Fliegen, beatmetes Kind + E-Rolli, welche Fluggesellschaft?

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Missy
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2699
Registriert: 20.09.2007, 22:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Fliegen, beatmetes Kind + E-Rolli, welche Fluggesellschaft?

Beitragvon Missy » 11.05.2018, 13:50

Hallo
wir sind noch nie geflogen, wollen es aber im Sommer tun.
Mit Erolli, Beatmungsgerät, das während dem Flug benutzt werden muß, zusätzlich eins als Gepäckstück, Absauger im Handgepäck...sondennahrung etc.
Mit welchen Fluggesellschaften habt ihr gute Erfahrungen und welche würdet ihr nicht mehr nehmen?
Bezüglich Anmeldung, Abwicklung etc.
Wir fliegen "nur" nach England.
lg Nina
Mama Nina (´83), Tochter Chantalle (´99) und Sonnenschein Evelin, geb. 11/06, SSW 33, extreme Muskelhypotonie, Tracheostoma-beatmet, Gastrotube, V.a. CCM + versch. Baustellen
"Wir wissen nicht was das Leben dir bringt, aber wir werden dir helfen das vieles gelingt!"
http://evelinsiska.oyla22.de

Werbung
 
Emilia2009
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 22.04.2018, 10:12

Beitragvon Emilia2009 » 11.05.2018, 21:38

Hallo Nina,
Du kannst Euch die beste Fluggesellschaft raussuchen und trotzdem bringt es keine Sicherheit, dass Ihr dann auch mit der fliegen werdet. Die Anbieter lagern regelmäßig ihre Flüge aus und dann fliegt ihr eh mit ner anderen Airline. Von daher kannst du dir die mühe sparen.
Wichtiger ist, dass du vorher alles anmeldest und die Produktdatenblätter dabei hast, alle Details insbesondere zu den Akkus znd Batterien.
Lg, Claudia

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3662
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 14.05.2018, 09:26

Hallo Nina,

vielleicht helfen Dir die hier verlinkten Infos zum Thema:
http://www.forum-munterbunt.de/index.ph ... #post13312

LG
Monika

Benutzeravatar
Missy
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2699
Registriert: 20.09.2007, 22:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Missy » 17.05.2018, 15:13

Danke Monika!

Danke Claudia!

Wir werden wohl mit Luxair fliegen, von Lusemburg aus...hat da jemand Erfahrung mit?
Mama Nina (´83), Tochter Chantalle (´99) und Sonnenschein Evelin, geb. 11/06, SSW 33, extreme Muskelhypotonie, Tracheostoma-beatmet, Gastrotube, V.a. CCM + versch. Baustellen
"Wir wissen nicht was das Leben dir bringt, aber wir werden dir helfen das vieles gelingt!"
http://evelinsiska.oyla22.de

Benutzeravatar
RolliTanteSilvi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 846
Registriert: 29.04.2014, 11:08
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitragvon RolliTanteSilvi » 18.05.2018, 09:38

Guten Morgen Nina,

schön das ihr in den Urlaub nach England fliegt. Wir waren schon 2x in London mit britishairways - 3. Rollis (1 E-Rolli, 2 Falt-Rolli) + normalen Gepäck.
Beim E-Rolli ist es von Vorteil wenn die Batterien - Gelbatterien sind. Gegenüber von Säurebatterien sind diese weniger stoßempfindlich / auslaufsicher. Leider gibt es seit diesem Jahr die möglichkeit das die Flggesellschaft die Mitnahme verweigern darf da Batterien als Gefahrengut deglariert werden dürfen. Es muss nicht sein kommt auf die Flugesellschaft an.

Hier die Richtlinie im Allgemeinen - letzter Punkt:
https://www.akkuline.de/blog/richtlinie ... ki-21.aspx

hier die Lufthansa:
https://www.lufthansa.com/de/de/rollstuhlbatterien

Luxair:
https://www.luxairtours.lu/de/besondere ... mobilitaet

https://www.luxair.lu/de/informationen/ ... mobilitaet

Wenn lose Teile am Rolli existieren - versuch alles mit Kabelbindern zu sichern - abnehmbare Fußstützen, Fixierbänder(Beckengurt, Fußgurte)
polstere die Steuerung, zieh die Steckerverbindung zur Steuerbox und Batterie (s. Bediensanleitung Rolli oder frag dem Sani-Berater eures Vertauens)
stell den E-Rolli auf Schiebefunktion - manuelle Radbremse wichtig (befindet sich meist auf der rechten Seite des Rolli (langer Hebel))

Tipps die aus meiner Sicht wichtig sind:
- Steckeradapter fürs Ladegerät - https://reiseadapter-reisestecker.de/europa/england/
- nimm Flickzeug mit

- https://www.londonpass.de/how-it-works/ ... e-app.html

- http://www.londonbarrierefrei.com/die-s ... in-london/

- https://www.visitbritainshop.com/deutsc ... hinderung/

- https://www.rolliwelten.de/Gro.ss.britannien.htm (Toilettenschlüssel)

- Ämter für Versorgung und Familienförderung in Bayern auf Wunsch eine Bescheinigung in englischer, französischer, spanischer und italienischer Sprache aus, in der das Vorliegen der Schwerbehinderteneigenschaft nach deutschem Recht amtlich bescheinigt wird. Diese Bescheinigung kann dem Schwerbehindertenausweis beigelegt werden. Sie erleichtert mit dem Abbau sprachlicher Barrieren aber lediglich die Inanspruchnahme freiwilliger Vergünstigungen, wie etwa ermäßigte Eintrittspreise. Wir haben das uns auch eine englische Bescheinigung austellen lassen - vereinfacht vieles - auch wenn es die Vergünsigungen nicht im vollem Umfang gibt - wir sind aus Sachsen. Frag bei den Bürgerämtern / Amt von dem der Ausweis ausgestellt wurde einfach nach, kann etwas Geld kosten, lohnt sich aber.

Benötigt ihr Medikamente oder Inkontinenzmaterial nehmt genug mit. Ist in England nicht in der Qualität oder der passenden Größe erhältlich. Medikamente vom Arzt bestätigen lassen am besten Beipackzettel übersetzen - gibt es im Internet abhängig vom Medikament.


Viele Infos ich hoffe es verwirrt dich nicht zu sehr. Die Engländer sind ansich sehr hilfsbereit, nur Mut. Genießt Euren Urlaub.

LG Silvi
Moritz (geb.2007) - richtiger Sonnenschein und "Wirbelwind" mit Muskeldystrophie des Typs Duchenne - hat beide Eltern bei einem Autounfall verloren - seit 2017 Diffuser Ösophagusspasmus (Schluckstörung) - seit 2018 Tracheastoma & GastroTube
" Auch aus Steinen, die Dir in den Weg gelegt werden, kannst Du etwas bauen". (Erich Kästner)

Benutzeravatar
Missy
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2699
Registriert: 20.09.2007, 22:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Missy » 18.05.2018, 20:52

Danke Silvi für die vielen Informationen!!
lg Nina
Mama Nina (´83), Tochter Chantalle (´99) und Sonnenschein Evelin, geb. 11/06, SSW 33, extreme Muskelhypotonie, Tracheostoma-beatmet, Gastrotube, V.a. CCM + versch. Baustellen
"Wir wissen nicht was das Leben dir bringt, aber wir werden dir helfen das vieles gelingt!"
http://evelinsiska.oyla22.de

Benutzeravatar
Missy
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2699
Registriert: 20.09.2007, 22:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Missy » 21.07.2018, 13:35

Hallo,
wir sind zurück aus England und wollte mal kurz berichten.
Ich meldete teilweise per Telefon und teilweise per Email an. Von den elektrischen Geräten im Handgepäck sollte ich Fotos und Beschreibungen mitschicken sowie vom E-rolli. Das war natürlich etwas aufwendig, aber ich bekam dann das ok für alles.
Beim Erolli gabs Probleme, da er zu hoch sei.Und die Gel-Batterie müßte ich entnehmen vor dem Flug.
Mehrere Telefonate folgten, mal ja, mal nein. Das Endreslutat war dann ja.
Am Flughafen dann das gleiche....Beatmungssachen alles kein Prroblem, aber der Rolli. Endresultat, Rolli war im Flugzeug, Kind auch, ich fix und fertig aber glücklich.
Beim Ausladen des Rollis gabs natürlich Probleme wegen dem Gewicht, es gibt keine Lifts oder ähnliches dafür. Aber es klappte, es ging auch nur ein Teil zu Bruch, aber er funktionierte.
London ist super!! Viel barrierefrei, die Leute freundlich.
Bei der Rückreise das gleiche Spiel, Erolli zu schwer, nehmen sie nicht mit. Mußte dann die Fußstützen abmachen, somit hatten wir nur noch 2 kg zu viel, aber wurden durchgewunken. Beim Handgepäck gabs diesmel etwas Probleme wegen Sauerstoff und den Geräten, aber wir durften weiter. Am Gate dann riesen diskussionen wegen Rolli, er wäre immernoch zu schwer. Aber im Endeffekt war der Rolli drin, Kind auch, ich wieder fix und fertig, aber glücklich.
Nach dem Start war ich total müde und am Ende, meine Kraft komplett weg wegen dem ganzen Nervenstreß. Das Kind hat alles super mitgemacht, sie war glücklich und es hat sich gelohnt!
Ich hab bestimmt min. 3 graue Haare deswegen bekommen :lol:
Endresultat: Fliegen mit Beatmung kein Problem! Erolli unbedingt drauf achten, dass er weniger als 150 kg wiegt oder eine alternative mitnehmen. Aber wir hatten keine. Das ist natürlich super schwer, aber das macht echt mega Schwierigkeiten.
lg Nina
Mama Nina (´83), Tochter Chantalle (´99) und Sonnenschein Evelin, geb. 11/06, SSW 33, extreme Muskelhypotonie, Tracheostoma-beatmet, Gastrotube, V.a. CCM + versch. Baustellen
"Wir wissen nicht was das Leben dir bringt, aber wir werden dir helfen das vieles gelingt!"
http://evelinsiska.oyla22.de

Werbung
 
Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7798
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 21.07.2018, 14:15

Hallo Nina,

gut, dass Alles letztendlich dann doch geklappt hat!

Lieben Dank für den Bericht, er ist auch für mich als E-Rollstuhlnutzerin wichtig!
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste