WfbM: Fragen zum Antrags- u. Aufnahmeverfahren

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Beitragvon Chantal-Marie » 22.04.2018, 18:41

Ich bin grad etwas erstaunt............... Bei uns wird die Beförderung von der Werkstätte organisiert. Ab und an wird unser Kind in einen anderen Bus gesetzt sprich sie bekommt einen anderen Fahrer und Busbegleitung aber das wars dann auch schon.

Ich habe noch nie einen Antrag auf Beförderung gestellt.
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2733
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitragvon Rita2 » 22.04.2018, 21:13

Wenn du eine Beförderung zur Werkstatt für deinen Sohn möchtest, musst du das beim Sozialamt explizit beantragen.
Hallo Kaja,

wieso muss ich es über das Sozialamt beantragen? Von dort, wo mein Sohn auch Grundsicherung bezieht? Ist für den Fahrdienst nicht die Arbeitsagentur für Arbeit zuständig? :)
Hallo Mellie,
du hast Recht, für den BBB mußt du den Fahrdienst bei der Agentur für Arbeit beantragen.
Kaja ging wahrscheinlich vom Arbeitsbereich aus, dort ist das Sozialamt zuständig.

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7104
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 23.04.2018, 14:20

Hallo,
du hast Recht, für den BBB mußt du den Fahrdienst bei der Agentur für Arbeit beantragen.
Kaja ging wahrscheinlich vom Arbeitsbereich aus, dort ist das Sozialamt zuständig.
Interessant, dass selbst ein Fahrdienst zur Werkstatt in den unterschiedlichen Bundesländern unterschiedlich geregelt ist. Hier wird vom Kostenträger der Maßnahme davon ausgegangen, dass der Antragsteller die Werkstatt selbständig aufsuchen kann - egal, ob Förder-, Eingangs/Berufsbildungs- oder Arbeitsbereich. Geht das nicht, läuft hier ein Fahrdienst immer über das Sozialamt (Leistungsträger der Eingliederungshilfe) oder direkt über die Werkstatt, wenn diese einen Fahrdienst selbst betreibt.

Viele Grüße Kaja

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1984
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 23.04.2018, 15:06

Hallo,

ich habe jetzt der Arbeitsagentur für Arbeit geschrieben, dass ich davon ausgehe, das von der WfbM ein Fahrdienst kommen wird und meinen Sohn bringt und abholt. Ich weiß ja, dass hier im Dorf noch jemand abgeholt wird. :wink: Das Formular Fahrtkosten passt ja irgendwie nicht, denn ich kann da nicht sehen, dass man da einen Fahrdienst beantragen kann. Außerdem habe ich immer noch nicht den Eintrittstermin für die WfbM. Warte jetzt einfach mal ab, was passieren wird. Hoffentlich kann man dies unbürokratisch regeln. Sonst würde ich die erste Zeit auch meinen Sohn fahren. :roll:
Viele Grüße,
Mellie

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7104
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 23.04.2018, 15:30

Hallo Mellie,

beantrage doch formlos bei der Agentur für Arbeit einen Fahrdienst. Sind sie nicht zuständig, werden sie weiterleiten. Bei Zuständigkeit können sie dir gleich die entsprechenden Formulare schicken.

Viele Grüße Kaja

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1984
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 23.04.2018, 15:35

beantrage doch formlos bei der Agentur für Arbeit einen Fahrdienst. Sind sie nicht zuständig, werden sie weiterleiten. Bei Zuständigkeit können sie dir gleich die entsprechenden Formulare schicken.
Hallo Kaja,

das ist eine gute Idee. Da hätte ich auch selbst drauf kommen können. :lol: Danke. Das werde ich gleich mal in Angriff nehmen. :D
Viele Grüße,
Mellie

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1984
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 28.04.2018, 15:20

Hat sich mal jemand den Teil A angefordert? Mich würde schon interessieren, wie das Gutachten aussieht. Könnte ich das Gutachten zu dem Hausarzt schicken lassen oder müsste ich es direkt abholen
Hallo,

kann mir jetzt selbst die Frage beantworten. Ich habe den Teil A einfach schriftlich angefordert. Beigelegt hatte ich noch eine Kopie meines Personalausweises zwecks Identitiätsprüfung. Das hatte ich so im Internet gelesen. Heute erhielten wird das "Gutachten" :D

Ansonsten ist noch nichts weiter passiert.  8)
Viele Grüße,
Mellie

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1984
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 08.05.2018, 15:36

Hallo,

das Ausbildungsgeld wurde bewilligt. Jetzt bin ich ein wenig irritiert, denn die Zahlung geht schon ab 14.5.2018. Wir haben aber von der WfbM noch keinen Aufnahmetermin bekommen. Die Bewilligung für den Fahrdienst steht auch noch aus.

Die Arbeitsagentur für Arbeit muss doch den 14.5 als verbindlichen Termin genannt bekommen haben, denn warum sonst zahlen sie ab dem Datum. Erst wartet man ewig und jetzt auf einmal alles überstürzt. :roll: Der Informationsfluss ist mal wieder genial. :roll:

Naja, ich werde mich erst einmal wieder an das Sozialamt wenden, da die Grusi dann ja gekürzt wird. Im ersten Jahr gibt es 67,00 Euro und im zweiten Jahr 80,00 Euro - nur so zur Info.  8)
Viele Grüße,
Mellie

Helena*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1934
Registriert: 30.01.2008, 20:34

Beitragvon Helena* » 08.05.2018, 23:52

Hallo Mellie,
das Aisbildungsgeld wird nicht angerechnet auf die Grundsicherung, Dem Amt gemeldet hatte ich es aber auch.

LG, helena

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1984
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 09.05.2018, 10:57

Hallo Helana,

Danke für die Information. Das ist ja mal eine gute Nachricht, dass das Ausbildungsgeld in der WfbM nicht auf die Grusi angerechnet wird. Dem Amt werde ich es natürlich trotzdem melden. :D
Viele Grüße,
Mellie


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste