunft geben? Vielen Dank im voraus.

Chris

NicoleWW
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1324
Registriert: 11.05.2012, 16:13
Wohnort: Hülben

Beitragvon NicoleWW » 01.02.2019, 12:42

Hallo,

eigentlich steht die Antwort in den anderen Beiträgen schon drin.

Ab 18 Jahren muss jeder zuzahlen egal welches und wieviel Einkommen, man kann bei der Krankenkasse eine Befreiung beantragen und ist dann ab einen bestimmten Betrag Zuzahlungsfrei. Selber zahlen muss man entweder 2% oder 1% (bei chronisch Kranken) vom Familieneinkommen.

Der Arzt kann überings nicht entscheiden ob Jemand befreit ist oder nicht, ab 18 Jahre muss man nachweisen dass man Zuzahlungsbefreit ist.

Liebe Grüße
Nicole
Nicole (70, Morbus Bechterew, Asthma) mit

J.M. (92)
J.C. (93)
J.E. (95, ADHS, E80.4)
A.M. (04, F93.3, F98.8, F81,1)
S.F. (04,F84.5, F98.8, J30.3, E80.4, J45.0)
V.L. (07, J45.1, F98.0)
J.K. (07, F84.5, F98.0)

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3970
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 01.02.2019, 12:55

Hallo,

mein Sohn ist auch Zuzahlungsbefreit was jedoch nichts mit dem Mehrkostenanteil für die Inkontinenzmittel zu tun hat wurde mir gesagt.


Gruss claudi
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Werbung
 
NicoleWW
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1324
Registriert: 11.05.2012, 16:13
Wohnort: Hülben

Beitragvon NicoleWW » 01.02.2019, 13:03

Hallo Claudi,

die Zuzahlung für die man sie befreien lassen kann sind die Zuzahlungen die die KK kassiert, der Mehrkostenanteil für Inkontinenzmittel geht nicht an die KK sondern an den Lieferanten. Meines Wissens müssten die eigentlich ohne Mehrkosten liefern und zwar genau das was die Person benötigt, leider funktioniert das oft nicht.
Auch uns wollten sie für die Kinder einen Mehrkostenbeitrag von 1 Euro pro Windel, das ging dann 1 Monat zwischen KK und Hauschild hin und her, bis wir sie dann doch kostenfrei bekommen haben, seit dem klappt es wir hatten aber auch noch keinen wechsel auf größere Windelhöschen.

Liebe Grüße
Nicole
Nicole (70, Morbus Bechterew, Asthma) mit



J.M. (92)

J.C. (93)

J.E. (95, ADHS, E80.4)

A.M. (04, F93.3, F98.8, F81,1)

S.F. (04,F84.5, F98.8, J30.3, E80.4, J45.0)

V.L. (07, J45.1, F98.0)

J.K. (07, F84.5, F98.0)


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast