Beihilfeberechtigung/Ausbildung/Sozialversicherung

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.

Moderator: Moderatorengruppe

tinaukids
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 328
Registriert: 13.08.2011, 21:19

Beihilfeberechtigung/Ausbildung/Sozialversicherung

Beitragvon tinaukids » 15.05.2018, 11:30

Hallo!
Vielleicht kann hier jemand helfen: mein Sohn, 17, 80% Beihilfeberechtugt, 20% PKV über mich.
Im August beginnt er hoffentlich eine sozialversicherungspflichtige Ausbildung. Laut Beihilfestelle Rlp wäre er weiter beihilfeberechtigt. Laut Landesamt für Finanzen bleibt er das solange wie er Kindergeld bekommt. Was ja während der kompletten Ausbildung so ist.
Jetzt sagt die PKV wenn das wirklich so wäre, könnte er weiter bei mir mitversichert bleiben, was die sich aber nicht vorstellen können, weil die Sozialversicherungspflichtig vorgeht.
Irgendwie bekomme ich jetzt keine 100% Aussage.

Habt ihr das schon mitgemacht?

Danke und Gruß Tina
Tina 1978,
L. 2000: ADHS, Tourette, Depris, Asthma und noch kleine Baustellen, GdB 70, G, B, H, PS 2 eA
B. 2004: ADS/H-Mischtyp

Werbung
 
Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7089
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 19.05.2018, 21:00

Hallo Tina,

grundsätzlich geht bei einer normalen Ausbildung mit Azubi-Vergütung die Versicherungspflicht gemäß § 5 Absatz 1 Nr. 1 SGB V vor. Die Sachbearbeiterin hatte vielleicht die Regelung des § 6 Absatz 1 Nr. 2 SGB V im Hinterkopf:
Versicherungsfrei sind ... Beschäftigte ..., wenn sie nach beamtenrechtlichen Vorschriften ... bei Krankheit Anspruch ... auf Beihilfe oder Heilfürsorge haben,
Das gilt aber nur für Beamte, Richter, Soldaten auf Zeit sowie Berufssoldaten der Bundeswehr - und das wird dein Sohn nicht zwingend in der Ausbildung sein.

Allerdings gibt es die Möglichkeit, sich nach § 8 SGB V

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__8.html

von der Versicherungspflicht befreien zu lassen, wenn man die da genannten Voraussetzungen erfüllt. Das wird ganz gern von Studenten genutzt, die auch während des Studiums in der PKV bleiben möchten. Für eine normale Ausbildung habe ich aber keine Befreiungsvorschrift gefunden.

Viele Grüße Kaja

tinaukids
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 328
Registriert: 13.08.2011, 21:19

Beitragvon tinaukids » 20.05.2018, 08:44

Danke für Deine Info!

Gruß Tina
Tina 1978,
L. 2000: ADHS, Tourette, Depris, Asthma und noch kleine Baustellen, GdB 70, G, B, H, PS 2 eA
B. 2004: ADS/H-Mischtyp

Benutzeravatar
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5298
Registriert: 12.10.2006, 10:47

Beitragvon Andrea5 » 23.05.2018, 19:26

Hallo Tina,

mein Großer ist auch in der Ausbildung und selber GKV versichert. Und hat einen
Beihilfe-Anspruch, solange ich Kindergeld für ihn beziehe. War allerdings bei mir
nie PKV-versichert.

LG Andrea
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD) blockadefrei, Legasthenie mit kormobide AVWS
Ben 01/04 KISS(KIDD) blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis und
Sternenmama *1931 bis 09/2019

"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)


Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste