Harnwegsinfekte (?) ohne Symptome beim Baby

Hier geht es um genetische Syndrome und Stoffwechselerkrankungen.

Moderator: Moderatorengruppe

eval
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 25.02.2015, 19:35
Wohnort: Osnabrück

Harnwegsinfekte (?) ohne Symptome beim Baby

Beitragvon eval » 22.02.2018, 15:11

Hallo zusammen,
bei meiner Tochter (8 Monate) wurden nun zum zweiten Mal Leukozyten im Urin gefunden. Das erste mal würde eine Kultur angelegt und E.coli-Bakterien nachgewiesen. Symptome eines Harnwegsinfektes hatte sie nicht. Allerdings roch ihr Urin auffällig anders. Nun war ich heute wieder beim Kinderarzt, da der Urin wieder auffällig roch und es wurden eben wieder Leukozyten gefunden. Urin wird nun im Labor ausgewertet. Beim ersten Mal (vor ungefähr 4 Monaten) hat sie 5 Tage Antibiotika bekommen und die Urintests danach (3Mal, das letzte mal Ende November) waren unauffällig. Nun möchte unser Kinderarzt, dass wir in die hiesige Nephrologie der Uniklinik gehen, um uns vorzustellen. Werden wir natürlich tun, aber was erwartet uns? Morgen bringen wir nochmals eine Probe in die Praxis, die dann nochmals untersucht wird. Danach gibt es eben ein Antibiotika oder nicht.
Hatte jemand schon mal Leukozyten/Bakterien im Urin ohne Symptome? Was war die Ursache?
Ich habe Angst, dass wir etwas übersehen 😢 der Arzt sprach heute bereits von Nierenschäden im Alter von 8-10 Jahren, die durch unentdeckte Nierenbeckenentzündungen entstehen. Unserer vorheriger Kinderarzt (umzugsbedingter Wechsel) sagte uns immer, dass Kinder mit einer Nierenbeckenentzünung immer Symptome haben. Was stimmt denn nun?

Danke fürs Zuhören, liebe Grüße

PS: Über Meinungen wäre ich sehr dankbar!

Werbung
 
Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7145
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 22.02.2018, 16:08

Hallo!

Joleen hat regelmäßig Leukos im Urin, bei ihr liegt es daran, dass sie die Blase nicht alleine entleeren kann (wird kathetert), und zudem einen Reflux zur Niere hin hat.
Wir haben Urin-stix zuhause und testen alle 3-6 Tage, wenn was auffällig ist gehen wir zum Arzt. Sie reagiert auch (nicht immer) mit typischen HWI-Symptomen.

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

eval
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 25.02.2015, 19:35
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon eval » 22.02.2018, 16:31

Hallo Inga,

danke für deine Antwort! Kriegt Joleen dann immer direkt ein Antibiotikum?
Unsere Maus ist eigentlich topfit und gesund. Meinst du ein Reflux hätte nicht bereits andere Symptome bei ihr auslösen müssen?
Und wie ist deine Erfahrung mit Nierenschäden? Können diese wirklich komplett asymptomatisch entstehen?

Liebe Grüße
Eva

JanisQ
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 16.12.2016, 17:14
Wohnort: NRW

Beitragvon JanisQ » 22.02.2018, 16:31

Hallo,
meine Tochter hatte als Kind auch stille Blasenentzündungen.
Man roch nicht mal was.
Es fiel erst mit der U-Irgendwas mit 4 Jahren auf, als der Urin
planmäßig erstmalig untersucht wurde.

Danach ging es in die Kinderurologie, es wurde Ultraschall gemacht von Blase und Nieren
sowie eine Messung der Blasenentleerung mit Narkose.
Restharnbildung, gegenteilige Muskeltätigkeit und Reflux in beide Nieren wurde festgestellt, die Klappen funktionierten nicht .
Eine Niere zeigte bereits deutliche Veränderungen.

Eine Harnröhrenweitung löste das Problem leider nicht.
Wir bekamen dann Blasentraining mittels Biofeedback für Zuhause, damit sie lernt zu entspannen und nicht gegen zu drücken, Dauerantibiose und engmaschige Kontrollen.
Zu Hause haben wir den Urin täglich getestet.
Die Infekte gingen zurück, das Biofeedbacktraining zeigte Erfolg und nach ein paar Jahren hatte sich das Refluxproblem auch noch ausgewachsen.

Euch alles Gute, ihr habt es ja sehr früh festgestellt.
Viele Grüße Janis
Rollstuhlfahrerin
Kind mit Asthma

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7145
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 22.02.2018, 16:44

Hallo Eva!

Joleen bekommt dann eine Kultur angelegt, wenn sie Fieber hat bekommt sie sofort ein AB, ansonsten erst wenn das Ergebnis da ist und ein AB empfohlen wird.
Sie hat aber auch eine Dauer-AB wegen den HWI-Problemen.

Nein, Reflux macht (oft) erstmal keine sichtbaren Probleme.

Ich sehe es wie Janis, sei froh, dass das Problem so früh aufgefallen ist, so kann jetzt frühzeitig geschaut werden, was genau das Problem ist und wie es angegangen werden kann, damit erst gar keine Schäden entstehen!

Ich wünsche euch, dass es hoffentlich nur eine Kleinigkeit ist!
Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi

Josephine 05 Albinismus

Emma 07

Nico 09 ADHS,...

"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind

Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom



Betreuer von Danielo '96 und Steven '98



Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html

Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

EmanuelsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 939
Registriert: 14.12.2009, 21:12

Beitragvon EmanuelsMama » 22.02.2018, 19:19

Hallo,

meine Tochter hatte auch immer wieder Harnwegsinfekte, die nicht auffallen, außer durch den Geruch des Urins. Kein Fieber, keine Schmerzen.

Zuerst gab es auch jedesmal AB, aber die Entzündungen kamen immer wieder. Dann eine Dauerantibiose. Auch hier ohne Erfolg.

Es wurde dann in der Nephrologie untersucht, ob ein Reflux besteht. Der besteht nicht. Die Nieren sind also nicht gefährdet (und werden auch regelmäßig geschallt). Daraufhin haben wir beschlossen, die Harnwegsinfekte einfach hinzunehmen.

Mittlerweile habe ich den Eindruck als wenn die INfekte nicht mehr auftreten. Der Geruch ist jedenfalls weg. Urintests sind schwierig, da sie Windeln trägt und die Gewinnung einer Probe so gut wie unmögich bzw. reine Glückssache ist.



Gruß Ingrid

phoebe87
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 451
Registriert: 16.02.2016, 15:57

Beitragvon phoebe87 » 23.02.2018, 13:28

Huhu ich klinck mich mal ein. Mein krümmel hatte Fieber....als er einen Katheter hatte allerdings nicht. Uns sagte man Leukos+ Nitrit - BE. Wir haben auch alles zh. Bei Fieber wird sofort getestet. Krümmel hat deformierte Nieren und die operierten Nierenreflux haben ihre Arbeit zur Niereninsuffizienz geleistet. Lass es lieber abklären. Ich versteh allerdings nicht wieso ihr nicht ins Kh musstet? Sie ist doch noch so klein....
Lg sarah
Krümmel 10 /15...
Hypodysplastische Nieren, Chronische Niereninsuffizienz, Kleinwuchs, Gedeihstörung/Fütterstörung, Kombinierte Entwicklungsstörung ( Kognitiv +Sprache), ausgeprägter knick- senk- Fuß ( Gangstörung) Stillkind...
Großer Krümmel 06/13
Kombinierte Entwicklungsverzögerung- Verdacht ADHS

phoebe87
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 451
Registriert: 16.02.2016, 15:57

Beitragvon phoebe87 » 23.02.2018, 13:29

Achso auffällig ist es schon das sie in so kurzer Zeit 2 BE s hat..
Krümmel 10 /15...

Hypodysplastische Nieren, Chronische Niereninsuffizienz, Kleinwuchs, Gedeihstörung/Fütterstörung, Kombinierte Entwicklungsstörung ( Kognitiv +Sprache), ausgeprägter knick- senk- Fuß ( Gangstörung) Stillkind...

Großer Krümmel 06/13

Kombinierte Entwicklungsverzögerung- Verdacht ADHS

doro777
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 03.01.2018, 19:57

Beitragvon doro777 » 23.02.2018, 20:12

Hallo lnga,
Tamara hatte letzte Woche eine Nierenbeckenentzündung. Und war 6 Tage im KH. Der Urin roch ziemlich streng und war etwas bräunlich in der Windel..Sie hätte fast 40 Fieber und starke Schmerzen. Sie hat ziemlich geschrien..also ohne Schmerzen kann ich mit das auch nicht vorstellen..
Nieren sind auch ihre Baustelle und erhöhtes Risiko für Harnwegsinfekte. Deswegen muss sie prophylaktisch Antibiotika bekommen..

Lg Doro

Werbung
 
eval
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 25.02.2015, 19:35
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon eval » 23.02.2018, 22:14

Danke für eure zahlreichen antworten!

Bisher ist sie eben ein komplett gesundes und gut entwickeltes Kind. Wir waren heute nochmal beim Kinderarzt und der Urintest war schon deutlich besser bzw. es waren kaum noch Leukos nachweisbar. Man darf eben auch nicht vergessen, dass es schwierig ist, bei einem Baby Mittelstrahlurin zu gewinnen und der Urin somit nur bedingt aussagekräftig auszuwerten ist.
Wieso sie ins Krankenhaus soll, erschließt sich mir nicht. Sie ist, wie bereits geschrieben, topfit und weist keinerlei Krankheitssymptome auf.
Wir werden nun aber auf jeden Fall in die Nephrologie der hiesigen Uni Klinik gehen, wobei unser Kinderarzt betont hat, dass er nochmal Rücksprache mit einem Kollegen gehalten hat und keine Gefahr für die Nieren unserer Tochter sieht. Insofern bin ich nun etwas entspannter. Er meinte auch, dass sie bereits andere und deutlich schlimmere Krankheitszeichen oder sogar Gedeihstörungen aufweisen würde, wenn ein starker Reflux vorliegen würde. Es gäbe auch immer wieder Kinder mit einer asymptomatischen Bakteriurie, wie bei einer anderen Userin beschrieben, bei der man nicht behandeln muss. Ich hoffe also, dass es ein Fehlalarm war bzw. gehe davon aus, dass nichts schwerwiegendes vorliegen kann.

Schönes Wochenende, liebe Grüße


Zurück zu „Krankheitsbilder - Syndrome / Stoffwechselerkrankungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast