Verschlechterung der Augen

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

SandraV
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 458
Registriert: 03.10.2007, 19:43
Wohnort: NRW

Verschlechterung der Augen

Beitragvon SandraV » 09.01.2018, 10:35

Hallo,

bei meiner Tochter haben sich jetzt innerhalb von einem 3/4 Jahr die Augen um 0,75 Dioptrien verschlechtert.

Ist das noch normal?

Der Augenarzt meinte nur das würde gerade noch so gehen, dürfte aber auch nicht so rasant weitergehen.

Insgesamt ist die Sehstärke noch im Rahmen.

Ich find das für so eine kurze Zeit ziemlich viel und es hatte den Anschein das der Arzt es auch sehr verwunderlich fand.

Kennt sich jemand damit aus?

Oder kann das eventuell auch mit Epilepsie oder Melatoningabe zusammenhängen?

LG Sandra

Werbung
 
MiriamP
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3237
Registriert: 08.07.2006, 21:38
Wohnort: Kamen

Beitragvon MiriamP » 09.01.2018, 13:21

Hallo,
wie alt ist denn deine Tochter?

Bei meinen Kindern war es in der Pubertät normal, dass diese innerhalb eines Jahres die Augen bis zu 2 dpt verschlechtert haben.

Grüße,
Miriam

SandraV
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 458
Registriert: 03.10.2007, 19:43
Wohnort: NRW

Beitragvon SandraV » 09.01.2018, 13:37

Hallo,

sie ist 8.

LG Sandra

JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2232
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Beitragvon JohannaG » 09.01.2018, 17:37

Hi Sandra,

bei meiner ist es momentan noch pro Jahr 1 dpt oder mehr :roll: . Gestartet mit 15 mon und 4,5 dpt, jetzt ist sie knapp sechs und bei über 10 dpt. Sie ist Ex-Frühchen, hat aber weder Epilepsie noch braucht sie Melatonin. Letzteres sollte gar keine Auswirkung haben - Epi, weiß ich nicht.
Das gibts wohl manchmal, ich hoffe aber auch sehr, daß jetzt bald mal Ende ist.

Eine mögliche Erklärung hätte ich aber: Kleine Kinder können Sehschwächen noch sehr gut ausgleichen, weil ihre Linsen noch extrem flexibel sind. Sehschwächen von über 10 dpt können tatsächlich bei Babys ausgeglichen werden. Je größer die Kinder werden, desto weniger geht das. Es ist also durchaus möglich, daß sich die Sehschärfe deiner Tchter gar nicht wirklich "verschlechtert" hat, aber daß sie jetzt weniger kompensieren kann....

LG Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;
C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;
J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,
M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2449
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Beitragvon Anjali » 09.01.2018, 18:43

Hallo,

Theoretisch kann es auch mit dem Augenwachstum zusammenhängen.
So hat es zumindest unser Augenarzt erklärt.
Die Augen können ja noch in etwa bis ins 30. Lebensjahr hinein weiter wachsen. Je länger der Augapfel, desto stärker die Kurzsichtigkeit.
Evtl. hatte deine Tochter einen Wachstumsschub?
Viele Grüße
Anja


Mutter mit Sohn (17 Jahre / Asperger-Autist)

SandraV
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 458
Registriert: 03.10.2007, 19:43
Wohnort: NRW

Beitragvon SandraV » 09.01.2018, 20:33

Hallo,

Danke für eure Antworten.
Dann kann ich nur hoffen das es nicht in dem Tempo weitergeht.

Wachstumsschub, hm, sie ist schon ordentlich gewachsen in letzter Zeit.

LG Sandra

Leela
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1376
Registriert: 24.06.2013, 07:22
Wohnort: Berlin

Beitragvon Leela » 09.01.2018, 23:48

Hallo,
bei mir:
mit 7: -0,5
mit 15: -8 Dioptrien

Seit 18 Jahren sehe ich wieder gut - nach Lasic.
LG
Sohn geb. Juni 2013 (5 Wochen zu früh, nach vorz. Blasensprung), Hirnblutung.
leicht entwicklungsverzögert
V.a. NF1 (cal)

SimoneLeMo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 902
Registriert: 03.06.2008, 21:23
Wohnort: Ba-Wü, Oberschwaben

Beitragvon SimoneLeMo » 10.01.2018, 13:50

Meine Große ist gesund, kein Frühchen, keine Krankheiten.

Aaaaber sie hat leider meine kurzsichtigen Augen geerbt. Und deshalb auch oft diese "Sprünge" in der Sehverschlechterung.
Bei ihr hing es ganz eng mit dem Körperwachstum und dann mit der Pubertät zusammen. Oft kam es quasi von einer Woche auf die andere.

Allerdings haben wir eine ganz tolle Orthoptistin, die die Verschlechterung nicht immer einfach 1:1 dazu gibt, sondern abwägt. Und bei 0,75 bei einem Auge und 0 beim anderen, nur 0,5 aufs Rezept geschrieben hat. Sie ist der Meinung, je stärker man im Wachstum korrigiert, desto schneller schreitet die Verschlecherung voran. Und 70%-80% Sehleistung seien absolut ausreichend.
Optiker neigen z.B. gerne dazu überzukorrigieren. Dann hat man zwar 120% Sehleistung, aber gerade bei Kids ist das gefährlich.

Ich kann mich auch erinnern, dass es bei mir besonders in der Pubertät rasend schnell fortgeschritten ist. Inzwischen bin ich bei -5,25 und -5,75 dpt.
Liebe Grüße von

Simone *1973, dilatative Kardiomyopathie, linksventrikulär eingeschränkte Pumpfunktion
mit L.*02/2001, gesund und Pubertier *ächz*
und Mo, *07/2004, entwicklungsverzögert in Sprache und Motorik, LRS, AVWS

SandraV
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 458
Registriert: 03.10.2007, 19:43
Wohnort: NRW

Beitragvon SandraV » 31.10.2018, 14:44

Hallo,

Ich muss das Thema nochmal aufgreifen, es lässt mir keine Ruhe.
Wir waren jetzt nochmal beim Augenarzt und die Augen haben sich innerhalb eines Jahres erneut stark verschlechtert
Diesmal um fast 2 Dioptrien innerhalb eines Jahres.

Ich finde das Tempo erschreckend.

Zwar meinte der Arzt das er der Meinung ist das das Kind nicht kooperiert hätte, aber die Werte würden stimmen, es wurde getropft.

Kann man wirklich an Hand der Tropfen feststellen wie die Sehstärke ist?
Auch wenn das Kind nicht richtig mitmacht?
Obwohl ich der Meinung bin das da nichts mit nicht wollen war.

Ständig eine neue Brille geht auch ganz schön ins Geld.

LG Sandra

Werbung
 
LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 571
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 31.10.2018, 15:58

Hallo Sandra, bei meinem Kleinsten nimmt die Weitsichtigkeit auch immer mehr zu. Uns wurde auch erst gesagt, normalerweise würde es sich im Wachstum etwas verbessern... Interessanterweise trifft das aber nicht zu und die Brille wird immer stärker.
Hatte deine Tochter eine Infektion oder ähnliches am Auge? Mir hat eine ganz dumme Geschichte zig Dioptrien plus kaputter Hornhaut (+spinnenden Augenmuskel) auf dem einen Auge beschert.
LG LovisAnnaLarsMama
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste