Beh. Bruder hat auf Sofa beim Gast versehentlich uriniert

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Claudschal87
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 20.01.2017, 19:39

Beh. Bruder hat auf Sofa beim Gast versehentlich uriniert

Beitragvon Claudschal87 » 28.03.2018, 13:48

Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte kurz mal eure Meinung und evtl. Erfahrungswerte…

Ganz kurz noch mal zu mir, ich bin die Betreuerin meines 4 Jahre älteren (er ist 34) Bruders, der bei unserer Mutter lebt und von ihr versorgt wird. Bei ihm hat sich in den letzten 3-4 Jahren eine Inkontinenz eingestellt, die nicht wirklich in den Griff zu be-kommen ist und von ihm leider auch eher nicht wahrgenommen wird. bzw. „es stört ihn einfach nicht“. Er hat was sowas angeht generell echt starke Wahrnehmungsstörungen. Er trägt Mobi-Höschen (also Windeln), die aber nicht wirklich gut dicht halten. Haben auch schon verschiedene Modelle probiert. Manchmal fliest es dann und naja dann ist die Hose nass und er muss sich umziehen. Entsprechend riecht er auch manchmal. Echt unangenehm das Ganze.

Nun war er letzte Woche wohl bei einem Nachbarn, den er erst vor Kurzem kennen gelernt hat, daheim, weil er ihn zum Essen einlud. Meine Mutter hat davon nichts mit-bekommen, sie wurde auch nicht gefragt, ob das ok ist, dass er dorthin zum Essen geht. Dort hat er wohl dann auf dem Sofa gesessen und es ist geflossen.

Heute ruft mich der Nachbar an, dass das eben passiert sei, und ob man sich da irgendwie einigen könne, er könne das Sofa nicht mehr nutzen und hat es schon so gut wie entsorgt. Mit meiner Mutter habe er wohl nicht darüber geredet, damit diese sich nicht aufrege.

Ja puh… und nun? Ich habe vorhin mit meiner Mutter telefoniert (natürlich hat sie sich aufgeregt, insbesondere weil dieser Nachbar meinen Bruder einfach so mitgenommen und sie vorher nicht gefragt hat, ob das ok ist). Mein Bruder weiß auch, dass er das war. Meine Mutter meint im Übrigen, dass sie bei diesem Nachbarn den Verdacht habe, er trinke recht viel. Hm.

Bin gerade etwas überfordert … was würdet ihr tun? Haftpflicht anfragen? Dem Nachbarn sagen, er soll es mal mit Febreeze versuchen?

Danke für eure Rückmeldungen 

LG
Claudschal

Werbung
 
Chrissy1282
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 124
Registriert: 15.06.2016, 14:32

Beitragvon Chrissy1282 » 28.03.2018, 16:20

Ja da würde ich die Haftpflichtversicherung fragen. Ich hoffe er hat eine passende.

*Martina*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4378
Registriert: 25.07.2004, 12:11

Beitragvon *Martina* » 28.03.2018, 16:50

Hallo, ich würde auch bei der Haftpflicht nachfragen,

LG, Martina
Martina mit Jakob (schwerst mehrfachbehindert, 16 Jahre), Pauline (22 J.), Sophie (21 J.)

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 576
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Fellbach

Beitragvon HeikeLeo » 28.03.2018, 17:09

Liebe Claudia,

Was den Nachbarn betrifft, fürchte ich, dass es eigentlich sein Problem ist. Aber das ist nur so mein Gefühl.

Aber ich habe eine Idee bzgl. der Inkontinenz. Mein Sohn - er ist jetzt 25 - hatte auch vor fünf Jahre eine sehr lange Inkontinenzphase, ähnlich, wie Du es bei dem jungen Mann beschreibst. Es hat sich erst nach langer Zeit herausgestellt, dass er tatsächlich einen Harnwegsinfekt hatte, und zwar einen sehr hartnäckigen. Erstaunlicherweise konnten Antibiotika immer nur für kurze Zeit das Problem lösen. Mit Cranberry ging auch nichts. Aber eine alte Tante von mir hat uns den Vollmers grünen Hafertee empfohlen. Der hat die "Inkontinenz" sehr schnell in den Griff bekommen. Und mein Sohn ist jetzt wieder Tag und Nacht trocken. Wenn mal etwas schief geht, bekommt er einen Becher Vollmers grünen Hafertee zu trinken und es wird wieder. Dabei schmeckt der Tee ihm sogar.

Liebe Grüße
Heike

Claudschal87
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 20.01.2017, 19:39

Beitragvon Claudschal87 » 28.03.2018, 17:52

Hallo Heike,

aber ich denke es wäre zumindest angemessen, dass man sich da irgendwie einigt - etwas dafür kann keiner etwas, aber ärgern tut es ja trotzdem ein wenig.

Das mit dem Tee ist eine tolle Idee, den werde ich auf jeden Fall mal kaufen für ihn (und hoffen, dass er ihn trinkt ;-)) Man sollte ja nichts unversucht lassen.

Er war auch schon beim Urologen, der nichts feststellte. Aber ich kenne das, dass bei solchen Untersuchungen oft nichts rauskommt (auch von mir als Frau). Er bekam dann mal eine Zeit lang Tabletten (Tumolsin oder so ähnlich), wodurch es sich nur minimal besserte. Schwierig ist, dass er das selbst halt nicht so sieht bzw. es ihm mehr oder weniger egal ist.

Danke für den Tipp! :)

LG

die_ottilie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 578
Registriert: 01.01.2012, 17:00

Beitragvon die_ottilie » 28.03.2018, 18:08

Hallo ,
biete dem Nachbarn an , ihn beim reinigen zu unterstützen. Mein Sohn hat mal auf den Teppich gebrochen und es stank übel. Nach der 3. Behandlung mit Wasser (vorsichtig einreiben) und nach dem trocknen dann textilerfrischer war es rückstandslos geruchsfrei.

vg
ergotherapeutin, selbst mit NF1 betroffen

-don't be afraid to be different-

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2604
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitragvon Rita2 » 28.03.2018, 18:09

Hallo Claudschal,

ich würde mir das Sofa des Nachbarn erst einmal ansehen. Wir alt ist das Sofa und wie schlimm ist die Verschmutzung.

Bei unseren Sohn ist schon öfters mal etwas (auch etwas mehr) auf den Teppichboden gegangen oder nachts in die Matratze. Wir haben das eigentlich immer wieder geruchsfrei bekommen. Und unser Sohn ist auch kein Kind mehr.

Je nachdem was er an Geld möchte, würde ich versuchen, daß Sofa selber zu reinigen.

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

LenaMaxi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 231
Registriert: 09.01.2016, 17:29
Wohnort: Hessen

Beitragvon LenaMaxi » 28.03.2018, 18:27

Hallo.

da wir Katzen haben (aber auch wegen sonstigem Dreck) lassen wir schon immer unser Sofa regelmäßig reinigen. Da kommt dann eine Firma mit einem speziellen Sauger und macht den Bezug sauber. Das Sofa wird dabei zunächst nass gemacht, mit Reiniger behandelt und dann wird dass Wasser rausgesaugt. Die Reste sind am nächsten Tag trocken. Kostet inkl. Anfahrt 120 Euro. Vielleicht ist das eine Alternative.

Als die Katzen klein waren, ging auch ab und zu mal was aufs Sofa. Das ging auch mit Febreze gut weg. Dazu noch die professionelle Reinigung.

LG
Lena *1989 Tagträumerin
Maxi *08/2015 pränatater Schlaganfall (ICP), Krampfanfälle kurz nach der Geburt; dezente Hemi links, armbetont - ein kleiner Clown, der ohne Pause quasselt und alle verzaubert *sooo stolz*

Unsere Vorstellung:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic120949.html

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3997
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 28.03.2018, 20:08

Hallo,
naja, das Sofa entsorgen BEVOR die Versicherung es sich angeschaut hat, geht ja wohl nicht. Das würde ich hier auch sagen. Auf irgendwelche sonstigen "gütlichen" Einigungen ohne Versicherung würde ich mich nicht einlassen.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Werbung
 
Benutzeravatar
sabine und Wolfgang
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5098
Registriert: 12.06.2007, 20:32
Kontaktdaten:

Beitragvon sabine und Wolfgang » 28.03.2018, 20:27

Hallo

ich vermute auch, dass die Versicherung die Reiniung mit einem Spezialgerät etc. übernommen hätte, aber ein neues erstatten kann ich mir nicht vorstellen :think:

Ich würde das mit der Versicherung abklären

LG SABINE
Jonas mit Phelan Mcdermid Syndrom geb. 03/06
stark hypoton, kein krabbeln, laufen ,keine Sprache.... kann seit 02.04. 2011 frei sitzen

WARTE NICHT AUF GROSSE WUNDER -
SONST VERPASST DU VIELE KLEINE


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast