TEOAE nicht messbar

Hier könnt ihr euch über Hör- und Sehbehinderung austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

NickiS
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 14.09.2010, 09:26

TEOAE nicht messbar

Beitragvon NickiS » 13.03.2018, 21:02

Hallo ihr Lieben,

bei meinem kleinen Sohn (2,3 Jahre) wurden mittlerweile einige Hörtests in der Pädaudiologie und letzten Monat auch eine Bera gemacht. Die Bera war unauffällig, er hatte zwar Paukenergüsse die sich bei der Bera auch gezeigt haben, aber bei der HNO Kontrolle waren die Ergüsse schon wieder weg. Nun ist es aber dennoch so, dass ich oft das Gefühl habe, dass er auf Geräusche nicht reagiert. Und er lautiert auch nur, sprechen tut er noch gar nichts, sein Sprachverständnis ist auch kaum vorhanden. Er hat vor etwa einem Jahr Paukenröhrchen bekommen, die aber schon wieder rausgeflogen sind.
Meine eigentliche Frage ist, bei 4 Hörtests in der Pädaudiologie und noch weiteren Tests beim HNO kam immer raus, dass die TEAOE nicht messbar ist. Deswegen wurde auch die BERA gemacht. Was bedeutet denn "nicht messbar" bzw kann/muss ich jetzt davon ausgehen, dass er richtig hört, weil die Bera in Ordnung ist? Er liebt übrigens Laute Geräusche. Er hält sich Autos die Geräusche machen direkt ans Ohr, was ich auch recht auffällig finde.

Herzliche Grüße,
NickiS

Werbung
 
LarissaD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 04.04.2015, 15:15

Beitragvon LarissaD » 13.03.2018, 22:24

Nur ganz kurz: War bei meinem Grossen auch so, wir hätten dann auch ne Bera. Im Endeffekt vermutete der Chefarzt, dass es bauartbedingt ist. Das gibt es wohl. Wir haben nichts weiter unternommen, weil er davon ausging, dass er trotzdem hört.Dies bestätigtesich dann.

Alles Gute!
Viele Grüße, LarissaD

CarolaBerlin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 481
Registriert: 28.10.2010, 14:32
Wohnort: Berlin

Beitragvon CarolaBerlin » 13.03.2018, 23:09

Hallo Nicki.

die OAEs zeigen, dass die Härchen im Ohr nicht so funktionieren , wie sie sollen.
Ist bei meinem Sohn schon immer negativ. Ein Ohr ist taub( seit Geburt) und das andere Hochtonschwerhörig.
Dies hat man erst erkannt, als er Klötzchen setzen konnte. Bei den BERAs vorher fiel es nicht auf.
Ein Pädaudiologe hat ihm dennoch ein völlig normales Gehör bds. attestiert.... :roll:
Frag mal, welche Frequenzen die BERA geprüft hat.

LG Carola

NickiS
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 14.09.2010, 09:26

Beitragvon NickiS » 14.03.2018, 19:48

Hallo Carola,

vielen Dank für deine Antwort! Was genau bzw wie ist denn genau erkannt worden, dass dein Sohn doch nicht gut hören könnte? Ich frag mal nach!

Hallo Larissa,
mit bauartbedingt meinst du bestimmt, dass die Messung einfach aufgrund der Gehörgänge nicht geklappt hat, oder? Gut zu wissen, dass es das auch gibt!

LG NickiS
Nicki mit großem (2009) und kleinen Sonnenschein (2015): beide mit Snyder-Robinson Syndrom
_____________________________________________________________________________
"Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht."

CarolaBerlin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 481
Registriert: 28.10.2010, 14:32
Wohnort: Berlin

Beitragvon CarolaBerlin » 14.03.2018, 20:50

Hallo Nicki,

unser Sohn kam nicht so richtig in die Sprache, verstand Zusammenhänge schlecht und sprach/spricht sehr undeutlich.
Uns kam das alles komisch vor.
Als er die Klötzchen bei den verschiedenen Frequenzen setzen sollte,
war es dann sehr deutlich und er bekam 2 Hörgeräte.

LG Carola

LarissaD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 04.04.2015, 15:15

Beitragvon LarissaD » 15.03.2018, 19:27

Hallo Nicki, ganz genau- mein Sohn hört prima, nur das Echo konnte man halt nie auffangen..
Viele Grüße, LarissaD


Zurück zu „Krankheitsbilder - Hör- und Sehbehinderung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste