Wer zahlt Atteste?

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.

Moderator: Moderatorengruppe

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3409
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 12.02.2018, 21:01


Atteste muss man selber zahlen..........hatte ich grad erst. Aber 10 € dürften nicht den Ruin bedeuten.
Das denke ich auch.

Ich musste auch mal für die Werkstatt so ein Attest selbst zahlen
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Werbung
 
Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5750
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Ellert » 12.02.2018, 21:08

Senem, zahlt das Deine private Kasse auch nicht ?

Mich ärgert dass es beim Kinderarzt zB 2,50.- für Gesetzliche kostet und 10 oder 12.- für Privatversicherte, das selbe Attest, ich finde das nicht Ok und wenn das ständig vorkommt läppert sich das.
Wenn ICH das nun will kann ich es auch noch verstehen es zu zahlen wenn es aber ein Dritter will warum sollte ich das ständig finanzieren ? Wir reden nicht von Sportattesten oder welchen in Sachen Infektionen - ich rede von HUSTEN - ganz normaler Husten wie wir den alle haben.
Oder ich bvin verwöhnt vond er Schule, da konnte man 3 Tage selbst ohne Attest krankmelden.
letzte Woche war Ellert beim Arzt weil er sich auf die Zunge gebissen hat - auch da musste die kostenpflichtige Bescheinigung her.
ich weiss dass manche Praxen solche Bescheinigungen umsonst ausstellen - bei privaten steht in der GÖÄ ein Satz und der wird aber verlangt, weil sie es halt dürfen.
Wie ist denn das bei anderen ?
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3409
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 12.02.2018, 21:14

Hallo Ellert,

das ist nicht nur bei privat Versicherten, sondern auch bei gesetzlichen Versicherten (zumindest bei mir) so!

Und ich gebe dir da vollkommen recht.
Ich finde, wenn dritte diesen Attest wollen, müssen die dafür aufkommen.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

monil
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 157
Registriert: 27.12.2005, 10:14
Wohnort: Ulm

Beitragvon monil » 12.02.2018, 21:17

Hallo Dagmar,

ich bin gesetzlich versichert und habe bei unterschiedlichen Ärzten die unterschiedlichsten Vorgehensweisen erlebt. Der eine druckt schnell einen Standardtext aus, unterschreibt und gibt es mit, der andere verlangt um die 10 Euro, der nächste deutlich mehr. Du siehst, es scheint keine gesetzlichen Vorschriften zu geben, die für alle Arztpraxen gelten.
Abgesehen davon ist Husten für mich ein Symptom unterschiedlicher Erkrankungen, die von harmlos bis hochansteckend usw. sein können. Ich würde sicherlich nicht wegen dem kleinsten bisschen Husten daheimbleiben, aber ich finde es gibt durchaus gute Gründe dies zu tun wenn die Erkrankung dies erforderlich macht.

Liebe Grüße,

Moni

GabySP
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 936
Registriert: 12.01.2013, 17:32
Wohnort: NRW

Beitragvon GabySP » 12.02.2018, 21:17

Hallo Dagmar,

kannst du nicht einfache eine ARbeitsunfähigkeitsbescheinigung für Ellert verlangen? Diese kostet
5 Euro und wird dann doch von der Beihilfe im entsprechenden prozentualen Umfang übernommen. Bleibt zwar immer noch ein Rest, aber die Kosten sind immerhin geringer,

LG Gaby
Asperger-Sohn, 01/2000

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5750
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Ellert » 12.02.2018, 21:18

Hallo Senem,

da trifft halt wieder die Zweiklassenmedizin - warum kostet die selbe Leistung für die einen das und für die anderen was anderes. Das ärgert mich nebenbei auch... mein zwischenzeitlich großes jetzt gesetzlich versichertes Kind zahlt dafür nichts

Noch peinlicher als das ist es morgen hinzugehen und zu sagen, entweder schreiben sie mich kindkrank zu Ellert krank dazu bzw meinen Mann oder schreiben sie ihn gesund - wie doof ist das denn? Wegen Husten , der denkt ich will blau machen und nehm Ellert als Alibi.
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3409
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 12.02.2018, 21:23

Hallo Ellert,

ich kann dich wie geschrieben verstehen.

Ist vielleicht nicht ganz passend aber, so wie bei dir dich das ärgert, ärgert mich es, wenn die Krankenkassen einem alles genehmigen (oder das doppelte oder Hilfsmittel, die eigentlich keine Leistungen sind)und andere müssen bis vors Gericht, um wichtige Hilfsmittel finanziert zu bekommen. Vielleicht hat das auch was mit dieser Zweiklassenmedizin zutun!
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4200
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 13.02.2018, 10:18

Hallo,
kommt drauf an, wer an der Annahme sitzt bei uns. Ich bezahle manchmal beim KiA 2,50€ für die Bescheinigung für die Schule und manchmal nix.
Wenn ich Gutachten der KJP brauche (die, wo der Stempel drauf ist, dass sie nicht an den Patienten auszuhändigen sind), darf ich das nicht unseren KiA fragen...aber seine Frau ist da ganz locker drauf und gibt die immer raus. Die sind nur eben nie alle Beide da.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

sophied
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 341
Registriert: 26.03.2016, 18:58
Wohnort: Österreich

Beitragvon sophied » 13.02.2018, 10:28

Hallo!

Also Husten kann ein Grund für eine Krankmeldung sein. Und die kann der Arzt nach eigenem Ermessen so lange ausstellen wie er findet man ist krank. Kostet auch immer gleich viel, oder man bekommt die gratis. Da dein Sohn ja arbeiten geht, müsste er sie gratis bekommen.

Ich würde es aber nicht einsehen, einfach mein Akrankes Kind mit zur Arbeit zu nehmen oder mich deshalb krank schreiben zu lassen. Entweder er kann arbeiten und bekommt kein Attest vom Arzt oder er ist eben wirklich zu krank.

Außerdem wenn man nicht am selben Tag einen Arzttermin bekommt aber schon angerufen hat, kann der Arzt die Arbeitsunfähigkeit auch rückwirkend ausstellen.
Ab welchem Tag übrigens was ärztliches her muss ist auch unterschiedlich. Manche Schulen wollen es ab Tag 1, manche ab Tag 3. Meine Arbeit möchte was ab Tag 3, andere wiederum ab Tag 1. Das ist wirklich immer individuell.

Aber wenn man einen guten Draht zum Hausahat, müsste es kein Problem sein eine Krankmeldung für 3 bis 4 Tage einfach so zu bekommen, ohne zu zahlen.

Liebe Grüße. Sophied
Still Syndrom mit neurologischen Komplikationen:
- Epilepsie, Polyneuropathie, Tetraparese, Dysphagie, hochgradige Sehbehinderung und Hörbehinderung neuerogene Blase und Darm, Osteoporose, Atemmuskelschwäche
POTS, zentrales Schlafapnoesyndrom;
HB und HSB mit autistischen Zügen, zahlreiche Allergien und andere Kleinigkeiten

Werbung
 
Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 386
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Beitragvon Chantal-Marie » 13.02.2018, 10:43

Für eine Krankmeldung habe ich noch nie bezahlt. Unsere Tochter war vor 2 Wochen krank geschrieben ............... wegen Husten. Sie ist selber krankenversichert da sie ja seit Dezember nun fest in der Werkstkatt arbeitet.

Das Attest brauchte ich für die Unfallversicherung, ich habe mir mit der Brotmaschine einen Teil der Zeigefingerkuppe amputiert. Dafür habe ich 10 € bezahlt. Aber doch nicht für eine Krankmeldung.
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama


Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste