Wie viel Kassenrückerstattung für Ergo?

Zum Teil unterscheiden sich die rechtlichen und organisatorischen Strukturen zwischen Deutschland und den verschiedenen Nachbarländern erheblich. Hier in dieser Rubrik sammeln wir alle landesspezifischen Infos.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1886
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Wie viel Kassenrückerstattung für Ergo?

Beitragvon Lisaneu » 17.02.2018, 09:52

Im Vorjahr habe ich glatt übersehen, die Rückerstattung für Alexanders letzte 10 Ergo-Einheiten zu beantragen. Habe ich jetzt nachgeholt und gestern kam der Bescheid, dass wir Euro 118,60 erstattet bekommen - von Euro 700,-.

Beim letzten Mal (ca. vor einem Jahr) waren es noch Euro 228,-, die erstattet wurden. Weiß wer, ob sich da gesetzlich was geändert hat?

Alexander ist bei einer Wahl-Ergotherapeutin, weil die Kassen-TherapeutInnen nicht Gebärdensprache können. Ich finde irgendwie ungerecht, so wenig erstattet zu bekommen, weil Alexander behinderungsbedingt keine Kassen-Therapie wahrnehmen kann.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Werbung
 
Bastelia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 480
Registriert: 04.03.2013, 20:29
Wohnort: Österreich (Nö)

Beitragvon Bastelia » 17.02.2018, 10:53

Hallo Lisa,

Bei uns gibt's ja Kassen- Therapeuten eigentlich nur im Ambulatorium - ansonsten muss man alle Therapien privat bezahlen!
Die Erstattung hängt immer von der jeweiligen Versicherung ab! Habt ihr in dieser Zeit Versicherung gewechselt oder ist er jetzt mit deinem Mann mitversichert statt mit dir? Kann natürlich sein, dass sich in der zuständigen Versicherung die Tarife geändert haben - aber gleich um 50% gesenkt? Das kommt mir ein bisschen komisch vor!
Generell finde ich es seeehr wenig, was ihr retour bekommst! Wir bekommen immer ca. 55-60% retour, allerdings sind wir BVA - die zahlt wohl immer besser!
Habt ihr alles ordnungsgemäß eingereicht? Verordnung bewilligt? Vielleicht haben sie nicht alles berücksichtigt?
Allerdings finde ich es toll, dass ihr einen Bescheid bekommt! Bei uns wird der Betrag einfach nur überwiesen ohne speziell ausgewiesen zu sein! Ich muss dann immer Rätsel raten, welcher Betrag zu was genau eigentlich gehört! :roll:

Liebe Grüße
Bastelia mit Sohn (geb. Mai 2011) , kombinierte Entwicklungsstörung, myoklonische Epilepsie (erkannt Jänner 2015) und seit 2017: Störung des Knochenstoffwechsels - idiopathische Osteoporose
Tochter (geb. August 2015)

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1886
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 17.02.2018, 13:59

Alles wurde ordnungsgemäß eingereicht, mit chefärztlicher Bewilligung, kinderärztlicher Überweisung und Zahlungsnachweis. Sowohl mein Mann als auch ich haben seit ewig die WGKK, da hat es auch keine Änderung gegeben. Mir kamen ja schon die Euro 228,- Erstattung früher ziemlich wenig vor.

Bei Logo bekommen wir von Euro 800,- für 10 Einheiten deutlich mehr zurück, nämlich Euro 422,-.

Was ich weiß ist, dass wir (in Wien) sehr wohl einen Therapeuten mit Kassenvertrag nehmen KÖNNTEN. Der rehnet dann direkt mit der KK ab und es kostet uns gar nichts. Nur gibt es leider keine Kassen-Therapeuten mit Gebärdensprachkenntnissen.

Vielleicht liest ja hier wer mit, der auch einen Wahl-Ergotherapeuten hat und bei der WGKK einreicht. Mir kommt die Erstattung nämlich auch sehr wenig vor und mich würden Vergleichswerte interessieren.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS

Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist

Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3250
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Beitragvon YvonneE » 17.02.2018, 14:21

Hallo!

Kommt mir sehr wenig vor. Wir bekommen bei nögkk über 50 % retour. Glaub ergo wird hier besse erstattet als Logo und weit besser als Physiotherapie

Was bei der nögkk zu Problemen führte bei uns war dass zb die Verordnung sich nicht mit der Rechnung gedeckt hat sprich dass wir zu spät eine neue geholt und zu spät bewilligen lassen haben. Da bekamen wir dann kommentarlos zu wenig refundiert. Die wgkk, da waren wir bis 2014 versichert war aber nicht so streng. Ergo hatten wir damals aber noch nicht..

Nur zu Info, auch in NÖ gibt es niedergelassene Ergotherapeuten mit kassenvertrag.

Liebe Grüße. Hoff ihr findet raus woran es scheitert! Vielleicht seht auf der Rechnung oder der Verordnung irgendwas drauf was der kk nicht passt, irgendwas was ihrer Meinung nach keine kk Leistung ist.

Liebe Grüße
Yvonne
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

Bastelia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 480
Registriert: 04.03.2013, 20:29
Wohnort: Österreich (Nö)

Beitragvon Bastelia » 17.02.2018, 19:38

Hallo Yvonne,

Das stimmt - es gibt tatsächlich auch Ergotherapeuten mit Kassenvertrag! Habe ich tatsächlich jetzt erst überrissen bzw. nachgeschaut! :-)
Aber die sind wirklich sehr dünn gesät - in unserem Bezirk und im Nachbarbezirk gibt es insgesamt eine, die einen Vertrag mit der BVA hat!
Im Gegensatz dazu gibt es sicher 20 mit privater Ordination, die auch dann vom Ambulatorium oder Kinderärzten empfohlen werden!
Aber trotzdem gut zu wissen!

Liebe Grüße
Bastelia mit Sohn (geb. Mai 2011) , kombinierte Entwicklungsstörung, myoklonische Epilepsie (erkannt Jänner 2015) und seit 2017: Störung des Knochenstoffwechsels - idiopathische Osteoporose

Tochter (geb. August 2015)

Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3250
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Beitragvon YvonneE » 17.02.2018, 19:48

Hallo!
Hier bei us in St. Pölten gibt es anscheinend mehrere....für Lara ist das nix, da brauchen wir welche die sich speziell mit der schweren Behinderung auskennen...also basale Förderung....aber meine gesunde 7 jährige war im Kindergarten ein bisschen auffällig....da kann bald mal eine helfen...
Lg
Yvonne
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1886
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 18.02.2018, 11:55

Alex braucht Therapeuten, die seine Sprache sprechen - und zwar nicht nur ein bißchen, sondern auf hohem Niveau. Damit fallen sämtliche Kassentherapeuten weg. Dabei ist er aus rein ergotherapeutischer Sicht gar kein so schwerer Fall. Es nutzt aber trotzdem nicht, wenn die Therapeutin nicht mit ihrem Klienten kommunizieren kann.

Ich werde nächste Woche bei der WGKK anrufen und nachfagen warum es nur so wenig Erstattung gibt.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS

Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist

Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

michie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 311
Registriert: 08.04.2016, 20:24
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon michie » 18.02.2018, 19:42

Ich würde mir das auf jeden Fall schriftlich holen; ich fordere per E-Mail immer eine Bestätigung für Rückerstattung an. Bei der SVA ist das alles voll easy via Internetportal, bei der NÖGKK schon etwas mühsam.
michie mit kleinem prinzen (11/2012; ASS) und kleiner fee (02/2015)
Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic122077.html

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3730
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 18.02.2018, 19:56

Das habe ich gerade gefunden - keine Ahnung, ob dir das helfen kann?

https://www.sozialversicherung.at/exper ... OUT=NOEGKK

Liebe Grüße
Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Werbung
 
AngieL
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 28.12.2005, 22:58
Wohnort: Wien

Beitragvon AngieL » 18.02.2018, 20:17

Hallo Lisa,

zum einen, wir hatten eine super tolle Ergotherapeutin im 18. Bezirk, ihr Name ist Doris Schiel, sie hat eine eigene Homepage, google mal.
Sie hat auch immer Kassenplätze und wir haben uns immer gut behandelt gefühlt. Du müsstest halt fragen, ob sie einen Platz frei hat und auch schauen, ob sie mit deinem Sohn kann.
Das zweite, wir hatten das mit dem Logopäden, es wurde immer weniger rückerstattet. Als ich dann einmal nachgefragt habe, hies es, es stünde ja keine Zeit auf der Verordnung, also geht die Kasse automatisch von der kürzesten Zeitspanne aus und erstattet nur für 15 Minuten retour. Wenn ihr eine neue Verordnung habt, last unbedingt 45 Minuten drauf schreiben.

Liebe Grüße
Angie aus Wien
Angie, seit einem Jahr alleinerziehend mit Daniel (*25.12.2003 - +18.03.2013) Klinefelter-Syndrom, Unterbrochener Aortenbogen, Schrittmacher, komplizierte Fieberkrämpfe, sensomotorische Entwicklungsstörung, sehr stark Sprachverzögert - aber ein süßer Lausbub


Zurück zu „Österreich, Schweiz und Nachbarländer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste