Wer zahlt Atteste?

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.

Moderator: Moderatorengruppe

GabySP
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 936
Registriert: 12.01.2013, 17:32
Wohnort: NRW

Beitragvon GabySP » 13.02.2018, 12:42

Hallo zusammen,

ihr seid hier im Unterforum Beihilfe gelandet. Doch, eine AU kostet für privat Versicherte Geld. Das Ausstellen der AU ist ein Einzelposten in der Rechnung, der von den PKVs normalerweise nicht erstattet wird mit der Begründung, dass nur Behandlungskosten versichert sind.

Und ob Ellerts Husten schon behandlungsbedürftig ist, wird Dagmar entscheiden können. Sie hat vier (erwachsene) Kinder.

Davon mal abgesehen, hustet unsere Familie seit mehr als vierzehn Tagen. Wir waren drei Tage AU, darüber hinaus gab es keine AU mehr vom Arzt. Nicht jeder Arzt ist bereit, für Husten ohne sonstige Symptome eine AU auszustellen. Und dann auch noch die Bescheinigung für die Pflegeperson zu benötigen, ist dann mehr als unangenehm. Da kann ich Dagmar verstehen. Und diese Bescheinigung kostet dann auch noch mal extra. Um diese Kosten brauchen sich gesetzlich Versicherte nicht zu kümmern.

LG Gaby
Asperger-Sohn, 01/2000

Werbung
 
Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2344
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 13.02.2018, 16:50

Moin,
ihr seid hier im Unterforum Beihilfe gelandet. Doch, eine AU kostet für privat Versicherte Geld. Das Ausstellen der AU ist ein Einzelposten in der Rechnung, der von den PKVs normalerweise nicht erstattet wird mit der Begründung, dass nur Behandlungskosten versichert sind.

Und diese Bescheinigung kostet dann auch noch mal extra. Um diese Kosten brauchen sich gesetzlich Versicherte nicht zu kümmern.
tja - das war ja auch mal der Grund, warum wir um das Einrichten dieses Subforums gebeten haben ... weil eben bei der PKV/ Beihilfe einiges anders ist als in der GKV und die meisten GKV-Versicherten davon (aus gutem Grund) keine Ahnung haben und deswegen Tipps für GKV-Versicherte uns PKV-Versicherten oft einfach nicht weiterhelfen!

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Susanne Th.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 211
Registriert: 15.03.2015, 10:24

Beitragvon Susanne Th. » 13.02.2018, 18:16

Hallo Dagmar,

es ist halt so, auch bei uns- Sohn über meinen Mann (Beamter/Bund) versichert- Wiederholungsrezepte, AU etc. werden nur beim aktiven Beamten bezahlt.

Dafür benutze ich diese Rechnungen gern, um den Mindestbetrag zur Einreichung bei der Beihilfe zu erreichen wenn wir mal wieder knapp darunter sind- wissend, dass dies nicht erstattet wird. Da stelle ich mich dumm...auch nicht erstattungsfähige Rezepte für nichtverschreibungspflichtige Medikamente nutze ich so :D

LG
Susanne

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5750
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Ellert » 13.02.2018, 18:42

So. Update

neben der Frage zu den Kosten ist wieder das eingetreten was ich schon vermutete und auch so sehe
Husten ist keine Krankheit, er hat weder Fieber noch jammert rum
Kind darf zur Werkstatt, husten tun wir alle - bliebe da jeder daheim ...

Langsam ist es mir echt peinlich dort hinzugehen und es ist nie wirklich was - nun musste er ihn auch noch gesund schreiben... ich sitze 1 Std im Wartezimmer neben wirklich kranken Leuten und hoffe dass wir uns nichts mitgebracht haben...

Ich hatte die Frage absichtlich bei der Beihilfe PKV gepostet, eben weil das Thema auch nur einer versteht der da drin steckt. Es ärgert mich, auch hier dann zu lesen es kostet nichts, doch uns schreibt man für die selbe Leistung eine Rechnung und das ist auch rechtens.(Dem Arzt kann man keinen Vorwurf machen, der darf das, ich mache dann den Vorwurf der Einrichtung die immer wieder sowas fordert es aber auchz nicht zahlt)
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Helena*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1932
Registriert: 30.01.2008, 20:34

Beitragvon Helena* » 13.02.2018, 19:11

Hallo Dagmar,
ich hoffe wirklich ihr habt euch nichts mitgebracht, sehr ärgerlich, dass die Werkstatt sich so anstellt.
Wie wäre es denn wenn du Ihnen die Ansage machst, dass wenn sie Atteste möchten die bitte auch zahlen?

Was mich veranlasst hatte zu antworten war, dass man bei Besuch einer Werkstatt wie gesagt eigentlich einer versicherungspflichtigen Tätigkeit nachgeht und selber als Mitglied versichert in der GKV wird.
Das dies im Förderbereich wohl nicht so ist , wusste ich nicht und erscheint mir ungerecht.

Zahlt denn das Sozialamt/Grundsicherungsamt dann die PKV? Denn eine Familienversicherung gibt es dort ja nicht, wo er weiter versichert werden kann wie in der GKV.

LG, helena

GabySP
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 936
Registriert: 12.01.2013, 17:32
Wohnort: NRW

Beitragvon GabySP » 13.02.2018, 19:15

Hallo Dagmar,

somit habe auch ich hier wieder dazugelernt. Mir war tatsächlich nicht bewusst, dass die Beihilfe die anteiligen Kosten für AUs nur für aktive Beamte übernimmt. Dann bleibst du tatsächlich ständig auf 100% Kosten sitzen. Bitte vergiss meinen Beitrag von gestern Abend, war dann sinnlos. Ich habe es nicht besser gewusst, weil mein Sohn in der GKV familienversichert ist,

LG Gaby
Asperger-Sohn, 01/2000

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5750
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Ellert » 13.02.2018, 19:25

Helena, Ellert ist erst 20, wir haben keine Grundsicherung beantragt da seine Geschwister auch in dem Alter noch von unserem Geld lebten. Wir bekommen ja das Kindergeld noch

Sozialamt zahlt die Werkstatt und den Fahrdienst, wir sind ja froh einen Platz bekommen zu haben, so leicht war das nicht !
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

angela
Moderator
Moderator
Beiträge: 20055
Registriert: 22.12.2004, 07:45

Re: Wer zahlt Atteste?

Beitragvon angela » 13.02.2018, 19:26

Hallo Dagmar,
Hallo Ihr

heute kam ein Anruf aus der Werkstatt, Kind würde doll husten, er soll doch bitte daheim bleiben die nächsten Tage, dafür bräuchte man aber einen Krankenschein.
Wenn wieder so etwas vorkommt würde ich an Deiner Stelle da schon abblocken, wenn Ellert Dir gesund erscheint, bis auf den Husten, der dieses Jahr sehr hartnäckig überall ist.

Du/Dein Mann bist/seid Betreuer, u.a. mit der Gesundheitssorge für Ellert. Ihr entscheidet schlußendlich - krank, so das er daheim bleibt - nicht krank.

Und schon wäre das für mich erledigt. Es ist ja nett wenn sie anrufen und eine Bitte aussprechen , aber entscheiden tut ihr, nicht die Werkstatt. Gerade weil ihr berufstätig seid und es mit Kosten für euch verbunden ist. Da wäre ich sehr stur.


LG - Angela
unsere Vorstellung: hier
Angela mit Eric (*93) und Franz (*98);
beide Dravet-Syndrom

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5750
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Ellert » 13.02.2018, 19:32

Angela, im Prinzip hast Du ja recht, aber es suggeriert immer so als "schlechte Eltern lassen das arme Kind so schlimm dran zur Werkstatt"
Wir hatten das Thema in der Shcule ja schon aber da konnte man ihn einfach daheimlassen und mitnehmen, da war das mit den Krankschreibungen nie ein Thema, gefühlt Stunden in Praxen sitzen etc - und entgegen den Gerüchten kommen Privatversicherte nämlich nicht schneller dran
Als ich ihn heute im Dienst mithatte konnte ich ihn ja hautnah beobachten, der hustet wirklich nur.

Er ist aktuell eh anstrengend, er versteht nicht dass Weihnachten rum ist, zeigt ständig Geschenke und will was, sein Lieblingsspielzeug ist kaputt und entsorgt, da hjat er ein Elefantengedächtnis und zornt und brüllt viel. Aber ich muss erstmal schauen das wieder aufzutreiben, wird nichtmehr produziert
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Werbung
 
Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5750
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Ellert » 14.02.2018, 15:41

NÄCHSTES update
Heute kam einfach der Fahrdienst nicht
abgesehen dass ich ewig zu spät zur Arbeit kam musste das arme Kind schon wieder mit und Aussentremine hatte ich auch....
Die Werkstatt rechnet fest mit Krankenschein, toll, ich hab nur für einen tag abgemeldet udn Abends um 18 h auch keinen mehr da erreicht - frühs normal gemeldet Ellert ist fit und kommt - nur zu uns kam keiner.
Morgends Fehlstunden, Mittags Fehlstunden
war MEIN TAG HEUTE
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de


Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste