Fass aufmachen oder Klappe halten in der 3. Klasse?

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

TinaJuni
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 12.04.2019, 13:10

Re: Fass aufmachen oder Klappe halten in der 3. Klasse?

Beitragvon TinaJuni » 18.07.2019, 14:00

Hallo,

hänge mich hier mal dran, denn wir haben ein ähnliches Problem. Mein Sohn, 10 Jahre, ist Asperger und seine Handschrift ist ziemlich schlecht. Die schriftliche Diagnose haben wir seid Juni, aber seid ca. Anfang des Schuljahres wissen wir und die Lehrer, das eine ASS-Störung vorliegt. Im März war die Autismusbeauftragte in der Klasse und hat ihn einen Tag beobachtet, dann gab es eine runden Tisch mit der Klassenlehrerin und der Mathelehrerin, wo über seine Störung gesprochen wurde, die Autismusbeauftragte hat die Lehrer über Autismus informiert. Die Lehrer wissen also von seiner Störung, er wird auf die Realschule wechseln und soll dazu eine Schulbegleitung für 19 Stunden bekommen, der Vorgang beim JuA ist noch im laufen. Also alles bei der Lehrerin bekannt.
Schon letztes Jahr wurde die Schrift und die Gestaltung im "Schönschreibheft" schlecht bewertet, aber dieses Jahr noch schlechter, er hat ich Schrift eine 4 - 5 und in Gestaltung eine 5!
Es gibt keinen offiziellen, schriftlich festgelegten Nachteilsausgleich, aber kann man nicht in der Grundschule ein Auge zudrücken und entweder diese Noten bei ihm aussetzen oder ein Auge zudrücken und wenigstens als schlechteste Note eine 4 vergeben? Es drückt ihn unheimlich nieder, da das schon wieder ein Bereich ist, wo er der schlechteste in seiner Klasse ist, denn die anderen Kinder reden über ihre Noten und ja , er ist wirklich der schlechteste bei diesen beiden Teilnoten. In anderen Fächern ist er besser. Er bekommt es feinmotorisch einfach nicht besser hin, aber bemüht sich wirklich und das wird von der Lehrerin nicht anerkannt.
Muss denn wirklich ein offiziell, niedergeschriebener Nachteilsausgleich sein, ich weiß das ist nur eine kleine Teilnote, aber zählt doch auch zur Gesamtdeutschnote.

Viele Grüße
TinaJuni

Werbung
 
Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6926
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Fass aufmachen oder Klappe halten in der 3. Klasse?

Beitragvon Regina Regenbogen » 18.07.2019, 14:15

TinaJuni hat geschrieben:Muss denn wirklich ein offiziell, niedergeschriebener Nachteilsausgleich sein


Leider ja. "Ein Auge zudrücken" lässt das heutige Schulsystem nicht mehr zu. Wir haben das damals in Kauf genommen mit der schlechteren Deutschnote wegen seiner Krakelschrift, da er ohnehin auf eine Gesamtschule gegangen ist, dort gab es in den ersten 2 Jahren so eine Art Orientierungsstufe. In den weiterführenden Schulen wird (bei uns jedenfalls) auch nicht mehr auf Schönschrift geachtet.

Es drückt ihn unheimlich nieder, da das schon wieder ein Bereich ist, wo er der schlechteste in seiner Klasse ist


Versuche, deinem Kind etwas Selbstbewusstsein zu vermitteln, damit ihn dieser blöde Konkurrenzkampf nicht so runterzieht. Es gibt wichtigeres im Leben als die schönste Schrift zu haben oder der Klassenbeste zu sein. Unser Jüngster neigte damals auch zum Perfektionismus - das haben wir in der Therapie aber gut wegbekommen. Motivation ist das eine, Leistungsdruck ist schädlich.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

TinaJuni
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 12.04.2019, 13:10

Re: Fass aufmachen oder Klappe halten in der 3. Klasse?

Beitragvon TinaJuni » 18.07.2019, 14:32

Hallo Regina Regenbogen,

er wechselt ja jetzt auf die Realschule und da werde ich mit Unterstützung der Autismusbeauftragten einen Nachteilsausgleich festlegen lassen. Er bekommt ja hoffentlich eine SB, so daß da von dieser Seite noch Unterstützung dazukommt.

Ich finde die Lehrerin halt manchmal wahnsinnig unsensibel, z. B. mein Sohn hat auch grobmotorische Schwächen und hat demzufolge bei den Bundesjugendspielen die geringste Punktezahl erreicht. Woher ich das weiß? Na die Punktezahl jedes Kindes wurde vor Herausgabe der Urkunde laut vor der Klasse kundgetan. Muss das sein? Letztes Jahr hat die Lehrerin bei Herausgabe der Deutschtests ihn auch wegen seiner Handschrift laut getadelt, ala "J hat schon wieder mal nur rumgekritzelt". Ich habe sie direkt darauf angesprochen, sie verneinte natürlich, so eine Aussage getroffen zu haben, ich weiß jedoch von einem Klassenkameraden, daß es doch so war. Es ist einfach so gedankenlos, aber gleichzeitig stellen sich die Lehrerin beim Runden Tisch hin, als wären sie doch die Verständnisvollsten und sie würden ja soooo viel Rücksicht auf mein Kind nehmen.

Viele Grüße
TinaJuni


Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast