Nachteilsausgleich wird nicht beachtet

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 710
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Nachteilsausgleich wird nicht beachtet

Beitragvon HeikeLeo » 25.06.2019, 10:40

Lieber Interessierte,

die zur Verbesserung beitragen wollen, hier ein Aufruf der Forschungsgruppe Heureka

"Liebes Forschungsforum,

ich melde mich mit zwei Anliegen:

Unterstützung für Lehrveranstaltung an LMU gesucht
Das Heureka! Forum gestaltet wieder eine Vorlesungssitzung zum Thema Autismus. Es handelt sich um eine Veranstaltung für angehende Schulpsychologen/-innen. Es würde mich freuen, wenn auch dieses Mal wieder ein Autist/eine Autistin und/oder ein Elternteil dabei wäre. Es wäre schön, wenn sie über Erfahrungen aus der Schulzeit erzählen könnten. Da es sich um eine Veranstaltung der Schulpsychologie handelt, wäre es darüber hinaus toll, wenn sie Erfahrungen mit Psychotherapie haben und den Studierenden Tipps geben könnten auf sie später achten sollten.

Die Veranstaltung ist am Mittwoch, 10. Juli 2019 von 10:00 bis 12:00 Uhr in der Leopoldstr. 13, 80802 München (Raum wird noch bekannt gegeben).

Haben Sie Zeit und Lust? Dann schreiben sie mir bitte eine kurze Mail.

Aufruf zu Studienteilnahme
Im Anhang schicke ich ein Informationsblatt über eine Eyetracking-Studie am MPI für Psychiatrie in München. Aktuell werden noch männlichen Studienteilnehmer mit Autismus gesucht. Alle Details finden Sie auf dem Informationsblatt.

viele Grüße,
Tobias Schuwerk

PD Dr. Tobias Schuwerk, Dipl.-Psych
LMU München
Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie
Leopoldstr. 13, 80802 München"

Liebe Grüße
Heike

Werbung
 
HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 710
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Nachteilsausgleich wird nicht beachtet

Beitragvon HeikeLeo » 27.07.2019, 13:04

Hallo Leute,

hier kommt jetzt das letzte Update:

Sohn hat gestern das Abschlusszeugnis der Grundschule bekommen.
Er wird im Herbst auf ein Gymnasium wechseln. Ich baue darauf, dass im Gymnasium so viel Struktur vorgegeben ist, dass er wieder unauffällig mitlaufen kann.

Der Nachteilsausgleich ist in der Grundschule bis zum Schluss nicht verstanden worden und permanent gerissen worden. Vielleicht hatten wir auch nur ein schwarzes Schaf als Klassenlehrerin. Wenn man mit anderen Eltern redet, könnte man auf letzteres schwören.

Durch den Nachteilsausgleich konnten wir Sohn immerhin etwas großzügiger von der Schule freistellen, um ihn vor Übergriffen der Klassenlehrerin zu schützen.

Er war von 184 Schultagen im vergangenen Schuljahr an 54 Tagen den ganzen Vormittag in der Schule. Wenn eine Schule Ärger machen sollte wegs Fehltagen, stehen wir gerne als Beispiel bereit. 54 Absitztage in einem Schuljahr genügen offenbar der Schulpflicht in Baden-Württemberg. In Baden-Württemberg gibt es nirgends konkrete Zahlen. Das hier ist ein Versuch aus der Wirklichkeit.

Für Sohn ist damit die Grundschule Geschichte. Ich werde noch ein wenig aufarbeiten z.B. über den Autismusbundesverband. Ich möchte nicht den gleichen Fehler machen wie bei großem Sohn und Gras über die Fehltritte wachsen lassen. Dann wird sich nie etwas verbessern.

Liebe Grüße
Heike

JennyK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 233
Registriert: 10.05.2018, 15:23
Wohnort: NRW

Re: Nachteilsausgleich wird nicht beachtet

Beitragvon JennyK » 02.08.2019, 22:42

Ich wünsche euch von Herzen, dass ihr am Gymnasium von Anfang an entspannter an das Thema Schule herangehen könnt.
Sohn 1 (06), ADS und Asperger Autismus; PG 3; SBA 50 mit B, G, H
Sohn 2 (13), Asperger Autismus, leicht ausgeprägt


Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast