Welche geblockte Kanüle für OP?

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2274
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Welche geblockte Kanüle für OP?

Beitragvon Jakob05 » 12.03.2018, 12:34

Hallo Ihr,
ich suche händeringend eine geeignete, geblockte Kanüle für unsere Hüft-OP.
Beim ersten Mal lief es wohl ohne Cuff nicht so stabil und deshalb bittet der Operateur um eine gleichartige aber geblockte Kanüle.
Aktuell haben wir die
Portex Blue line 100/506/050, Länge 50mm, ID 5, AD 6,9, Winkel 90°

Für die mehrstündige OP muss die Kanüle nur einführbar sein und in etwa ähnliche Geometrie bieten. Das Stoma ist gross genug auf einen bisschen grösseren AD zu verkraften und auch die Länge dürfte um ein paar mm länger sein, da er seit der letzten Anpassung gewachsen ist. Direkt nach der OP kommt die eigene Kanüle wieder rein.

Unser Versorger will eine genaue Bezeichnung, der Arzt würde diese nur nach Bronchoskopie definieren, da er Kind seit 2 Jahren nicht gesehen hat.
Aber deswegen eine weitere Narkose ?

Versorger hat mir nun kommentarlos eine Shiley 5.0 geschickt, nur 44mm lang und mit 120°. Als Laie würde ich sagen, dass die garantiert an der Hinterwand anliegt und weil sie so kurz ist, auch wirklich mit der Kante drückt. In meinen Augen sehr ungünstig !

Wo kann ich selbst Kanülen vergleichen und auswählen, über alle Hersteller weg ??
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

Werbung 1
 
Irmengardelisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 205
Registriert: 27.12.2015, 00:02
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Irmengardelisabeth » 12.03.2018, 14:45

Hallo Cordula,
Es kann eine Bronchoskopie/ Trachoskopie vor der eigentlichen Op gemacht werden mit Kurzsedierung, eben nur für die obere Trachea zur Längenmessung . Danach kann eine blockierbare Kanüle, die die Klinik hoffentlich vorrätig hat, für die lange Op ein ngesetzt werden. Sollte schon machbar sein.
Interdisziplinäre OPs sind halt oft nur auf Nachdruck machbar.
Lg Irmi

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2274
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 12.03.2018, 15:56

Hallo Irmi, in einer reinen orthopädischen Klinik ist das leider ausgeschlossen, deshalb meine Frage vorab. Irgendwann hatte ich mal gelesen, dass es eine Übersichtssichtsseite im www gibt, auf der solche Daten zu finden sind, ich weiss aber nicht mehr wo.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

monil
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 152
Registriert: 27.12.2005, 10:14
Wohnort: Ulm

Beitragvon monil » 12.03.2018, 16:39

Ich weiß nicht ob es der Link ist den du suchst, ich möchte in trotzdem posten:

http://trachealkanuelen.info/trachealka ... lkanuelen/

Liebe Grüße,

Moni

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2274
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 12.03.2018, 16:53

Mmh, ich sehe hier keinerlei Maße oder Detailsangaben über die gezeigten Kanülen. Mach ich was falsch?
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

monil
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 152
Registriert: 27.12.2005, 10:14
Wohnort: Ulm

Beitragvon monil » 12.03.2018, 21:23

Liebe Cordula,

nein, du macht nichts falsch, die genauen Maße habe ich auch nicht gefunden. Ich denke aber mit der Artikelbezeichnung dürfte man über google und oder die Herstellerseiten genaueres herausfinden.

Liebe Grüße und viel Glück beim Suchen,

Moni

CarolaBerlin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 458
Registriert: 28.10.2010, 14:32
Wohnort: Berlin

Beitragvon CarolaBerlin » 12.03.2018, 22:13

Liebe Cordula,

Können sie nicht einen weichen Tubus über das Stoma einlegen und blocken? Oder so etwas wie eine biegbare Kanüle mit Cuff verwenden?
Ich schau gleich noch mal...ich meine die Kanülen, die innen so einen gewundenen Draht haben.

Lieben Gruß

CarolaBerlin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 458
Registriert: 28.10.2010, 14:32
Wohnort: Berlin

Beitragvon CarolaBerlin » 12.03.2018, 22:15

Ich meine die von der Firma Rüsch, vielleicht kann die Firma da weiterhelfen.
LG

CarolaBerlin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 458
Registriert: 28.10.2010, 14:32
Wohnort: Berlin

Beitragvon CarolaBerlin » 12.03.2018, 22:24

Schau mal da bei Crystalclear plus ...evtl. kommt die 5er hin

Werbung
 
Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2274
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 14.03.2018, 08:40

Danke, Carola, ich schaus mir an- Ich hatte halt gehofft, dass man eine identische Kanüle findet,
von der wir sicher sein können, dass es passt keine Druckstellen macht.
Es ist doch unglaublich, dass scheinbar niemand diese Fülle auf dem Kanülenmarkt überblickt. Wozu gibt es denn all diese Formen, wenn ein Arzt doch immer nur die verwenden kann, die er persönlich kennt.

An die Rüsch Tracheoflex hab eich auch schon gedacht, weiss aber nicht, ob sie für eine Kinder-Trachea nicht vielleicht doch zu fest ist.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste