MuKi-Kur Empfehlungen

Hier könnt ihr über eure Aufenthalte in Kurhäusern berichten, Fragen bezüglich Kuren stellen und generell zum Thema Mutter-Kind-Kur schreiben.

Moderator: Moderatorengruppe

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9218
Registriert: 02.09.2010, 21:25

MuKi-Kur Empfehlungen

Beitrag von Angela77 »

Hallo zusammen,
ich möchte mit meiner gesunden (naja, zumindest aebr auch sehr quirligen) Tochter (8), aber ohne Sohnemann in eine eine nette MuKi Kureinrichtung. Wir wollen Ende Oktober/November fahren und am liebsten ans Meer :)
Aber wir nehmen natürlich auch andere Tipps für MuKi Einrichtungen an, mit denen ihr gute Erfahrungen gemacht habt :D
Mir wäre es nur wichtig, dass wir viel draußen sein können und dass die Begleitkinder "genug" Auslauf/Bewegungsmöglichkeiten haben.

Mama mag es gerne ruhig - Action hat sie zuhause genug :) Und nicht gar so viele Psychologentermine :lol:
Unsere Situation ist schon sehr gut analysiert, wir machen das Beste draus und ich möchte mich einfach mal ein paar Wochen vom Thema "behindertes Kind" erholen dürfen :wink: Gegen behindete Kinder in der Kureinrichtung habe ich natürlich nichts. Ich will nur meine "Anwendungen" nicht darauf reduziert wissen und eher mal was tun, was im Alltag sonst zu kurz kommt: Sport, Schlafen :wink:
LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

oy1970
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1154
Registriert: 04.02.2010, 21:29

Beitrag von oy1970 »

Hallo Angie,

wir waren bereits 4 mal in Rügen in der Klinik Königshörn. Für uns, ganz besonders für mich, ein Traum.

https://www.mutter-kind.com

Hängt aber natürlich immer ein wenig davon ab, was man möchte. Mir war schlafen, lesen und viele Sportangebote (deshalb habe ich mich für Glowe entschieden, auch wenn es ein etwas größers Haus ist) auch sehr wichtig. Hab auch lieber auf den Psychologentermin verzichtet :wink: . Abends dann nochmal an den Strand oder in die Sauna und schwimmen. So schön!

Bis vor kurzem hatte die Klinik auch noch ein tolles Konzept mit kleinen Essensräumen. Dies hat sich jetzt leider geändert.

Allerdings ist die Klinik schon bald wieder ausgebucht. Wir haben vor einer Woche die Zusage bekommen und der nächstmögliche freie Termin war der Ende Oktober.

LG
Sohn ´05 Frühkindlicher Autist, ADHS
Tochter

MajaJo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1197
Registriert: 04.05.2012, 12:51
Wohnort: Brandenburg

Beitrag von MajaJo »

Liebe Angie,

ein bisschen hängt das davon ab, bei welcher Krankenkasse Du bist. Die Kassen belegen am liebsten ihre Vertragskliniken. Für Oktober ans Meer bist Du schon fast etwas knapp dran.

Ich liebe ja Wustrow. Psychologen gibt es da nur auf Anforderung und alles Andere nach Absprache. Wenn Du bestimmte Angebote nicht wahr nimmst, kannst Du den ganzen Nachmittag mit Deiner Tochter verbringen.

Liebe Grüße
Maja
Maja m. Jo (*10) Ichthyosis vulgaris (FLG-Mutation), Neurodermitis, Asthma, Allergien m. Anaphylaxie, Skoliose, GdB 70 H, Sternenenkel LEN (3/18 - 5/18)

silviaChr
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 16.02.2018, 11:05

Beitrag von silviaChr »

Hallo Angie!
Ich war vor nun 3 Jahren im Februar im Haus Baltic in Großenbrode. Das Kinderhaus war klasse - die Erzieherinnen super nett - beide Kinder haben sich total wohlgefühlt. Die hatten auch einen Außenbereich dabei - und sind mit den Kindern zusätzlich ans nahe gelegene Meer (Naturstrand) oder auch einfach spazieren gegangen - die Kleineren konnten in einem Wagen, der gezogen wurde, mitfahren.
Der Arzt hat mir gleich bei der Aufnahme "angesehen", dass ich im Prinzip mal viel Ruhe brauche - und mir entsprechend wenig Anwendungen aufgeschrieben - nur "nette" Dinge wie Wärmebehandlungen, Massagen, Wassergymnastik, Entspannungsbäder. Die progressive Muskelentspannung habe ich dann auch bald gegen Strandspaziergänge für mich allein ausgetauscht - alles kein Problem gewesen.
lg Silvia

togram
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1411
Registriert: 07.11.2008, 15:26
Wohnort: 74

Beitrag von togram »

Hallo,

warum ohne beh Kind...?..Wo wird dann dein Beh Kind betreut?

Ich war schon 2mal in Muki im Münstertal mit 2 besonderen Kids...konnte mich gut erholen...Kids werden ja gut betreut...für mich war wichtig Ruhe..Sport aber keine Psycho Gesprache bzw. wenige...

Ich denke mit einem wenig beeintrachtigen Kind kannst du in fast jede Einrichtung gehen..hier geht es dann mehr nach deinen Bedürfnisse....Meer/Sauna..und Erholung...
Und da wirst du sicher auch eine Klinik finden die weniger auf beh Kids eingerichtet ist...
Bei uns hat mir damals die KK eine Katalog mitgeschickt wo Muki Häuser aufgelistet waren da gibt es ja einige wenn man ein weniger beeintrachtiges Kind hat...leider war für uns nix dabei..ich habe 2 Kids mit PG4 /5...und da gibt es nur wenige Kliniken die solche Kids mitaufnehmen!

LG Togram
Selina geb. 06,Frühchen 26 SSW,entwicklungstörung, cerebrale Bewegungsstörung,op. Herzfehler,1. Krampfanfall Dez.2013,Schulkind seit Sept.2013 in einer GB und KB Schule und PT geb. 11 entwicklungsverzögert
Eine Kämpferin mit einem ausgeprägten Trotzkopf!!

"Lebe heute,denke an morgen!Die Sorgen der Vergangenheit vergiss!"

Anja1973
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 169
Registriert: 20.11.2009, 20:04
Wohnort: Weinstadt

Beitrag von Anja1973 »

Hallo,

ich kann nur empfehlen, eine Kur ganz ohne Kinder zu machen; eine sog. Mütterkur. Habe das schon zweimal gemacht und jederzeit wieder! Das behinderte Kind war in der Zeit unter der Woche in Kurzzeitpflege; am Wochenende jeweils zuhause. Für das gesunde Kind gab es unter der Woche eine Haushaltshilfe.

Wäre zumindest eine Überlegung wert.

Dazu kann ich das Haus Maria am Meer auf Norderney sehr empfehlen!

Gruß Anja
Anton, geb. 5/2007
Entwicklungsverzögerung, Psychomotorische Retardierung, Sprachentwicklungsstörung, Epilepsie, Intelligenzminderung mit starker Verhaltensauffälligkeit, SBA 100 % mit Merkzeichen H, G und B; Pflegegrad 4
Annika, geb. 2/2012 gesund; entwickelt sich prächtig!

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9218
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitrag von Angela77 »

Hallo zusammen,

Kur ist durch :D
Wir fahren Ende Oktober in den Harz :) Kleines Kurheim, viel BewegungsANGEBOTE, wenig Zwang ... Alles gut :)
LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9218
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Kur/Reha für Familien mit verstorbener Mutter (Bekannte!)

Beitrag von Angela77 »

Hallo zusammen,

vor wenigen Monaten ist die Mutter eines befreundeten Kindes (hörbehindert, aber regelbeschult und absolut gruppentauglich) urplötzlich an einer akuten Krankheit verstorben.

Der Vater braucht verständlichweise Zeit, um die Katastrophe zu verarbeiten.
Welche Angebote gibt es in seiner Situation? Er ist für jeden Hinweis dankbar!

LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Jen2011
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 353
Registriert: 11.01.2012, 20:15
Wohnort: Hessen

Beitrag von Jen2011 »

Hallo Angie,
Einen direkten Einrichtungstipp für den Vater wüsste ich zwar nicht, aber wenn man zum Schlagwort Vater-Kind-Kur auch Trauerbewältigung setzt, dürfte einiges kommen. Allerdings ist mE fraglich, ob so verhältnismäßig kurz nach dem Trauerfall eine Vater-Kind-Kur so wirklich hilfreich wäre. Zum einen sind es ja regulär nur drei Wochen und ob Trauerarbeit wirklich im Zentrum stehen dürfte, da mach ich mal ein Fragezeichen dran...(die psychologische Unterstützung in entsprechenden Kliniken muss ja notgedrungen immer ein weites Feld abstecken- vom Burnout bis zur Scheidungsbegleitung)?
Vielleicht wäre ein Angebot vor Ort zuhause hilfreich(-er)? Hat auch den Vorteil, dass die zeitliche Limitierung nicht so im Raum steht. Und dann schließt das eine ja das andere nicht aus.
Viele Grüße, Jen
Mein Sternenkind Justus, geb. 10/2011, verstorben 07/2012; schwere Asphyxie, Reanimation unmittelbar nach der Geburt, Epilepsie, HIE, Tetraparese.
Die Liebe bleibt.
& M., geb. 07/2015, & C., geb. 08/2017

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9218
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitrag von Angela77 »

Hallo Jen,
danke für die Tipps :wink:
Ja, der Vater sucht beides. Aber da er momentan auch noch vollzeit berufstätig ist, brauchen die beiden auch einfach mal gemeinsame Zeit ohne Verpflichtungen. Von daher wäre eine Kur - neben anderen Angeboten - schon aus dem Grund hilfreich.

Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Antworten

Zurück zu „Mutter-Kind-Kuren/Reha-Kuren“