Welches erwachsene GB-Kind lebt "alleine"?

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Sandra B.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 918
Registriert: 24.11.2005, 21:01
Wohnort: Idstein

Beitragvon Sandra B. » 05.09.2018, 12:07

Hallo,
das klingt gut! So ist der Übergang für alle moderat :wink:
Toll, dass Ihr weitestgehend auch die Kostenzusagen erhalten habt. Ich drücke die Daumen, dass die Anerkennung für das mietfreie Wohnen der Nachtbetreuer ebenfalls klappt!

Liebe Grüße
Sandra
Sandra (47) und Max (48) mit Nina, 17, geistig und körperlich schwer behindert nach Frühgeburt. 25.SSW, 530g, sehr starke Sehbehinderung, keine Sprache, autistische Züge, infektabhängige Anfälle und vieles mehr
& Lukas, geb. 19.06.2008 (ADHS)

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7272
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 22.09.2018, 14:35

Mal ein Update:
Danielo wohnt jetzt "richtig" in seiner Wohnung und ist nur noch ab und an bei uns. Ja, immer noch ein bisschen häufiger als dies irgendwann auf Dauer sein wird, aber das ist zur Eingewöhnung nicht schlecht und ist daraus geschuldet, dass die eine Vollzeitkraft erst im November anfängt.

Heute kam endlich der Bescheid zur Grundsicherung.
Ist wohl auch, soweit ich es sehe, richtig berechnet. Sie haben -zu Recht- seine Rente abgezogen, das Problem ist, der Kostenträger von der vorherigen stationären Unterbringung hat die Rente noch nicht frei gegeben... Der Rententräger darf so nicht an Danielo überweisen. Sowas nervt echt, da kann man wirklich wochenlang seinem Geld hinterher laufen.
Danielo lebte bis jetzt halt von unserem Geld, aber was macht man, wenn man wirklich nichts hat???? :shock:

Auch wegen der Ersteinrichtung, haben wir beim Sozialamt mit beanzragt, die haben jetzt, nach Wochen festgestellt, dass sie nicht zuständig sind und haben den Antrag zum LWV weiter geleitet. Also auch da heißt es wieder warten...

Donnerstags ist "Tafel-Tag" und da die guten Leute dort es gar nicht mögen, wenn man Dinge ablehnt, wird halt eingepackt was es gibt und abends gehen dann Michelle und Nico zu Danielo zum Abendessen um alles "zu vernichten" was dringend weg muß. :lol:
Wir haben z.B. gefragt, ob wir weniger Schinken bekommen können. Nein, Rosinen raus picken gäbe es nicht. Aber was soll eine Person jede Woche mit 30-80 Scheiben Schinken? Ehrlich, in der ersten Woche war es fast ein Kilo, die letzten beiden Wochen jeweils nur knapp über 30 Scheiben. Und jede Woche +/- 10 Bratwürste... Obst, Gemüse und Brot ist mengenmäßig super, Milchprodukte gibt es leider so gut wie gar nicht.
Gut, dass Danielo so viele Geschwister hat, so nehmen wir das was er nicht braucht und geben ihm dafür Milch, Joghurt u.ä. das passt dann schon und grundsätzlich sind wir ja super froh, dass er die Möglichkeit hat dort "einzukaufen", das spart schon jede Menge Geld.

Michelle ist ganz gefrustet, dass sie noch fast 2 Jahre warten muß, bis sie zu Danielo ziehen darf. Sie wartet nun schon sehnsüchtig auf die Herbstferien. Sie hat nämlich schon ein eingerichtetes Zimmer in dem Haus und darf dann ab und an mal paar Tage dort verbringen. :D Wenn es nach ihr ginge, wäre sie schon gestern dort eingezogen. :wink:

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 762
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon HeikeLeo » 23.09.2018, 17:53

Liebe Inga,

Mensch, klingt das toll. Also insgesamt. Nicht die bürokratischen Widrigkeiten.

Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7272
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 28.11.2018, 15:19

Hallo Inga,

als unser Sohn 2015 seine eigene Wohnung bezog, hat er "Einmalige Beihilfen nach § 31 SGB Xll" beantragt, für die Erstausstattung und Umzugs- und Renovierungskosten.
Wir haben ALLES aufgelistet, was notwendig war...von der Bratpfanne bis zur Küchengardine incl. Gardinenstange, Bettzeug, Bettwäsche, Handtücher und und und...

Wurde problemlos genehmigt und sofort überwiesen...er bekam 1700.- Euro.

Wir haben sehr sparsam gewirtschaftet, einiges wurde ihm geschenkt und wir kamen damit aus...
Rechnungen habe ich vorsichtshalber alle aufgehoben, man weiß ja nie- hat bis heute keiner nachgefragt...

LG
Inga
Hallo,

hier kam nun endlich der Bescheid, es werden 997 € für die Erstausstattung gezahlt. :shock:
Das finde ich wirklich arg wenig. Wie soll man das denn schaffen?
Werde jetzt mal nachhören welche Preise da als Grundlage genommen wurden...

Gruß, Inga

P.S.: Ansonsten läuft es bis jetzt soweit alles gut. Die Nichtfachkraft hat natürlich noch tausend Fragen und muß sich da erst einfinden, aber wir sind guter Zuversicht, dass das alles wird! :)
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Benutzeravatar
Sandra B.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 918
Registriert: 24.11.2005, 21:01
Wohnort: Idstein

Beitragvon Sandra B. » 23.01.2019, 17:19

Hallo Inga,

ich wollte mal hören, wie es so läuft?

Hast Du zufällig die Hessenschau vom 15.01. gesehen?

Da wurde eine Familie vorgestellt, die in ihrem Haus eine Behinderten-WG aufgezogen hat, da die Tochter schwerst-mehrfach-behindert ist und die Eltern kein Heim für sie wollten...Kann man sich im Archiv noch anschauen. Da habe ich gleich an Euch gedacht...

Toll, dass inzwischen mehr Leute ein solches Projekt wagen. Das macht Mut es nachzumachen....

Liebe Grüße
Sandra
Sandra (47) und Max (48) mit Nina, 17, geistig und körperlich schwer behindert nach Frühgeburt. 25.SSW, 530g, sehr starke Sehbehinderung, keine Sprache, autistische Züge, infektabhängige Anfälle und vieles mehr
& Lukas, geb. 19.06.2008 (ADHS)


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste