Austausch: Persönliches Budget für Intensivpflege

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Jalina
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 8
Registriert: 14.03.2019, 10:47
Wohnort: Dinkelsbühl

Beitragvon Jalina » 16.03.2019, 09:51

Hallo Inga,

vielen Dank für deine Nachricht.

Lg Jalina

Werbung
 
Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13842
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 16.03.2019, 10:21

Hallo Jalina,

Die Zielvereinbarung hat unsere Krankenkasse geschrieben und die Verhandlungen mit dieser hat unser Assistenzdienst geführt.

Vielleicht kannst du dich mit der AOK doch weiter durchtelefonieren. Irgendwo muss einer sein, der pB behandelt.

Lg
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Detlef Wahsner
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 20.03.2018, 10:00
Wohnort: Meppen

Beitragvon Detlef Wahsner » 17.03.2019, 21:34

Hallo Jalina,
unser pB ist durch. Ich habe es Unterschrieben von der Kasse in der Hand. Bitte kontaktiere mich unter Mail : deleimoni@t-online.de ! Ich kann dir ein paar Tips geben. Keine Angst , die kochen auch nur alle mit Wasser. Was du brauchst ist eine Budgetbegleitung für den ersten Zeitraum. Aber alles weitere persönlich in der Mail oder als Telefonat.

Freundschaftlicher Gruss
Detlef

Steffi & Alexander So
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 232
Registriert: 23.10.2009, 09:31
Wohnort: Oberfranken

Beitragvon Steffi & Alexander So » 18.03.2019, 11:25

Hallo zusammen,

wir überlegen auch sehr starkt das PB zu beantragen. Wir sind bei der TK und haben Ende 2016 eine Kalkulation von dieser bekommen. Natürlich werde ich mir eine aktuelle Berechnung zukommen lassen.

Jetzt endlich trauen wir es uns zu......

Dazu bräuchte ich bitte ein paar Info´s von euch erfahrenen :-)

Die KK genehmigt 8 Std. tgl. die Betreuung durch eine Fachkraft. Wie viele Kräfte würdet ihr suchen bzw. einstellen?

Wenn ich eine VZ-Kraft einstelle, und die mal krank ist, bzw. Urlaub hat, dann haben wir ein großes Problem.....

Im Moment sind 36 Std. für die Schule von 1 Kraft abgedeckt. Fällt diese aus, bzw. ist krank, hat der jetzige PD nicht wirklich Ersatz.

Wie verhält sich das mit der Schule? Im Moment zahlt der Bezirk und die KK je 50%

Wo habt Ihr euer Personal gefunden?

Vielen Dank erstmal
Liebe Grüße Steffi
___________
du kannst kein neues Leben anfangen,
aber täglich einen neuen Tag

Steffi (08/82) mit Alexander (04/08), ICP, Entwicklungsverzögerung, Hydrocephalus (vers. mit VP-Shunt), Tetraspastik, Harnblasendiverdikel, Epilepsie, neurogene Blase, chronisches Lungenempyem

Detlef Wahsner
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 20.03.2018, 10:00
Wohnort: Meppen

Beitragvon Detlef Wahsner » 18.03.2019, 12:15

Das höre ich das erste Mal, dass KK und Bezirk das pers. Budget zusammenlegen. Pflege , Intensivpflege wird über SGB V geregelt (von der KK) Das Pflegegeld von der Pflegekasse nach SGB XI und das persönliche Budget zur Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft bzw. als Nachteilausgleich wird vom Bezirk (Kreis) gezahlt Zusätzlich! Auch vom Pflegegeld wird nix abgezogen oder verrechnet.

Wieviel Arbeitnehmer du von dem Budget einstellst ist dir und deinem Stundenlohnverhandlungsgeschick überlassen. Wenn du das PB bewilligt bekommen hast mußt du auch mit diesen Betrag die Pflege gewährleisten.
Bei dem reinen pB aus dem SGB V hast du sogar noch die Verwandtschaftsklausel drin. Hier dürfen Eltern und nahe verwandte nicht als Arbeitnehmer erscheinen.

mfg

Detlef

Steffi & Alexander So
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 232
Registriert: 23.10.2009, 09:31
Wohnort: Oberfranken

Beitragvon Steffi & Alexander So » 18.03.2019, 12:27

Hallo Detlef,

das war die Frage wie das mit dem Bezirk und der KK dann läuft. Im Moment haben wir eine Fachkraft über einen PD laufen, und da ist es so dass sich die Kosten für die Betreuung in der Schule die KK und der Bezirk zu je 50% teilen.

Vielen Dank für deine Antwort
Liebe Grüße Steffi
___________
du kannst kein neues Leben anfangen,
aber täglich einen neuen Tag

Steffi (08/82) mit Alexander (04/08), ICP, Entwicklungsverzögerung, Hydrocephalus (vers. mit VP-Shunt), Tetraspastik, Harnblasendiverdikel, Epilepsie, neurogene Blase, chronisches Lungenempyem

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7240
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 18.03.2019, 12:43

Schau mal bei http://www.forsea.de
da gibt es unter "Beratung behinderter Arbeitnemer*innen" den Punkt "Musterkalkulation als EXCEL-Tabelle zur Bewertung des Bedarfes", damit rechnet auch unsere KK den Bedarf aus.

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7240
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 18.03.2019, 12:44

Hallo Detlef, doch Trägerübergreifende Budget´s sind durchaus üblich, am häufigsten jedoch bei beh. Erwachsenen die alleine Leben.

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13842
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 18.03.2019, 13:05

Hallo Detlef,

wir haben auch ein Träger übergreifendes Budget, allerdings nur 1,5 h pro Schultag, die von der Stadt an die KK gezahlt werden.

Es gibt immer eine Stelle, die das ganze als Hauptverantwortlicher leitet. Da können auch mal 3-4 Leistungsträger dabei sein.

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Werbung
 
Detlef Wahsner
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 20.03.2018, 10:00
Wohnort: Meppen

Beitragvon Detlef Wahsner » 18.03.2019, 17:55

Pardon, ich kann nur von unserer Situation sprechen. Wir haben 2 Mito-Kinder mit dem Leight-Syndrom. Eine Tochter wird 24 Stunden über eine Trachealkanüle beatmet. Die andere mit Maskanbeatmung Nachts 12 Stunden. Hier haben wir es mit einer Intensivpflege zu tun die über SGB V geregelt wird
Deshalb hier kein übergreifendes Budget. Vorstellen kann ich es mir schon das in Bereichen die sich überschneiden in der Zuständigkeit eine Teilung der Kosten erfolgt.
Hauptsache dem Kind (Patienten) ist geholfen.
Dazu wollte ich beitragen.
Freundschaftlichen Gruss
Detlef


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste