Bekommt man Fahrradanhänger (Reha car) v. d. Krankenkasse?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Maria.K.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 214
Registriert: 04.06.2014, 11:03
Wohnort: Deutschland

Bekommt man Fahrradanhänger (Reha car) v. d. Krankenkasse?

Beitragvon Maria.K. » 20.01.2018, 22:28

Hallo
Ich habe mich Grad im Internet schlau gemacht, es gibt Fahradanhänger die bis zu einer Körpergröße von 1,60 cm gehen jedoch sehr teuer sind über 1300 Euro.
Weiss jemand von euch ob man eine Chance hat diesen über die Krankenkasse zu bekommen?
Hat jemand so einen bekommen oder hat jemand so einen .?

Danke Lg [/code]

Werbung
 
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3188
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 20.01.2018, 22:33

Hallo Maria.K.,

ich weiß nicht, was die anderen meinen aber, ich würde sagen nein.
Das ist keine Kassenleistung und es würde mich auch ehrlich gesagt wundern, wenn die Kasse so etwas bezuschussen würde.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

TanjaJ1972
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1221
Registriert: 09.07.2007, 21:02
Wohnort: NRW

Beitragvon TanjaJ1972 » 21.01.2018, 08:43

Hallo Maria,

nur ganz kurz, hab grad nicht soviel Zeit: Ich würds eher über Eingliederungshilfe - Teilhabe - probieren.

LG
Tanja
Tanja mit N1. (*2003, Kabuki-Syndrom) und N2. (*2006, gesund)

else
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 937
Registriert: 07.07.2004, 21:45

Beitragvon else » 21.01.2018, 14:40

Hallo Maria,
wenn Du einen Rehabuggy begründen kannst und verordnet bekommst, dann könntest Du gleich einen mit Fahrradoption wählen. Die kostet beim Kangoo ca. 300,- Aufpreis.
LG
Else

Irmengardelisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 209
Registriert: 27.12.2015, 00:02
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Irmengardelisabeth » 21.01.2018, 18:29

Hallo Maria,

Wir hatten probiert den Reha car zu bekommen, es hat nicht geklappt.
Ein Reha Buggy mit Fahrrad Option, so wie auch Else schreibt, würde laut Rehatechnikerin schon mitunter genehmigt werden. Wobei man die Fahrraddeichsel stets selbst bezahlen muss.
Liebe Grüße
Irmi

Irmengardelisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 209
Registriert: 27.12.2015, 00:02
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Irmengardelisabeth » 21.01.2018, 18:34

Hallo Maria,

Wir hatten probiert den Reha car zu bekommen, es hat nicht geklappt.
Ein Reha Buggy mit Fahrrad Option, so wie auch Else schreibt, würde laut Rehatechnikerin schon mitunter genehmigt werden. Wobei man die Fahrraddeichsel stets selbst bezahlen muss.
Liebe Grüße
Irmi

Tym
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 12.11.2018, 22:10
Wohnort: Bensheim
Kontaktdaten:

Beitragvon Tym » 17.11.2018, 20:50

Wir haben den Kangoo von BoGeTec und ich bin echt glücklich mit dieser Karre, da wir die Fahrradoption gewählt haben. Natürlich ist der Wagen stabil, deutsche Wertarbeit und auch unhandlich, da viele Einzelteile ( Wanne, Fahrgestell, Räder, Deichsel, Sonnenverdeck) einzeln abgenommen werden müssen, um das riesige Teil im Auto zu transportieren.
Es hat mal ein Gerichtsurteil gegeben, welches diese Fahrradoption für mehr Lebensqualität bescheinigt, doch die Signal Iduna hat das trotz Einsatz eines Rechtsanwaltes abgewiesen. Danach hatten wir sie eben gekauft. War ja nicht so teuer.
Der Fahrradanhänger für große Kinder ist halt nur zum Fahrradfahren da. Das macht das ganze noch platzraubender.
Aus den Staaten hatte ich mal auf einem Flohmarkt einen Special Needs III gefunden, der quasi wie ein Zelt zusammengesteckt wird. Ganz einfache Technik und nur 13 Kilo schwer samt Deichsel! Leider gibt es hier keine Möglichkeit, diesen zu kaufen. Ich meine wohl, er würde sogar nicht mehr hergestellt.
Ich würde an Ihrer Stelle eben solch ein Gerichtsurteil mit dazu legen als Begründung und vor allem auch ein Empfehlungssschreiben von diversen Therapeuten bzw Ärzten, worin steht, wieso dies so gut wäre für Ihr Kind.
Notfalls eben einen Rechtsanwalt aufsuchen, der sich mit solchen Krankenkassenbelangen auskennt.
Ich drücke die Daumen!
Nette Grüße,
Tym
PS: Leider bin ich technisch nicht versiert und kann kein Foto angängen. Sind alle zu groß. Googlen Sie mal, evtl finden Sie ja solch einen im Netz.


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Manuela1304 und 0 Gäste