Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4348
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Beitrag von Ullaskids »

Ich denke, dass ein Versorger es sich leisten kann, eine gewisse Menge Patienten oberhalb der Pauschale zu versorgen, wenn er genügend andere hat, die drunter bleiben. So ist das gedacht.
Wenn dann welche wie wir kommen, die astronomisch weit drüberliegen, will man diese Patienten gerne loswerden und schikaniert sie mit verschiedensten „Vorschlägen“ - von der Lieferung schlechterer Windeln über „Windel vor Gebrauch durchkneten müssen“, „Sie dürfen keine Wundschutzcreme mehr verwenden“ bis zu Zuzahlungen oder mengenmäßiger Unterversorgung.
Vielleicht liegt ihr auch über der Pauschale, aber nicht so sehr, dass es nicht durch andere Patienten (z.B. mit reiner Nachtversorgung) ausgeglichen wird. Vielleicht habt ihr aber auch ein kulantes Sanitätshaus, das das in Kauf nimmt und anderweitig gegenrechnet. Sowas wird den Patienten ja nie transparent gemacht.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14832
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Re: Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Beitrag von MichaelK »

Ullaskids hat geschrieben:Ich denke, dass ein Versorger es sich leisten kann, ...
ich auch. Deswegen verschwende ich darauf erst gar keinen Hirnschmalz.
Ullaskids hat geschrieben:schikaniert sie mit verschiedensten „Vorschlägen“ - von der Lieferung schlechterer Windeln über „Windel vor Gebrauch durchkneten müssen“,
kann ja die Nacht vorher mal drauf schlafen. :lol:

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7975
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Beitrag von Sinale »

schneckelucy hat geschrieben:
18.02.2020, 16:15
Hallo,

Nach einigen hin und her bekommen wir nun 5 Windeln am Tag ohne Aufzahlung. Die KK hat das für uns geklärt.


Liebe Grüße

Schneckelucy
ftopic137438-10.html#p2200838
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

MarinaH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 815
Registriert: 07.02.2012, 16:34

Re: Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Beitrag von MarinaH »

Hallo!

Es ist schon menschenverachtend, was teilweise als Inkontinenzversorgung angeboten wird. Würden die Verantwortlichen selbst sowas tragen? Aber man geht ja immer davon aus, dass es nur andere betrifft.
Ich gebe inzwischen zu jedem Windelrezept ein Merkblatt mit, weil ich es unzumutbar finde, dass Eltern zuzahlen müssen. Leider schaffen es nicht alle, den Kampf durchzuhalten.

Übrigens: die Stiftung Warentest hat kürzlich Rollatoren getestet: alle Kassenmodelle fielen durch. Wird höchste Zeit, das mal öffentlich über das Problem geredet wird! Mal sehen, wie so ein Test für Windeln ausfiele?

LG Marina
Kinderärztin im SPZ

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7975
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Beitrag von Sinale »

Hallo Marina,

schön, dass du die Eltern mit dem Merkblatt unterstützt!
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2521
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Re: Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Beitrag von Jörg75 »

Halo Marina,
MarinaH hat geschrieben:
19.02.2020, 13:12
Mal sehen, wie so ein Test für Windeln ausfiele?
Stiftung Warentest, Heft 3/ 2017. Die "billigen" Modelle fielen durch, Testsieger waren Hartmann und Tena, die es aber (wenn für GKV-Versicherte) letztlich nur mit Aufzahlung gibt.

Wundert dich das Ergebnis?

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14832
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Re: Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Beitrag von MichaelK »

Hallo Jörg,

naja, die Marke sagt erstmal nicht viel. Die Premium (siehe Test) bekommst du als Versicherter sowieso nicht zu sehen. Dafür haben die Hersteller extra Billigprodukte unter ähnlichem Namen.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7975
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Beitrag von Sinale »

Hallo Jörg,
Jörg75 hat geschrieben:
24.02.2020, 17:49
.......
Stiftung Warentest, Heft 3/ 2017. Die "billigen" Modelle fielen durch, Testsieger waren Hartmann und Tena, die es aber (wenn für GKV-Versicherte) letztlich nur mit Aufzahlung gibt.
.......
Gruß
Jörg
Wenn GKV-Versicherte ihr Recht durchsetzen, bekommen sie auch gute Produkte aufzahlungsfrei, wie auch dieses Thema hier zeigt!
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4348
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Beitrag von Ullaskids »

Hallo,
tatsächlich bekommen wir seit letzter Woche ein saugstarkes Premiumprodukt in der benötigten Stückzahl pro Tag :D
Allerdings mussten wir dafür soweit gehen eine Klage einzureichen, und das Ganze (vom ersten Antrag bei der KK an) hat sich ein Dreivierteljahr gezogen (seit letzten Mai/Juni).
Die zwischenzeitlich selber gekauften Windeln (weil wir zeitweise nur gut die Hälfte der benötigten Tagesmenge bekamen) bekommen wir auch erstattet.
.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7975
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Beitrag von Sinale »

Hallo Ulla,

toll, dass ihr den Klageweg genommen habt, dies ist sehr nervenaufreibend! Und schön, dass er erfolgreich war!

Hattet ihr eine anwaltliche Unterstützung?
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“