Welches erwachsene GB-Kind lebt "alleine"?

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7175
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 11.08.2018, 10:38

Hallo Susanne!

Danke für die Liste, so was habe ich gesucht.
Die Angaben schocken mich ja schon, wo bekommt man denn Möbel zu solchen Preisen?
Das ist dann ja alles nur "Pressspan" oder billig entsorgter "Sperrmüll". :(

Werde mal beim Amt nachfragen, ob man einen etwas höheren Mietpreise bekommt, wenn man die Wohnung möbeliert vermietet, ist dann vielleicht ein Hauch Kostendeckender.
Wäre auch logischer, da Michelle in 2 Jahren die Möbel aus Küche, Wohnzimmer, Flur und Bad dann ja mit nutzt, die Anschaffung aber nur über Danielo gelaufen wäre.

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Werbung
 
gesaartur
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 309
Registriert: 28.04.2008, 12:45
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon gesaartur » 11.08.2018, 11:00

Hallo,
bitte daran denken:
erst Antrag stellen, dann kaufen

und die Versorgung kann über das persönliche Budget laufen, dazu bedarf es einer Hilfeplangesprächs mit den Kostenträger, die da wären Eingliederungshilfe und Pflegekasse
du solltest dich vorab bei den Pflegediensten erkundigen, wie hoch der Versorgungspreis wäre, bzw. selber Leute engagieren, die die Betreuung gewährleisten, mit den Daten gehst du dann ins Gespräch,
der zur Versorgende müsste dann einstellen, in eurem Fall sicher ihr als Vormund, er wäre dann ein Kleinunternehmer, welches u.U. dem Finanzamt gemeldet werden müsste
immer noch leben wir in einem Land, da steht der Mensch nicht im Mittelpunkt, da ist der Mensch Mittel. Punkt

konik
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1077
Registriert: 18.07.2015, 12:00

Beitragvon konik » 11.08.2018, 11:17

Hallo Inga ,


1: ich habe den Artikel aus der Teilhabe

2: Die Liste erstellen für das Grusi Amt , alles auflisten so kannst du einen pauschalen Betrag bekommen . Bei meinem Großen waren es ca 1300 Erstausstattung

3: Arzt bescheinigt das mit dem Merkzeichen G/aG/H und den Hilfsmitteln X mehr Wohnraum gebraucht wird .

4:
Denke an erhöhte Wasserkosten die werden gerne vergessen


LG

Konik

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2604
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitragvon Rita2 » 11.08.2018, 11:23

Hallo Inga,

bei uns läuft der Bau und nachher auch die Betreuung über 2 Vereine.
Wir haben inzwischen viele Zusagen von Spenden von Stiftungen, Firmen aus der Region und der Aktion Mensch. Die Stadt stellt das Grundstück kostenlos zur Verfügung. Sonst wäre das Haus niemals finanzierbar. Bei Gesamtkosten von 1,6 Millionen (in das Haus kommt noch ein Begegnungszentrum mit Räumen die von allen Gruppen der Kleinstadt genutzt werden können) kann man das nicht über die erzielbaren Mieteinnahmen (müssen ja vom Sozialamt anerkannt werden) abbezahlen.

Vielleicht könnt ihr auch Spenden erhalten. Fragt doch mal bei Aktion Mensch nach. Die Fördern auf jeden Fall inklusives Wohnen.

Viele Grüße
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

mariannna
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 246
Registriert: 07.02.2015, 16:06
Wohnort: werl

Vollzeit arbeiten+ jede zweite Nacht noch Nachtbereitschaft?

Beitragvon mariannna » 11.08.2018, 11:29

Inga hat geschrieben:im DG zieht eine junge Frau ein, die kostenfrei wohnt, dafür dass sie 180 Nachtbereitschaften / Jahr macht. Zudem wird sie Vollzeit als ungelernte Kraft für den Tagdienst bezahlt.


Hallo Inga,

Heißt das, die junge Frau arbeitet jeden Tag 8 Std und macht zusätzlich noch jede 2. Nacht die Nachtbereitschaft? Also nach einer durchwachten Nacht noch 8Std arbeiten.... Und das jeden zweiten Tag? Da würde ich mich mal informieren, ob das so erlaubt ist.... Denn gerade bei Nachtarbeit gibt es strenge Vorgaben. Da sind berechtigterweise auch Pausen einzuhalten u.s.w..

LG, Marianna

Susanne Th.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 187
Registriert: 15.03.2015, 10:24

Beitragvon Susanne Th. » 11.08.2018, 11:30

Hallo Inga,

kannte vorher Ikea-Möbel nur aus meiner Jugendzeit- da hat sich qualitativ viel getan, war selbst erstaunt- natürlich nicht vergleichbar mit massiven Markenmöbeln, die aber im Preis auch um ein Vielfaches höher liegen.

Die Liste ist ja nur ein Anhaltspunkt zur Beantragung- mit dem Geld haben wir dann jongliert- das Eine bekam man günstiger, das Andere teurer...wie gesagt, hat bei uns keiner nachgefragt.

Ob aber für möblierte Vermietung die Erstausstattung, die ja an die berechtigte Person gebunden ist, übernommen wird- da habe ich Bedenken.
Vielleicht ist erst die Folgevermietung dann möbliert möglich...

LG
Susanne

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3212
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 11.08.2018, 11:35

Hallo mariannna,

bei uns ist es so, das der Nachtdienst vier Tage arbeitet und dann anschließend, ich glaube eine Woche frei hat!

Ich Frage mich im allgemeinen, woher die ganzen Gelder kommen!?
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7175
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 11.08.2018, 11:42

Hallo Marinna!

Nein, es ist ja nur Nachtbereitschaft. Man muß nur da sein, dann aber schlafen. Danielo schläft gut, hat keine Epi o.ä. In den letzten 10 Jahren kam es im Jahr max. 5x vor, dass man wegen Danielo nachts raus mußte.

Hallo Rita, Aktion Mensch fördert wohl nur, wenn es eine WG ist, dass ist es ja anfangs nicht.

Hallo Konik, was meinst du bei 1.? Warum erhöhte Wasserkosten? Wegen den Betreuuern? Das wollten wir pauschal beantragen, sind dann ja auch mehr Wohnkosten, Heizkosten usw.

Hallo Gesaatrur, danke, Pflegedienst wollen wir keinen, es soll alles über das PB laufen, Stundensätze (für Fachkraft und Nchtfachkraft) haben wir angegeben. HPG war schon, am Dienstag ist das nächste Gespräch mit dem Kostenträger.
Kleinunternehmer? Bei unserem PB mit der KK für Joleen wurde uns gesagt, dass wir, weil wir das Geld ja nur als durchlaufenden Posten haben nur eine Betriebsnummer brauchen, aber kein Unternehmen o.ä. anmelden müssen. Wäre dann ja bei Danielo jetzt das gleiche. das Geld wäre ja nicht ihm, sondern er gibt es nur weiter an seine Angestellten. Oder verstehe ich da was falsch?

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi

Josephine 05 Albinismus

Emma 07

Nico 09 ADHS,...

"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind

Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom



Betreuer von Danielo '96 und Steven '98



Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html

Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7175
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 11.08.2018, 11:50

Susanne Th. hat geschrieben:Hallo Inga,

kannte vorher Ikea-Möbel nur aus meiner Jugendzeit- da hat sich qualitativ viel getan, war selbst erstaunt- natürlich nicht vergleichbar mit massiven Markenmöbeln, die aber im Preis auch um ein Vielfaches höher liegen.

Die Liste ist ja nur ein Anhaltspunkt zur Beantragung- mit dem Geld haben wir dann jongliert- das Eine bekam man günstiger, das Andere teurer...wie gesagt, hat bei uns keiner nachgefragt.

Ob aber für möblierte Vermietung die Erstausstattung, die ja an die berechtigte Person gebunden ist, übernommen wird- da habe ich Bedenken.
Vielleicht ist erst die Folgevermietung dann möbliert möglich...

LG
Susanne


Hallo Susanne!

Ja, Ikea ist besser, aber euch teurer geworden. Ein Stuhl für 13€, da gibt es nur Platik-/ Metall-Stühle für 10 € oder klappstühle, also nix für gutes Sitzes. Der günstigste Holzstuhl kostet 20 e, zudem was bringt einem 1 Stuhl, was ist mit der Betreuungsperson, darf man nie Besuch haben?
Gleiches bei den anderen Teilen- neu gibt es nichts zu den genannten Preisen!

Ne, über die Vermietung möchten wir nicht die Erstausstattung erstattet bekommen, sondern wir zaheln die Erstausstattung und erhöhen dafür dauerhaft die Miete leicht, so dass der Mieter die Möbel mit mietet und wir so mit der Zeit die Kosten langsam wieder rein bekommen. So der Gedanke, ob das geht, keine Ahnung.

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi

Josephine 05 Albinismus

Emma 07

Nico 09 ADHS,...

"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind

Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom



Betreuer von Danielo '96 und Steven '98



Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html

Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Werbung
 
Susanne Th.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 187
Registriert: 15.03.2015, 10:24

Beitragvon Susanne Th. » 11.08.2018, 12:21

Hallo Inga,

ich habe Bedenken, dass dies funktioniert- dem SA ist es gleichgültig, ob die Wohnung möbliert oder unmöbliert angemietet wird- die Kosten der Unterkunft dürfen nicht überschritten werden.

So wurde es uns zumindest damals gesagt...es ging um die Anmietung einer Wohnung, in der Miete war ein Betrag für eine neue Einbauküche (teilmöbliert) enthalten und überstieg somit die Kosten der Unterkunft um 18.- Euro. Es wäre also nur bis zur Obergrenze der KdU übernommen worden, was allerdings nicht der Grund war, warum wir uns für eine andere Wohnung für den Sohn entschieden haben...

LG
Susanne


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste