Es dreht sich alles nur noch um Sex - wer kennt das?

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

LeonHB
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 251
Registriert: 27.04.2013, 16:27
Wohnort: Bremen

Beitragvon LeonHB » 02.04.2018, 19:30

Hallo.
Also Du musst unbedingt die Rahmenbedingungen abstecken. Zeiten und Orte, wo ihr drüber sprechen könnt. Aber auch No-Go s. Wenn Besuch da ist oder Freunde der anderen Kinder ggf.?
Konsequent einfordern- ansonsten Handy, PC weg! Das tut vielen sehr weh- mehr als viele andere Dinge. Es wird dauern, aber du musst Geduld haben und ihr müsst beide konsequent sein. Eure Tochter muss sich darauf verlassen können, was passiert, wenn sie die Regeln bricht. Egal, ob dein Mann oder Du zuhause bist. Nur so gehts. Bei uns war es sogar so, dass unser Sohn auf einer Freizeit der Lebenshilfe war und dort hieß es: Einmal nackig machen heißt Windel und Body Rest der Freizeit. Er hat es nicht geglaubt und Gottseidank war die Betreuerin konsequent und zog die Woche durch.
Wenn auch nur der kleinste Zweifel an Eurer Konsequenz besteht, tanzt sie euch auf der Nase rum. Wir hatten zum Hilfeplangespräch dieses Thema und die JA-Sachbearb. sagte ihm dann auch noch einmal klar, dass das der einzige Weg sei, hier zu bleiben. Verdammt schlim

Werbung
 
Pauli999
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 09.11.2010, 17:48
Wohnort: Berlin

Beitragvon Pauli999 » 02.04.2018, 20:48

Ich habe ihn ihren Attacken / Ausbrüchen es ist wie eine Zwangshandlung, dass sie es raus lassen muss.
Eigentlich sind wir schon Konsequent.....aber sie ist in ihren Ausbrüchen wie in einer anderen Welt.

Ich kann es nicht mehr hören ....

Was ist da nur alles kaputt gegangen ......bei dem Alkoholkonsum der leiblichen Mutter...

LeonHB
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 251
Registriert: 27.04.2013, 16:27
Wohnort: Bremen

Beitragvon LeonHB » 02.04.2018, 21:01

Schicke Dir ne PN

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2368
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 26.04.2018, 13:36

Hallo Pauli999,
habe das ebend erst gelesen und möchte es nicht überlesen.
es ist eine schlimme Sache in die sich euer Kind hineinsteigern kann, nur selten kommt man da als Familie wieder allein heraus. Denn es geht weit über den rahmen einer normalen sexuellen Neugirde und ausprobieren heraus.
Ich habe hier bereits 5 FASD Kinder großgezogen oder zumindest Jahrelang begleitet . Alle hatten bei diesem Thema große Prrobleme. Bei einem Mädchen ging es sowit das sie uns mit 14 verlassen mußte weil die emotionale und körperliche Sicherheit der andern nicht mehr gegeben war. es war sehr schwer. Wir haben überall versucht Hilfe zu bekommen. Pro Familia, Frauenarzt Jugendamt,lebenshilfe , KJP nichts half.
Zum Schutze aller mußten wir sie ins betreute Wohnen gehen lassen
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste