Dauermedikation Omeprazol-Nebenwirkungen?

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Benutzeravatar
claudia C.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 443
Registriert: 22.04.2007, 07:48
Wohnort: 84028 Landshut

Dauermedikation Omeprazol-Nebenwirkungen?

Beitrag von claudia C. »

Hallo,

unserer NIna nimmt seit nunmehr 10 Jahren Antra mups wg. Magenreflux. Ein Lungenfacharzt hat auf die Nebenwirkungen hingewiesen und ich bin deshalb wieder mal sehr beunruhigt, aber ohne Omeprazol geht es bei Nina gar nicht. wie lange gebt ihr euren Kindern schon das Medikament, hat jemand mit den besagten Nebenwirkungen zu kämpfen?

Liebe Grüße
Claudia
Claudia und Toni mit Tochter Laura, geb. 2000 und Nina, geb. 2005 seit dem Sauerstoffmangel während der Geburt schwere Tetraparese, Schluckstörung, Strabismus, Refluxproblematik...

LarissaD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 420
Registriert: 04.04.2015, 15:15

Beitrag von LarissaD »

Welche Nebenwirkungen meinst du denn genau? Osteoporose? Das könnt ihr untersuchen lassen. Oder Abhängigkeit davon?

Wir gaben es über ca anderthalb Jahre und konnten es dann gut absetzen. Bei uns war es aber nur begleitend zu hohen dauerhaften Dosen an Schmerzmitteln.
Viele Grüße, LarissaD

Pauline1986
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 968
Registriert: 22.07.2012, 13:55

Beitrag von Pauline1986 »

Hallo!
Meine Tochter hat ca 2 Jahre lang antra mups bekommen.
Seit ca 4 Jahren nimmt sie es nicht mehr.
Anfang des Jahres wurde eine Osteopenie festgestellt. Könnte das mit dem antra zusammenhängen?
Ansonsten haben wir keine Nebenwirkungen festgestellt.
Viele Grüße
Mama mit
Zwillingsfrühchen *2010, 24.ssw
Emmie: Geistige Behinderung , Ataktische Cerebralparese, Sprachentwicklungsstörung, Reflux II°, Ernährungs - Gedeihstörung, Button, Frühgeborenen- Retinopathie, Myopie, Atypischer Autismus
Pflegegrad 4
Schwesterchen für immer im Herzen

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12232
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitrag von Mama Ursula »

Hallo!

Jessy bekommt seit über 10 Jahren Antra Mups ohne Auswirkung auf die sehr gute Knochendichte, die wir ebenfalls schon "immer" mit 2000IE Vit.D am Tag unterstützen.

Außerdem können wir keine Nebenwirkung dem Antra zuordnen - sie hat ja einen erheblichen Medikamenten-Cocktail, der sich halt immer irgendwie auch gegenseitig beeinflusst.

Jessy bekommt zum Antra (80mg/d) auch noch Ranitidin gegen die Übelkeit/ Sodbrennen... Und trägt ein Granisetron = Sancuso Pflaster.

Hoffe, auch Euch bleiben NW erspart und es geht Euren Kindern gut!

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (17J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (2J. mit schwerster Hirnschädigung nach SHT, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

helena_muc
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 29.11.2017, 07:58
Wohnort: München

Beitrag von helena_muc »

Es gibt mehrere Beiträge darüber im Netz, dass Omeprazol das Demenzrisiko heben soll.
Du kannst es auch googeln, hier ein Link, die anderen findest Du leicht bei Interesse:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... menzrisiko

Viele Grüße
helena
Oldie, but goodie

Benutzeravatar
neue_Eva
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1446
Registriert: 14.09.2004, 17:31

Beitrag von neue_Eva »

Hallo zusammen,

ich nehme auch seit ca. 10 Jahren Omeprazol und mache mir auch schon immer Gedanken wegen der Nebenwirkungen (Osteoporose). Allerdings habe ich einen so starken Reflux, dass ich auf Omeprazol nicht verzichten kann. Rollstuhlfahrer haben ohnehin ein erhöhtes Osteoporose-Risiko durch Bewegungsmangel :( .

Liebe Grüße
Birgit
Idealismus. Die Fähigkeit, die Menschen so zu sehen, wie sie sein könnten, wenn sie nicht so wären, wie sie sind.

Curt Goetz

sophied
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 341
Registriert: 26.03.2016, 18:58
Wohnort: Österreich

Beitrag von sophied »

Hallo!

Ich nehme es seit mehreren Jahren. Aber es bleibt mir nichts anderes übrig.
An Langzeit-Nebenwirkungen habe ich bereits Osteoporose festgestellt bekommen, daher bekomme ich jetzt alle 3 Monate noch eine Infusion zusätzlich. Aber we Birgit schon schreibt, habe ich als Rollstuhlfahrer für Osteoporose eh schon ein erhöhtes Risiko.

Vorbeugen würde ich schauen, dass Vitamin D und Kalzium eingenommen werden!


Dann gibt es noch die Langzeit-Nebenwirkung der Abhängigkeit, weil nach dem Absetzten die Magensäure dann einen anderen Ph Wert aufweisen würde und das dann Probleme verursachen kann. Tja, das Risiko hab ich bei jedem Medikament, dass das Absetzten nicht so leicht geht. Aber das werde ich ja noch lange brauchen.

Liebe Grüße Sophied
Still Syndrom mit neurologischen Komplikationen:
- Epilepsie, Polyneuropathie, Tetraparese, Dysphagie, hochgradige Sehbehinderung und Hörbehinderung neuerogene Blase und Darm, Osteoporose, Atemmuskelschwäche
POTS, zentrales Schlafapnoesyndrom;
HB und HSB mit autistischen Zügen, zahlreiche Allergien und andere Kleinigkeiten

Benutzeravatar
claudia C.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 443
Registriert: 22.04.2007, 07:48
Wohnort: 84028 Landshut

Beitrag von claudia C. »

Danke für eure Erfahrungen! Nina könnte auch nicht auf das Omeprazol verzichten, da der Magenreflux stark ist. Der Lungenfacharzt nannte als Nebenwirkung Osteoporose,Vit. B 12 Mangel, Nieren- bzw. Bauchspeicheldrüsenschäden. Aber es bleibt uns ja nichts anderes übrig.
Zudem hat Nina ein großes Sekretproblem im Rachen, was wahrscheinlich vom Reflux verstärkt wird, aber natürlich hauptsächlich von der Schluckschwäche. Könnt ihr bei euren Kindern auch ein verstärktes "Schleimproblem" feststellen und was macht ihr dagegen?

LG
Claudia
Claudia und Toni mit Tochter Laura, geb. 2000 und Nina, geb. 2005 seit dem Sauerstoffmangel während der Geburt schwere Tetraparese, Schluckstörung, Strabismus, Refluxproblematik...

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“