Einkommensüberprüfung: Kindergeld - Kinder mit Behinderung

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

jordon85
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 27.04.2018, 22:23

Einkommensüberprüfung: Kindergeld - Kinder mit Behinderung

Beitragvon jordon85 » 28.04.2018, 07:55

Hallo,
ich bin 32 und das ´Kind´ welches aufgrund der Behinderung noch Kindergeld bekommt.
Das Einkommen darf für das Jahr 2017 nicht mehr als 8.820 EUR betragen.
Da ich 2017 Pflegegeld Bewilligt bekommen habe, bin ich mir nicht sicher, ob mir weiterhin noch Kindergeld zustößt.
Es wird dieses mal sehr knapp mit der Einkommensgrenze.

Könnt Ihr bitte mal auf meine Zahlen Schauen, ich bekam im Jahr 2017 insgesamt 5777,62 EUR netto EM- Rente und 3792 EUR Wohngeld, das macht zusammen 8671,62 EUR, dazu kamen noch 3792 EUR Pflegegeld (Pflegegrad2)
Brutto bekam ich 6495,16 EUR Rente.
Geht man bei der Berechnung vom Brutto oder netto aus?

Wenn ich jetzt diese 3792 EUR Pflegegeld bei Punkt 13 auf dem Formular unter Behinderungsbedingter Mehrbedarf angeben, werden diese dann bei der Berechnung des Einkommens nicht mit Berücksichtigt?
Ist es dann quasi ein Durchlaufender Posten?

besten Dank.

Werbung
 
Simonegu
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 680
Registriert: 12.05.2011, 17:55
Wohnort: Vienenburg

Beitragvon Simonegu » 28.04.2018, 11:15

Hallöchen

Das Pflegegeld darf nicht mit angerechnet werden da dieser Betrag DEINE Pflege sicherstellen soll, das heißt du könntest einen Pflegedienst beauftragen und dafür ist das Geld. Es ist nicht für deinen Lebensunterhalt zu berücksichtigen.

LG Simone
Simone (71) Karlheinz (62)
J. 7/95 Asperger-Autist, Borreliose (80%GdB)
S. 2/97 Laktose-,Glutenintolleranz, Skoliose, Hashimoto Thyreoditis, Borreliose
D. 10/98 HB,Asthma,Autistin
R †.7/00
J. 2/02 Asthma
M. 8/09 Hemiparese li (50% Merkz. H), Asperger-Autistin
T. 3/16

mariannna
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 255
Registriert: 07.02.2015, 16:06
Wohnort: werl

Beitragvon mariannna » 28.04.2018, 18:01

....aber du bist doch schon mit der netto EM Rente und Wohngeld drüber.Oder hast du dich vertippt?
Lg,Marianna

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7075
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 28.04.2018, 21:30

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q ... EOtXb0Oqv7

A 19,4 und A 19.5

(3)Übersteigen die kindeseigenen Mittel nicht den allgemeinen Lebensbedarf, ist davon auszugehen, dass das Kind außerstande ist, sich selbst zu unterhalten. Bei dieser vereinfachten Berechnung zählen zum verfügbaren Nettoeinkommen und den Leistungen Dritter keine Leistungen, die dem Kind wegen eines behinderungsbedingten Bedarfs zweckgebunden zufließen, insbesondere sind dies Pflegegeld...

Wird nach ieser Berechnung der allgemeine Lebensbedarf überschritten, ist eine ausführliche Berechnung (vgl. Abs. 1 Satz 1 undVordruck „Berechnungsbogen zur Überprüfung der Selbstunterhaltsfähigkeit eines volljährigen behinderten Kindes“) vorzunehmen...

Zum behinderungsbedingten Mehrbedarf gehören alle mit einer Behinderung zusammenhängenden außergewöhnlichen Belastungen, z. B. Aufwendungen für die Hilfe bei den gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen des täglichen Lebens, für die Pflege sowie für einen erhöhten Wäschebedarf. [b]Sofern kein Einzelnachweis erfolgt, bemisst sich der behinderungsbedingte Mehrbedarf grundsätzlich in Anlehnung an den Pauschbetrag für behinderte Menschen des § 33b Abs. 3 EStG.
...

A 19.5.3 Renten und Versorgungsbezüge (1) Renten und Versorgungsbezüge stellen Einkünfte oder steuerfreie Einnahmen dar. Zu den Einkünften zählen nach § 22 Nr. 1 und 5 EStG insbesondere Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit und ... Bei den Renten aus einer gesetzlichen Rentenversicherung gehören der über den Besteuerungsanteil hinausgehende Rentenbetrag und die Zuschüsse des Rentenversicherungsträgers zu den Aufwendungen für die Kranken- und Pflegeversicherung zu den steuerfreien Einnahmen....

In Fällen, in denen das verfügbare Nettoeinkommen für das gesamte Kalenderjahr zu ermitteln ist, können die Einkünfte und steuerfreien Einnahmen vereinfachend wie folgt berechnet werden:
Bruttobetrag der Rente bzw. des Versorgungsbezuges (ggf. erhöht um Zuschüsse des
Rententrägers zur Kranken- und Pflegeversicherung)
− abzüglich Werbungskosten-Pauschbetrag i. H. v. 102 Euro...
− abzüglich Kostenpauschale i. H. v. 180 Euro

Michi104
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1583
Registriert: 06.02.2008, 21:20

Beitragvon Michi104 » 29.04.2018, 08:48

Hallo Jordon,

Ich habe die zahlen und Paragraphen § jetzt nicht im Kopf,
Aber dein Einommen was du haben darfst erhöht sich wegen des Pflegegeldes.

Grüße Michi

jordon85
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 27.04.2018, 22:23

Beitragvon jordon85 » 29.04.2018, 15:23

Hallo,
danke für die Antworten.
Ich habe mich verschrieben, das Wohngeld betrug im Jahr 2017 2894 EUR.
Mit meiner Netto-Rente und dem Wohngeld, ohne dem Pflegegeld liege ich im Jahr 2017 dann bei EUR, damit noch unter der Einkommensgrenze.

Da ich immer nicht weiß, ob die Netto oder Brutto-Rente zählt, gebe ich immer beide Zahlen mir an, Brutto wären dies ohne Pflegegeld 9389,16 EUR und damit wäre ich drüber.

An Sozialabgaben habe ich in Jahr 2017 717,54 bezahlt.

Ich werde so wie hier angegeben die Zahlen eintragen und das Pflegegeld unter dem Punkt Behinderungsberdingter Mehrbedarf.

Dann bekommt bestimmt von der Familienkasse noch ein weiteres Formular, wie es von @ Kaja mitgeteilt wurde.

Ich hoffe das ich hier keinen Denkfehler habe und mit so hoffe ich weiter noch Kindergeld zusteht, oder seid Ihr anderer Meinung?

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3602
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 14.05.2018, 10:58

Hallo jordon85,

wie oben schon geschrieben, wird das Pflegegeld als
behinderungsbedingter Mehrbedarf in Ansatz gebracht.

Bei dem bvkm findest Du eine ausführliche Broschüre zu dem Thema:

Kindergeld für erwachsene Menschen mit Behinderung
http://bvkm.de/wp-content/uploads/Kinde ... rung-2.pdf

LG
Monika


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste