Entwicklungsverzögerung - Ursache?

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Carola124
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 104
Registriert: 16.05.2018, 14:51

Re: Entwicklungsverzögerung - Ursache?

Beitrag von Carola124 »

Danke Melly - du bist ein bisschen mein Fels in der Brandung! Dein Sohn hat alles auch super gemeistert - echt toll dass er sogar schon lesen kann - bei der feinmotorik wird er sicher auch noch aufholen weil da kann man echt viele Übungen dazu machen.
Stimmt schon er hat schon viel gemeistert und ich bin ja auch sehr stolz - ich habe lange nichts mehr um forum geschrieben weil ich dachte dass wir schon recht viel aufgeholt haben - aber ja wie du sagst diese Tiefs kommen immer wieder. Die Sprache ist halt noch ein großes Problem - im Kindergarten sprechen sie mich ständig an dass sie ihn nicht verstehen aber es gefällt ihm dort - wenn ich näher mit den Kindergärtnerinnen reden möchte gehen sie aber überhaupt auf nichts ein (aber Sohnemann ist auch erst seit 4 wochen dort) - ein bisschen so wie die Ärzte - da wüsste ich bis heute genau gar nichts.
Dann hoffe ich mal weiter dass wir alles noch packen und zumindest mal die Sprache ein bisschen weiter geht aber es beruhigt mich dass da der 3. Geburtstag nicht der letzte mögliche Termin dazu ist! Um nur ein paar Beispiele zu nennen was er spricht "mama sau ball da un" mama schau der Ball liegt da unten "oh mi haa nass" oh meine Haare sind nass etc. Also leider wirklich für viele Außenstehende schwierig zu verstehen - auch bei Namen - da hat er einen großen Ideenreichtum. Aber ja wir werden zumindest ein bisschen positiver in die Zukunft blicken als bis vor kurzem!

Alles Liebe

RikemitSohn
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1078
Registriert: 20.09.2015, 23:25

Re: Entwicklungsverzögerung - Ursache?

Beitrag von RikemitSohn »

Hallo,

da ich nun schon viel mit Kindern gearbeitet habe, würde ich sagen, dass der Kindergarten sich unmöglich benimmt. Ja, dein Kind spricht noch nicht perfekt, aber deine Beispiele zeigen, dass man sich mit etwas gutem Willen hineinhören kann. Er ist nicht stumm und kann auf seine Weise sprechen. Ausserdem wird er nicht das einzige Kind sein, dass noch nicht richtig spricht ausser es ist ein Kindergarten voller Einsteins. Es gibt z.B. viele fremdsprachliche Kinder, die weder Deutsch sprechen noch verstehen.

Aus meiner Erfahrung muss man als Mutter sehr selbstsicher in Einrichtungen auftreten, sonst kann einem leicht der Buhmann angehängt werden. Es klingt ein bißchen so, als hätten die Mitarbeiter deine Sorgen übernommen und noch etwas dramatisiert. Ein nichtsprechendes Kind im Kindergarten ist ganz normal und dein Sohn scheint sonst ganz gut mitzulaufen. Trete dort selbstbewusst auf und gib ihnen zu verstehen, dass dein Sohn das prima macht und sie sich etwas bemühen sollen. Er ist erst drei Jahre alt und muss nicht perfekt sprechen.

LG Rike
Mama mit Sohn 2004 ADHS und HB

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 893
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: Entwicklungsverzögerung - Ursache?

Beitrag von melly210 »

Ich finde auch, wenn man ein Kind mit leichten Baustellen in einem Regelkindergarten hat, sollte man kooperativ sein soweit es geht, aber auch seine "roten Linien" selbstbewusst verteidigen.

Wir sind dem Kiga so weit wie möglich entgegen gekommen, und haben uns nie über Blödheiten beschwert, wie das viele andere Eltern so gern tun. Im Gegenteil, wir haben ihnen gedankt für ihre Arbeit und auch für die Mehrarbeit die sie bei unserem Sohn leisten. Oft geht es da einfach nur darum daß diese Extra-Arbeit gebührend anerkannt wird.
Aber wir sind auch bei Dingen mit denen wir nicht einverstanden waren standhaft geblieben. Und natürlich kann man leichter ohne böses Blut auch mal nein sagen wenn man generell ein gutes Einvernehmen hat.
Söhnchen (02/2015) mit motorischer Dyspraxie und Wahrnehmungsstörungen

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“