Neuer Lebensabschnitt

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Christine4711
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 04.08.2005, 12:55
Wohnort: Forum

Neuer Lebensabschnitt

Beitragvon Christine4711 » 07.03.2018, 10:20

Hallo alle zusammen
Nun bin auch ich wieder mal im Forum unterwegs. :)

Bei uns sind die letzten Jahre gut gelaufen.

Lea besucht eine KME Abteilung und wird ab den Sommerferien
noch ein weitres Jahr die Schule besuchen das wäre dann das 11.Schulbesuchsjahr.

Jetzt im April macht Sie ein Praktikum in einer Wfbm
Vorher waren wir mal im Tierheim,Gärtnerei was auch super gelaufen ist
da Lea aber auch einen SBA mit 80 BGH hat.
Wissen wir noch nicht so recht wo der Weg hin führen soll.

Einerseits würde ich ihr wünschen das Sie auf den 1.Arbeitsmarkt eine Chance hat.
Was aber wohl schwierig
Sollte es ihr in der Wfbm gefallen und Sie könnte es sich vorstellen da zu bleiben dann kann Sie das natürlich auch von uns aus.

Kindergeld habe ich jetzt den Antrag auf Weiterzahlung beantragt.
Nur ob ich Grundsicherung beantrage obwohl Sie noch in der Schule ist weiß ich noch nicht. bin am über legen ob ich ihr damit zur Zeit nicht mehr schade als das es ihr helfen würde.
Dahingehend das vielleicht manche Möglichkeiten einfach dann zu sind mit der Grundsicherung.

So viele Gedanken
Wie macht ihr das in dem Jahr wo eure Kinder 18 Jahre alt werden
ALs nächstes kümmer ich mich dann um die Betreuung

Ich wünsche euch alles Gute und bis bald wieder
eure Christine :D
Christine
Mami von Lea , Sprach und Entwicklungsverzögert, ein Sonnenschein . ADHS,
A-Autismus
SBA 80 % B G H
PF 4

Petra62
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 344
Registriert: 11.03.2016, 14:16
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Petra62 » 07.03.2018, 19:38

Hallo Christine
Ich kenne jetzt leider deine Geschichte nicht, würde aber mal was dazu schreiben. Wenn deine Tochter schon Praktikas gemacht hat, wäre dann nicht auch ein Berufsbildungswerk etwas für sie ? Dort gibt es doch auch verschiedene Bereiche in denen die Jugendlichen sich ausprobieren können. Und das Ziel ist der 1. Arbeitsmarkt. Mach doch mal einen Termin mit dem Arbeitsberater aus. Wenn ihr einen Rehaberater bekommt, kann der euch helfen, den Weg zu finden.
Mein Sohn ist auch Autist, hat jetzt 1 1/2 Jahre BBW hinter sich und macht eine Erprobung in seinem Wunschberuf in einem anderen BBW. Da auch er in seiner Entwicklung zurück ist, war das eine gute Alternative.
Viel Glück für euch. P.S. Wir haben nur eine Vorsorgevollmacht für ihn und eine bei der Bank.
Viele Grüße
Petra
Wenn jeder Tag mit einem Lächeln beginnt
ist es ein guter Tag.
Petra ( 1962 )
Sohn (1998) Asperger Autist ( Diagnose 2016 ), ADS Träumer, Scoliose, Rechtsschenkelblock, fehlender Brustmuskel.
Sohn (2002) Fit
Sohn (2004) Fit


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste