Wie ist das genau mit der Versicherung...

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
SimoneCor
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 163
Registriert: 05.10.2004, 12:43
Wohnort: Herdecke

Wie ist das genau mit der Versicherung...

Beitragvon SimoneCor » 03.01.2005, 12:04

... wenn ich mein Auto auf Damian zulasse?

Hallo Zusammen!

Endlich ist der SBA mit GdB 100 bei Merkzeichen B,H,G und aG da.
Auch die Pflegestufe I ist endlich bewilligt.

Nun meine Fragen. Wenn ich das Auto auf meinen Sohn zulasse, muss ich das Auto ja am Strassenverkehrsamt ummelden. Muss ich da vorher was mit meinem Versicherungsmenschen klären???
Und kann ich einen Parkausweis auch schon beantragen bevor ich das Auto auf Damian zulasse?
Viele Fragen mal wieder.
Ich freu mich schon auf Eure Antworten

Liebe Grüsse
Simone

Werbung
 
Benutzeravatar
Karin65
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1691
Registriert: 24.10.2004, 22:11
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitragvon Karin65 » 03.01.2005, 13:00

Hallo simone,
bei uns war es so, das wir bei der versicherung den Wagen über meinen Mann versichert haben. die wissen aber besheid, das der Wagen wegen der Schwerbehinderung auf unseren Hans zugelassen ist.
Den Parkausweis haben wir vom Versorgungsamt. Bei uns war ein Blatt beim Behindertenausweis dabei, das wir einen Bekommen könnten. Wir brauchten nur den zettel unterschreiben und zurückschicken.

Gruß karin65

Benutzeravatar
jessie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 504
Registriert: 19.07.2004, 14:18
Wohnort: HSK
Kontaktdaten:

Beitragvon jessie » 03.01.2005, 13:04

hallo

den parkausweis kannst du auch ohne ummeldung beantragen, da er auf damian ausgestellt wird und nicht auf ein kfz. du kannst den schein dann in jedes auto legen, womit du deinen sohn transportierst, um die parkmöglichkeiten zu nutzen.

ich habe bei der autoummeldung vorher mal mit meinem versicherungsmenschen gesprochen, war aber eigentlich unnötig, da sich lediglich der fahrzeughalter änderte und nicht der versicherungsnehmer. das wurde dann nach der änderung bei der versicherung eingetragen. ruf deinen versicherungsvertreter doch einfach vorher an, wie er es haben will.
allerdings solltest du auch vorher das strassenverkehrsamt mal eben anrufen, welche unterlagen die genau benötigen. wir mußten eine einverständniserklärung von beiden elternteilen vorlegen, daß das auto auf unseren sohn angemeldet werden kann, und dabei sind die am strassenverkehrsamt auch noch recht frech gewordne, da die der meinung waren, die einverständniserklärung meines mannes sei nicht von ihm selber geschrieben worden. ich habe aber auch schon von anderen meldekreisen gehört, das so eine einverständniserklärung wohl nicht immer von allen verlangt wird, einfach vorher nachfragen.

gruß jessie
"wir können die kinder nach unserem sinne nicht formen. so wie gott sie uns gab, so muß man sie haben und lieben, sie erziehen aufs beste und jeglichen lassen gewähren." (j.w. von Goethe)

Benutzeravatar
SimoneCor
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 163
Registriert: 05.10.2004, 12:43
Wohnort: Herdecke

Beitragvon SimoneCor » 07.01.2005, 14:02

Hallo Ihr 2!

Danke für Eure Antworten.
Beim Strassenverkehrsamt benötigte ich wirklich die Einverständniserklärung meines Mannes und von der Versicherung eine Versicherungskarte.
Den Parkausweis haben wir auch ohne Probleme bekommen. Werde jetzt aber noch einmal mit dem Mann vom Ordnungsamt reden, ob ich nicht einen eigenen Stellplatz für Damian bekommen kann. Drei Tage durfte ich jetzt hintereinander von ganz oben bis zu uns runterlaufen mit dem Kurzen dabei, da die netten Nachbarn alles zugeparkt hatten. :evil:
Mal sehen. Vielleicht haben wir ja Glück.

Alles Liebe für Euch

Simone
LG
Simone ´76
mit Damian ´03 - Frühchen aus 29+3 - PVL - ICP - körperlich stärker eingeschränkt als geistig
Eileen ´06 geb. bei 41+2 - alles bestens

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1075
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Beitragvon Andrea » 07.01.2005, 19:11

Hallo zusammen,

bei unserem Straßenverkehrsamt war das leider nicht so mit dem Einverständniss beider Eltern.
Mein Mann seine geschiedene Frau hat ihr Auto auch auf das gemeinsame Kind zugelassen und sie hat es ohne Einverständniss des Vaters hin bekommen.
Auf Nachfragen von uns beim Straßenverkehramt wurde uns nur gesagt eine Unterschrift von einem Elternteil ist in diesem Fall ausreichend.

Da sieht man mal wieder wie unterschiedlich die Behörden entscheiden können.

LG Andrea


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast