In BB-Ferienveranstalter für gb Kinder - Tipps erbeten!

Mit einem besonderen Kind in den Urlaub zu fahren ist gar nicht so einfach - schließlich müssen tausend Dinge berücksichtigt werden. Welcher Urlaubsort ist besonders behindertenfreundlich?
Wo habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
Eure Infos sind für so manche Familie mit einem besonderen Kind sicherlich Gold wert!

Moderator: Moderatorengruppe

Katha71
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 415
Registriert: 05.01.2006, 20:37
Wohnort: Berlin

In BB-Ferienveranstalter für gb Kinder - Tipps erbeten!

Beitragvon Katha71 » 10.04.2018, 18:00

Liebe Eltern,

habe soeben einen Anruf bekommen, der mich sehr traurig gemacht hat.

Ich habe geplant, für Sophie eine Reise über die Maifeiertage (am liebsten Himmelfahrt) zu organisieren, damit der Rest (also Eltern und die clevere Elfjährige) einen Kurztripp machen könnte (..Brügge..sehen und sterben..ah...).

Letzte Woche nahm ich also Kontakt mit der gGmbH auf, der sonst über den Entlastungsbetrag eine zeitweilige Betreuungshilfe stellt. Dieser organisiert nämlich auch Ferienfahrten.

Bin also mit Sophie, die um ca. halb vier nach einem ganzen Tag im Ferienhort nach Hause gebracht wurde, vereinbarungsgemäß hingefahren. Der Mitarbeiter des gGmbH wollte sie kennenlernen.

Der Sitz des Veranstalters ist am fast entgegengestzten Ende Berlins, die Fahrt dauerte also. Die Strasse musste auch erstmal gefunden werden...

Wir waren also gegen halb fünf dort, zu eine Zeit, zu der Sophie sonst vorm PC sitzt, bei Bibi und Tina surft und Apfelsaft trinkt.

Das Kind war also gleichzeitig müde und aufgeregt, unterzuckert und durstig (Mutter ist schuld.... :oops: ). Der Raum war voller spannender Dinger, im Nebenraum stand ein Tablett mit übriggebliebenen Ostersachen....

Sophie ist ziemlich gb, aber sonst neugierig, willensstark und flink.

Sie schaute sich den ersten Raum an, versuchte sich an den Tastaturen und Mäusen (ich versuchte natürlich, sie daran zu hindern), öffnete die Tür zum Nebenraum (nicht abschliessbar, wie der Mitarbeiter dort sofort mitteilte) und machte sich über die Schokolade her.

Es war also die ganz Zeit ein Gewusel, begleitet von Ordnungsrufen richtung Sophie, aktivem Hindern durch Festhalten der Pfoten und Wegdrängen zurück an den Besprechungstisch. Währenddessen gab ich die privaten und medizinischen Daten weiter und schilderte, was für ein ruhiges Kind Sophie sonst ist...

Wir brachen nach ca. halber Stunde die Veranstaltung ab, ich mailte den Rest am nächsten Tag zu.

Jetzt also der vereinbarte Rückruf: Nein, er könne auch in Rahme einer 1:1-Betreuung Sophie seinen Mitarbeitern nicht zumuten (gut, bin nicht wirklich sicher, ob das Wort "zumuten" gefallen ist). Meinen Einwand unter Bezug auf die Ausnahmesituation liess er nicht geltend.
Ich wollte nicht streiten...man sieht sich immer zwei mal..

Die Fahrt findet also ohne Sophie statt, gut, dass ich Brügge meinem Mann gegenüber nicht erwähnt habe...

Nun, endlich, meine Frage: Könnte jemand einen auf Behinderte spezialisierte Reiseveranstalter empfehlen? Bzw. eine Betreuungs-gGmbh, die auch Ferienreisen durchführt?

DANKE!!!!
K`71 mit Sophie`04, spätes Frühchen 35. SSW, leichte myoklonische fokale Epilepsie, 80% gb, spricht nicht, Syndrom unbekannt
Maja `06, gut entwickelt
Meine Liebe gehört ihnen

Werbung
 
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4041
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 10.04.2018, 19:11

Hallo Katha,
habt ihr denn keinen Träger bei dem ihr derzeit irgendwie angebunden seid oder früher wart? Ich habe hier den FED und dann die beiden Träger die die Schulbegleitung organisieren. Bei allen kann ich mich jederzeit melden bezüglich irgendwelchen Sonderwünschen wegen Betreuung. Ganz besonders interessant ist es ja, weil meine Jungs dort schon "bekannt" sind. Eine Einweisung oder Eingewöhnung entfällt vollkommen. Die Schulbegleitungen übernehmen einen "Feriendienst" ganz gern bei einem bekannten Kind und haben so einen kleinen Zuverdienst.
Warum nehmt ihr Sophie nicht nach Brügge mit und nehmt eben für sie eine eigene Betreuungsperson.
Bei uns wurde das bisher u.a. auch von dem Entlastungsbetrag bezahlt. Das Budget ist noch dermaßen hoch aus den Vorjahren...
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Katha71
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 415
Registriert: 05.01.2006, 20:37
Wohnort: Berlin

Beitragvon Katha71 » 10.04.2018, 21:35

Ihr lLieben, danke für Tipps!

@Katrin: Wir wollte auch mal allein fahren...  8)

Und die Kurzferien nach und nach dazu nutzen, Sophie an Ohne-Familie-Sein zu gewöhnen, als Vorbereitung an den Auszug, wenn sie wirklich gross wird.
K`71 mit Sophie`04, spätes Frühchen 35. SSW, leichte myoklonische fokale Epilepsie, 80% gb, spricht nicht, Syndrom unbekannt

Maja `06, gut entwickelt

Meine Liebe gehört ihnen

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13291
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 10.04.2018, 22:03

Hallo Katha,

ist nicht dasselbe, aber vielleicht ein Weg, dass ein Betreuer mit Sophie zuhause bleibt? Wenn sie eh auf Reisen auch 1:1 bräuchte ...? Da kann sie dann ja auch Ausflüge machen.

So regeln wir das. Junior bleibt viel lieber mit Betreuer zuhause, hat eine Mordsgaudi ...

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2339
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 11.04.2018, 09:53

Hallo Katha71,
wie wär es mit Wildfang e.v., hat den Sitz bei euch in Berlin. Sind zwar auf behinderte Ado- und PK spezialisiert, bieten aber auch andere Reisen(auch durch Senat gefördert an
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Ninna
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1101
Registriert: 24.03.2008, 18:53

Beitragvon Ninna » 11.04.2018, 11:23

Hallo,
macht Sterntaler so etwas nicht? Oder war das die genannte gGmbH?

LG Ninna

Ninna
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1101
Registriert: 24.03.2008, 18:53

Beitragvon Ninna » 11.04.2018, 11:25

Sorry heisst Sterntal!

Katha71
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 415
Registriert: 05.01.2006, 20:37
Wohnort: Berlin

Beitragvon Katha71 » 11.04.2018, 13:47

Ok, alles gut, sie fährt übern 1. Mai mit der Lebenshilfe nach Kladow..uff...
K`71 mit Sophie`04, spätes Frühchen 35. SSW, leichte myoklonische fokale Epilepsie, 80% gb, spricht nicht, Syndrom unbekannt

Maja `06, gut entwickelt

Meine Liebe gehört ihnen

Werbung
 
IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2339
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 11.04.2018, 14:19

Prima das es geklappt hat
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.


Zurück zu „Urlaub und Freizeit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Anastasia88 und 0 Gäste