Interviews mit Pflegeeltern von Kindern mit Beeinträchtigung

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

marielouise
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 02.06.2018, 18:07
Wohnort: Berlin

Interviews mit Pflegeeltern von Kindern mit Beeinträchtigung

Beitragvon marielouise » 03.06.2018, 16:12

Hallo liebe Mitglieder von REHAkids,

Mein Name ist Marie-Louise und studiere Heilpädagogik in Berlin.
Im Rahmen meines Studiums werden meine Kommilitonin und ich einen Forschungsbericht schreiben. Dafür würden wir gerne Interviews mit Pflegeeltern führen, die ein Kind mit Beeinträchtigung aufgenommen haben. 
Mit den Interviews würden wir gerne die Chancen der emotionalen und schulischen/beruflichen Bereiche der Kinder etwas näher beleuchten. 
Wir garantieren, dass sowohl das Interview als auch die daraus erhobenen Daten anonymisiert werden. Das Interview kann sowohl persönlich (in Berlin), als auch per Telefonat, Skype etc. erfolgen.

Wir würden uns sehr über interessierte Pflegeeltern freuen! 

Bei Interesse können Sie sich gerne unter folgender E-Mail Adresse melden: knoopmarie@googlemail.com

Werbung
 
Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12089
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 03.06.2018, 23:23

Hallo Marie-Louise,

herzlich willkommen!

Toll, dass Ihr Euch dieses Themas annehmt.

Was genau versteht Ihr unter "Beeinträchtigung", das reicht ja von Bindungsstörung (die die meisten Pflegekinder haben!) bis zur Schwerstmehrfachbehinderung.

Was versteht Ihr unter emotionalen Bereichen?

Gibt es die Möglichkeit, Eure Fragen (Stichpunkte?) vorab zu bekommen? Das würde das Interview möglicherweise effizienter und kürzer gestalten :wink:

Habt Ihr Euch auch schon an den Bundesverband behinderter Pflegekinder gewandt?

Als Pflegemama von 3 Pflegekids mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen und (schulischen) Laufbahnen hätte ich durchaus Lust und Interesse, allerdings schaffe ich es erst in 3 Wochen :oops:
Wenn´s dann noch passt - gerne!

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste