Darf ich trotz Betreuung ausziehen?

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2615
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Beitragvon Anjali » 07.06.2018, 15:59

Hallo Sascha,

es ist jetzt zwar etwas am Ausgangsthema vorbei, aber ich möchte es doch loswerden:

Auf mich wirkst du nicht geistig behindert.
Ich habe Schwierigkeiten damit, jemanden, der sich so differenziert und reflektiert äußern kann, als geistig behindert wahrzunehmen.

Zugegebenermaßen musste ich erst einmal nach der Definition von geistiger Behinderung googeln.

Unter bestimmten (Test-)Bedingungen kann man geistig behinderter wirken, als man in Wirkichkeit ist.
Man kann z.B. sehr intelligent sein und trotzdem große Schwierigkeiten in der Handlungsplanung und in der Umsetzung alltäglicher Aufgaben haben.

Falls du jemals selbst Zweifel daran hattest, geistig behindert zu sein, möchte ich dich ermutigen, dich auch im Erwachsenenalter noch einmal von einer erfahrenen Fachkraft (z.B. einem Psychiater) untersuchen bzw. testen zu lassen.

Damit möchte ich keineswegs andeuten, dass es schlimm sei, geistig behindert zu sein.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (17 Jahre / Asperger-Autist)


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste