Aktion Mensch lanciert Inklumojis - Emojis mit Behinderung

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

Beatrice1967
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1038
Registriert: 28.12.2010, 14:27
Wohnort: Schweiz/ St. Gallen
Kontaktdaten:

Aktion Mensch lanciert Inklumojis - Emojis mit Behinderung

Beitrag von Beatrice1967 »

Hallo
Noch ein liebenswerter Fund aus den Weiten des WWW
LG
Bea
................................................

Aktion Mensch lanciert App: Sag's mit Inklumoji

Lachende Gesichter, winkende Hände oder eine Sahnetorte – mit Emojis ergänzen wir unsere Texte in Nachrichten, sozialen Netzwerken oder Chats. Aber: Wenn es um das Thema Behinderung ging, endete die Fantasie in der digitalen Unterhaltung bisher. Um das zu ändern und mehr Vielfalt in die Emoji-Welt zu bringen, haben wir jetzt die Tastatur-App Inklumoji entwickelt. Ob ein Schneemann im Rollstuhl, ein inklusives Liebespaar oder eine bionische Hand – ab sofort kannst du in der kostenlosen App aus über 40 kleinen Bildzeichen das passende auswählen und mit deinem Text versenden.

Mehr Infos und Download-Möglichkeit:

https://www.aktion-mensch.de/dafuer-ste ... /inklumoji
selbstbetroffen von Cerebralparese und kongenitaler Amblyopie, hochgradiger Kurzsichtigkeit und Makuladegeneration,
-------------------------------------
Bücher-und Homepage-Fee im Schweizer Forum für Eltern behinderter, chronisch kranker oder mit Fehlbildung geborener Kinder
www.dasanderekind.ch

Betty1205
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3313
Registriert: 16.05.2005, 21:41

Beitrag von Betty1205 »

Guten Morgen Beatrice,

gut, wer es braucht :roll: .

Ich finde, dass es wirklich Wichtigeres gibt, was Menschen mit Behinderung brauchen.

Im übrigen, kann damit auch "Mißbrauch" betrieben werden (dass diese Inklumoji auch als Beleidigung u. s. w. eingesetzt werden) und deshalb finde ich das grenzwertig.

Liebe Grüße
Petra
Sohn geb. 94, Fragiles X, 100 % SBA, Epilepsie

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3672
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitrag von Senem »

Hallo Betty1205,

stimmt!!
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

sophied
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 341
Registriert: 26.03.2016, 18:58
Wohnort: Österreich

Beitrag von sophied »

Ich finde die Idee eigentlich toll.

Denn als ich über die öffentliche Debatte gelesen habe, dass wir einen Emjoy mit Kopftuch brauchen, da dachte ich mir schon dass mir eigentlich ein Rollstuhlfahrer fehlt. Den den würde ich eher benutzen, wenn ich mich mit meinen Freunden zum Rollstuhlrugby oder so treffe.

Liebe Grüße Sophied
Still Syndrom mit neurologischen Komplikationen:
- Epilepsie, Polyneuropathie, Tetraparese, Dysphagie, hochgradige Sehbehinderung und Hörbehinderung neuerogene Blase und Darm, Osteoporose, Atemmuskelschwäche
POTS, zentrales Schlafapnoesyndrom;
HB und HSB mit autistischen Zügen, zahlreiche Allergien und andere Kleinigkeiten

anke505
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 651
Registriert: 13.03.2009, 21:33

Beitrag von anke505 »

Hallo,

so ein Quatsch!

Gibts nichts Wichtigeres?

LG Anke

sophied
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 341
Registriert: 26.03.2016, 18:58
Wohnort: Österreich

Beitrag von sophied »

Doch, es gibt viel wichtigeres.

Aber bei unserer Politik anscheinend nicht. Die klären lieber ob es Emjoys mit Kopftuch gibt, oder ein Schnitzel,.... und wenn die ewig Zeit haben sich darum zu streiten, finde ich dass man auch Emjoys mit Beeinträchtigungen machen kann.

Ich fände es aber auch wichtiger, sich um wirkliche Barrierefreiheit zu kümmern, wie in Bussen oder in öffentlichen Gebäuden, aber das sieht die Politik nicht so.

Liebe Grüße Sophied
Still Syndrom mit neurologischen Komplikationen:
- Epilepsie, Polyneuropathie, Tetraparese, Dysphagie, hochgradige Sehbehinderung und Hörbehinderung neuerogene Blase und Darm, Osteoporose, Atemmuskelschwäche
POTS, zentrales Schlafapnoesyndrom;
HB und HSB mit autistischen Zügen, zahlreiche Allergien und andere Kleinigkeiten

Beatrice1967
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1038
Registriert: 28.12.2010, 14:27
Wohnort: Schweiz/ St. Gallen
Kontaktdaten:

Beitrag von Beatrice1967 »

Hallo

Sicher gibt es Wichtigeres. Ich habe das auch gedacht, als ich zum ersten Mal darüber gestolpert bin - also über die Inklumojis. Inzwischen kenne ich 2 Teenies mit Behinderung, die sie echt Klasse finden. Einer davon geht mit meinem Neffen in die selbe Klasse. Dieser Junge hat Spina bifida, ist sehr klug und er benutzt sie gerne bei seinen Nachrichten, die er an die Klasse sendet (der Junge ist aktuell wieder im KH für einen Eingriff).
Und eine Schwester eines Jungen im Rollstuhl verwendet sie auch und findet es toll, weil die Figuren auch so sympathisch aussehen und es irgendwie normaler geworden ist, so etwas zu bringen oder in eine Nachricht einzuweben.
So habe ich mir gedacht, ich poste das mal.

Sicher ist es eine Spielerei, sehe ich auch so. Aber vielleicht brauchts auch sowas, gerade wenn der Ernst des Lebens zu heftig wird - und das ist ja fast überall der Fall. Da Aktion Mensch die Sache unterstützt, kann es ja so schlecht nicht sein

Nun ja, soviel dazu und zur Motivation, warum ich das hier eingebracht habe.

Liebe Grüsse
Bea
selbstbetroffen von Cerebralparese und kongenitaler Amblyopie, hochgradiger Kurzsichtigkeit und Makuladegeneration,
-------------------------------------
Bücher-und Homepage-Fee im Schweizer Forum für Eltern behinderter, chronisch kranker oder mit Fehlbildung geborener Kinder
www.dasanderekind.ch

Benutzeravatar
T.Sophie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1676
Registriert: 08.09.2013, 11:38

Beitrag von T.Sophie »

Hallo!

Es gibt mit Sicherheit wichtigeres...
ABER solche Emojis können auch ein Stück Normalität von Behinderungen bewirken. Und auch zeigen, dass es verschiedene Behinderungen gibt und nicht nur die Rollstuhlfahrer oder Blinden...
Ich denke Inklusion kann nur gelingen, wenn es als normal und selbstverständlich angesehen wird das Menschen mit Behinderung Teil der Gesellschaft sind. Und das wird eben auch durch diese Emojis ein bisschen ausgedrückt.

LG T.Sophie
Baujahr 1988 / diverese Traumafolgestörungen / Tinitus, Dysplasie im Knie / chronische Magen-Darm-Probleme (subtotale Dickdarmentfernung + Entfernung der Galle)
SBA mit 60GdB ohne Merkzeichen

ein.ZIG.Artig

anke505
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 651
Registriert: 13.03.2009, 21:33

Beitrag von anke505 »

Hallo,

unser Sohn hat ja nur Kontakt zur körperlich gesunden Kindern und möchte eben auch Normalität leben ,
da sind diese Emojis nichts für ihn , da andere Kinder nichts mit anfangen können,
oder sie abwerten.

Handicap hin oder her , man sollte aber nicht jeden Bereich des Lebens davon überschatten lassen, ist meine Meinung.

LG Anke

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2187
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitrag von Lisaneu »

Ich kapiere die Bedenken nicht. Wer mit den Behinderten-Emojis nichts anfangen kann wird sie ohnehin nichg nutzen. Wer andere (behinderte) Menschen beleidigen oder mobben will, schafft das (leider) auch ohne solche Emojis.Und wer sie gern nutzt, für den werden eine (kleine) Bereicherung sein.

Wie viel von dem, was die moderen Medien mit sich bringen, ist wirklich nötig? Da so Dinge wie youtube videos , wo sich Leute in selfies Eis über den Kopf schütten, wesentlich unnötiger!
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“