auffällige Zungenposition beim Lautieren - Ursache?

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

Sheila0505
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 680
Registriert: 02.03.2017, 11:22

auffällige Zungenposition beim Lautieren - Ursache?

Beitragvon Sheila0505 » 30.03.2018, 23:58

Hallo liebes Forum, ich hätte eine Frage zur Zungenmotorik/Steuerung und zwar:

Also die Zungenposition beim Lautieren unseres Sohnes (unkorrigiert 3 Jahre) war uns schon sehr früh aufgefallen. Irgendwie lag sie immer recht sonderbar im Mund. In der Logopädie fiel nun bei den Spiegelübungen auch zunehmend auf, dass er seine Zunge zwar rausstrecken kann, sie aber nicht nach links, nach rechts, nach oben und nach unten strecken kann.
Essen klappt im Grunde super: er isst Apfelspalten, er isst Brot usw. Auch ist sein Mund nicht auffällig geöffnet, er speichelt nicht.
Er stopft gelegentlich ziemlich beim Essen, sodass er oft wieder auspuckt - aber das kenne ich von vielen Kleinkindern.

Das mit der Zunge ist jedoch schon arg auffällig.
Und dann war heute etwas, weswegen ich auch hier mal nachfrage und zwar:
Wir haben mit der Zunge gespielt. Zunge raus - ging natürlich.
Zungenbewegungen nachahmen ging - wie erwartet - nicht.

Ich deutete die Richtung an und tippte ihm leicht an den Mundwinkel. Daraufhin nahm er dann seinen Finger und schob seine Zunge rüber.
Okay dachte ich mir, vielleicht war das mit dem Antippen eine falsche Informationsvorgabe meinerseits.

Dann beim Zungewackeln, packte er dann seine Zunge mit beiden Händen und schob sie nach links und nach rechts.
Ich werde darüber freilich mit seiner Logopädin sprechen, aber das geht erst in 2 Wochen.
Jedoch kennen das sicherlich einige von Euch, nehme ich an. Was war denn bei euch Ursache dafür und wodurch und wann wurde es besser?

Liebe Grüße und danke im Voraus,

Sheila

Werbung
 
SimoneChristian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 747
Registriert: 12.04.2014, 18:46

Beitragvon SimoneChristian » 31.03.2018, 14:05

Hallo Sheila0505,

bei uns war und ist es bei solchen Übungen ähnlich.

Das liegt bei uns an der veränderten Wahrnehmung im Mundraum.
Wenn man nicht fühlt, wo die Zunge gerade ist, kann man sie auch nicht gezielt bewegen.

Habt ihr schon die Übung, bei der die Zunge eine "Beule in der Wange machen soll?
Also du tippst außen die Wange an und die Zunge macht von innen das gleiche.
Funktioniert Das?

Bei uns hat Castill8 Morales geholfen und sensorische Stimulation mit Vibration (geht auch mit der elektrischen Zahnbürste).
Dabei habe ich immer die Regionen benannt.

Ganz unauffällig ist es hier, besonders außerhalb vom Mund, noch nicht.
Aber das Ziel bessere Aussprache erreichen wir etappenweise.

Frohe Ostern
Simone
C. (*9/11) Sprachentwicklungsverzögerung, Regulationsstörungen des Kindesalters
atypischer Autismus (Diagnose 07/15)

Ursula M.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3527
Registriert: 13.11.2006, 20:15
Wohnort: NRW

Beitragvon Ursula M. » 31.03.2018, 14:08

Hallo Sheila,

meine Tochter hatte damit auch große Schwierigkeiten. Es wurde damals mit Nutella im Mundwinkel geübt. Da war die Motivation sehr groß......

Viele Grüße
Ursula

Sheila0505
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 680
Registriert: 02.03.2017, 11:22

Beitragvon Sheila0505 » 01.04.2018, 02:05

Super ich Danke Euch für die tollen Tips und die Erfahrungswerte.
Bisher haben wir diesbezüglich noch kaum gezielt gefördert. In der Logopädie fangen wir gerade erst damit an und jetzt konnte ich mir durch eure Antworten schon mal ein besseres Bild davon machen.

Also lieben Dank und frohe Ostern :)

Sheila

Kunigunde123
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1925
Registriert: 21.07.2005, 12:40

Beitragvon Kunigunde123 » 01.04.2018, 15:14

http://www.camoc.de/exec/home

Hallo,
Junior hatte auch eie "falsch" liegende Zunge, auch an der Zungen Wahrnehmung Probleme
das wurde siehe link via Intensivtherapie behandelt und hier vor Ort vom Ergotherapeut der auch einen Castillo Mirales Schein hat, auch der Logo "arbeitet" daran.
Lg Kuni
ex Frühchen, EEG nach Lennox Gastaut, therapiefraktäre Epi. mit Statusneigung, ,SLC9A6c.603+3A>c:p? Neue
Variante, hypergonadotophen Hypogonadismus, dyskinetische CP, Athetose, erworbene Hüftdysplasie, non verbal, Button, immer wieder lebensbedrohliche Situationen gemeistert u PT mit FAS

Kunigunde123
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1925
Registriert: 21.07.2005, 12:40

Beitragvon Kunigunde123 » 01.04.2018, 15:18

ex Frühchen, EEG nach Lennox Gastaut, therapiefraktäre Epi. mit Statusneigung, ,SLC9A6c.603+3A>c:p? Neue

Variante, hypergonadotophen Hypogonadismus, dyskinetische CP, Athetose, erworbene Hüftdysplasie, non verbal, Button, immer wieder lebensbedrohliche Situationen gemeistert u PT mit FAS


Zurück zu „Sprache und Kommunikation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste