Schlafen im Elternbett

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Ronja-und-Mini
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 385
Registriert: 03.06.2014, 15:28

Schlafen im Elternbett

Beitrag von Ronja-und-Mini »

Unser Mini ist jetzt 5 und schläft jede Nacht im Elternbett (was dazu führt, dass mein Mann in Minis Bett schläft). Seine I-Kraft im Kiga hat gesagt, er müsse nun dringend wieder in sein eigenes Bett, da wir als Eltern auch ein Recht darauf haben, als Paar gemeinsam im Bett liegen zu dürfen und uns nicht von ihm "verdrängen" lassen sollen.

Der Hintergrund ist, dass der Mini lange überhaupt keinen Körperkontakt zuließ und auch nicht in unser SZ wollte. Bis er drei war, hat er alleine in seinem Bett geschlafen. Jetzt kuschelt er nachts gern schon mal und ich finde das natürlich auch toll, weil ich es genieße, dass er sowas nun macht.

Natürlich möchte ich das auch nicht auf Dauer. Im Moment muss er auch anfänglich in seinem Zimmer schlafen und darf nachts zu uns rüberkommen, wenn er aufwacht. Aber er schläft in seinem eigenen Zimmer total unruhig (so dass ich jede Nacht mehrfach rüber muss, weil er weint und schreit) und neben mir im Ehebett schläft er bombenfest und ruhig durch, manchmal sogar komplett ohne aufwachen.

Wie handhabt ihr das? Bis zu welchem Alter wäre es für euch ok, dass er mit im Elternbett schläft?
Mama (39) mit Mini-Asperger (6, Vorschulkind)

Mia01
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 8
Registriert: 15.11.2014, 21:16

Beitrag von Mia01 »

Also, beim Thema Kind im Ehebett scheiden sich ja wirklich die Geister.
Ich bin der Meinung, das es für alle Beteiligten am besten ist, auf sein Bauchgefühl zu hören.
Unsere Große wollte nie bei uns im Bett schlafen und kuscheln, unsere kleine wird jetzt 4 und schläft immer noch jeden Abend bei uns im Bett in meinen Armen ein.
Für meinen Mann und mich ist das auch echt ok. Und so lange es uns damit gut geht, gehts dm Zwerg auch gut damit

RuthmitJunior
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 161
Registriert: 25.09.2013, 16:09
Wohnort: NRW

Beitrag von RuthmitJunior »

Hallo Ronja :D ,

mit im Elterbett schlafen war hier bis zum 11. Lebensjahr die allerliebste Option für unseren Junior :D ...wenn wir ihn lassen würden...würde er noch immer bei uns schlafen.

Die I-Kraft ist allerdings nun nicht wirklich die Person, die solche Familieninternas zu entscheiden hat :shock: :? ...lasst euch da nicht verunsichern...

So wie ihr das handhabt läuft es doch gut...Kind schläft in seinem Bett ein und kommt i.d.N. zu euch ...optimal und wirklich :wink: ... gaaaaaanz viele Eltern :D machen das genau so...mit ihren gesunden oder eben auch bei besonderen Kindern... :wink:

Wenn ihr etwas daran ändern möchtet, dann nur weil IHR es wollt :wink:

Ich finde es in diesem Alter absolut normal und altersentsprechend.

LG
Ruth
bei Sohnemann No.2 geb.2005
Hochfunktionaler Autismus

unsere Vorstellung;

http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic104086.html

Die wahre Lebenskunst besteht darin,
im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen...

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14997
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo,

das geht keinen etwas an außer dich, deinen Mann und den Mini. Wenn es für euch passt, passt es. Am einfachsten ist, du erzählst es gar nicht groß, dann wird auch nicht reingeschwätzt.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

monika.rs
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 395
Registriert: 24.02.2010, 09:45
Wohnort: Friedberg

Beitrag von monika.rs »

Hallo,

Ich fand das Argument schon immer merkwürdig: die großen dürfen gemeinsam schlafen und die kleinen alleine- wie bitte????
Laßt euch nicht rein reden, geht keinen was an, nur euch! Der Zeitpunkt kommt von ganz allein, entweder, weil ihr es so wollt oder der Mini.
Luis hat bis er sieben war bei mir im Bett gelegen. Dann haben wir umgebaut und ein Pflegebett bekommen. Er wurde ganz langsam an sein neues Zimmer gewöhnt und an das neue Bett. Folge: er liebt es und will gar nicht mehr zu mir😀.

Liebe Grüße Monika
Luis, geb. 10/07 Gendefekt; keine Sprache, kein freies Sitzen, kein Laufen, Epilepsie, Immundefekt, Lungenprobleme, Skoliose, Fundoplicatio, Button uvm. Unser süßer Sonnenschein.

Biggi69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 107
Registriert: 09.05.2012, 11:57

Beitrag von Biggi69 »

Hallo Ronja

Ich sehe es wie Engrid,es ist eure Entscheidung. Ihr müsst damit leben.

Unser Sohn ist jetzt 10 und schläft zur Zeit wieder ganz bei uns im SZ.
Er hat aber vorher schon allein geschlafen.
Nachdem in der 4.Klasse die Probleme begannen :evil: schlief er ganz schwer ein und wachte nachts schreiend auf. Er weinte sogar im Schlaf .
Mir ist es egal was andere davon halten,für ihn war es wichtig .
Jetzt schläft er wieder fast durch aber solange er möchte kann er bei uns schlafen.
Er versucht aber manchmal wieder von allein in seinem Zimmer zu schlafen
Allerdings muss ich sagen wir haben ins SZ ein 3.Bett gestellt .
Vielleicht ist das eine Option für euch .

LG Biggi

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3090
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Beitrag von Anjali »

Hallo,

„im Elternbett schlafen“ bedeutet in eurem Fall aber eigentlich in Papas Bett bzw. auf Papas Bettseite zu schlafen. Ihr liegt ja nicht alle gemeinsam im Bett.
Der Papa wird quasi aus seinem Bett geworfen :wink: und ins Kinderzimmer verdrängt. Findet der Papa das auch ok?

Bei Bedarf haben wir früher eine Kindermatratze neben das Ehebett gelegt.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (19 Jahre / Asperger-Autist)

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2187
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitrag von Lisaneu »

Unsere Autisten (5 und fast 8) brauchen beide jede Nacht " Schlafbegleitung". Kleinsohn schläft mit Papa im Ehebett, Großsohn mit mir im Kinderzimmer auf einer gemeisamen Matratze am Boden ein, ich wandere wenn er schäft rauf in sein Bett. Und in der Nacht wandern die Jungs (vor allem Alexander) dann von Bett zu Bett, immer auf der Suche nach einem Körper zum ankuscheln.

Alexander ist sogar mal bei einem Gehörlosentreffen beim nächtigen in einem großen Schlafsaal zu einem fremden Mann ins Bett gekrochen, weil er mich spontan nicht gefunden hat :P .

Unsere Schlaflösung ist sicher nicht ideal (vor allem fürs Eheleben) aber es ist ausschließlich UNSERE Priorität, wie wir das handhaben. Mein Mann und ich besprechen es auch manchmal und im Moment sehen wir es beide als mömentan beste Möglichkeit. Wir wollen uns da keine anderen Wertvorstellungen einreden lassen. Unser Bedürfnis nach Zweisamkeit im Ehebett und Kindern im Kinderzimmer ist im Moment nicht so groß, dass wir das Nähebedürfnis der Jungs unterbinden. Ich weiß nicht, wie es in einem, 5 oder 10 Jahren aussehen wird, hoffe aber, dass sich das Problem spätestens mit der Puoertät von selbst löst. Und wenn wir noch VORHER beschließen, die Kinder aus dem Bett zu werfen, dann ist das UNSERE EIGENE Entscheidung.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4143
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitrag von Silvia & Iris »

... ich hatte da aber voriges Jahr auch Probleme bei einem Ferienlager, da Junior nicht mit den anderen Jungs schlafen wollte, sondern mit einem Erwachsenen - allerdings soll der eine Junge wirklich nicht so ohne gewesen sein, und er hatte Angst, dass ihm dieser etwas antut in der Nacht... :roll:

lief unter Sozialkompetenztraining...

LG
Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, Tetraparese, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3275
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Beitrag von YvonneE »

Hallo!

Unsere gesunde 5jährige schläft jede Nacht bei uns im Bett, in der Mitte...wenn noch eine kommt, geht mein Mann, dann wird's zu eng. .wir sind froh wenn wir überhaupt halbwegs schlafen... Wo ist nicht so wichtig....ich finde ausreichend Schlaf viel wichtiger als neben meinem Mann zu liegen.

Glaub dass das irgendwann von selber aufhört....

Lg
Yvonne
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“