beh. Arzt vom SPZ schreibt keine Berichte mehr - und nun?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

melm69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 455
Registriert: 18.08.2008, 19:58

Beitragvon melm69 » 03.05.2018, 07:07

Hallo Irmi2,

als erstes waren wir bei dem Professor des SPZs. Dieser hatte nach einem 4. Besuch als ich ihn fragte, was denn Jama so habe,; wir hätten ja ne Menge Symptome aber keine Diagnose geantwortet: ..naja bei Jana läge ein Landau-Kleffner Syndrom vor.

Von so einem Syndrom habe ich zuvor noch nie gehört, habe das aber an Kinderarzt und Therapeuten so weitergegeben. Gerade für die Logpädin war das eine wichtige Aussage.
Als dann der Bericht kam, stand da nix von einem mutmaßlichen LKS.

Ich habe den Prof damit konfrontiert und er behauptete, er habe die Aussage nicht getroffen.

Es sei aber interessante Idee :shock:

Ich wechselte den Arzt innerhalb des SPZs und wir waren bei 2 weiteren Ärztinnnen.

Wir kamen gut klar und auch die Berichte kamen zeitnah.

Leider verließen beide Ärztinnen das SPZ sodass wir bei Dr. Funke gelandet sind.

In den ersten Jahren hat er sehr ausführliche Berichte geschrieben und diese auch ohne lange Zeit des wartens.

Jana und ich fanden/ finden ihn toll! Er geht super mit Jana bei den Untersuchungen
um und wir sind gerne bei ihm in Behandlung gewesen.

Irgendwann schrieb er aber keine Berichte mehr.

Nachdem ich das SPZ nach zig Versuchen telefonisch durchzukommen, persönlich aufgesucht habe, sagten mir die Damen vorne: Wenn der Dr. keine Berichte schreibt können wir auch nichts für sie tun :shock:

Ja nun stand ich da mit meinem Glück :lol: :lol:

Unsere Kinderarztpraxis teilte mir mit, dass fast alle bedürftigen SPZ Patienten inzwischen wegen fehlender Berichte von Kassel nach Göttingen gewechselt haben.

Irmi am Anfang lief auch alles paletti bei uns mit dem Oberarzt. Er ist lustig guckt genau aber schreibt eben keine Berichte mehr!

Da habt ihr bisher Glück!

Meines erachtens nach, ist das SPZ KS inzwischen überlaufen und Dr. Funke macht viel Charity um Spendengelder für Aktionen zu sammeln. Was ich auch sehr löblich finde.

Nur welch wichtige Bedeutung SPZ Berichte haben, brauche ich hier glaube nicht zu erwähnen.

Die KVH wird sich bei mir schriftlich melden um mich zu informieren wie weit sie gekommen sind.

Daher warte ich jetzt eine weitere Zeit ab und eventuell erreicht die KVH ja doch etwas!


Liebe Grüße, Melanie
Jana 04, globale Entwicklungsstörung, multible Wahrnehmungsstörungen, Epilepsie, ausgeprägte Sprachentwicklungsstörung, infektanfällig, hypoton, IQ 57

Werbung
 
Irmi 2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1709
Registriert: 27.03.2008, 18:07

Beitragvon Irmi 2 » 03.05.2018, 07:38

Hallo,
danke für deinen ausführlichen Bericht.
Das ist in der Tat schade,ich kann dir auch nicht sagen ,woran die Problematik liegt!
Allerdings musste ich bei deinem Satz "Da habt ihr bisher Glück!"schmunzeln,
....wir sind schon lange Jahre im SPZ(mein Sohn ist einiges älter als deine Tochter)also "Anfängerglück" kann es nicht sein!

Alles Gute für Euch
Irmi

melm69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 455
Registriert: 18.08.2008, 19:58

Beitragvon melm69 » 14.09.2018, 08:38

Hallo zusammen 👋,

ich möchte nur eben mitteilen, dass ich seit gestern nun endlich einen Bericht vom SPZ erhalten halten habe!

Nach 3 Jahren und unter Einbeziehung der kassenärztlichen Vereinigung Hessen!

Es ist zwar nur 1 Bericht statt versäumten 3 , aber immerhin !

Alles Wesentliche steht drin und eine Entschuldigung gab es auch.

Liebe Grüße, Melanie
Jana 04, globale Entwicklungsstörung, multible Wahrnehmungsstörungen, Epilepsie, ausgeprägte Sprachentwicklungsstörung, infektanfällig, hypoton, IQ 57

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2657
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 14.09.2018, 08:56

Hallo Melanie,

einerseits „herzlichen Glückwunsch“, dass ihr endlichbetwas in der Hand habt - auf der anderen Seite ein wirklich schlimmes Trauerspiel.
Wir waren letztens notfallmäßig in der Klinik und ich habe gebetet, dass nicht auf einmal Dr. F die Behandlung übernimmt, sonst hätten wir auch wieder Probleme mit dem Erhalt des Berichts gehabt. :?
Aber wir hatten Glück... :D

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

melm69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 455
Registriert: 18.08.2008, 19:58

Beitragvon melm69 » 14.09.2018, 09:39

Hallo Alex,

damit hast du völlig recht und sehe das ganz genauso!

Mit dieser Rückmeldung wollte ich nur aufzeigen , daß es den Weg über die kassenärztliche Vereinigung gibt , um doch noch an sein Ziel zu kommen.

Auch wenn Ärzte noch so sehr auf stur schalten...

Ich hoffe, der Notfall bei deiner Tochter verlief einigermaßen glimpflich!

Ganz liebe Grüsse, Melanie
Jana 04, globale Entwicklungsstörung, multible Wahrnehmungsstörungen, Epilepsie, ausgeprägte Sprachentwicklungsstörung, infektanfällig, hypoton, IQ 57

marianne
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4861
Registriert: 12.01.2005, 11:19
Wohnort: Landkreis München

Beitragvon marianne » 14.09.2018, 14:03

Hallo Melanie, das war ja ein langer Weg für euch, den Bericht zu erhalten, - aber da unserer Erfahrung nach SPZ-Berichte bei allen offiziellen Stellen die absoluten Türöffner sind und unsere SPZ-Ärztin (die allerdings auch Berichte schreibt) 13 Jahre lang bis zu Janoschs Volljährigkeit mit Abstand die allerprofessionellste Fachfrau blieb (und für Infos bei nachfolgenden Ärzten sich anbot) wie auch das multiprofessionelle SPZ-Engagement riesigen Anteil an Janoschs Entwicklung hatte, - daher war es das bestimmt wert!

Unser SPZ in München war Gold wert!

Alles Gute weiterhin!
Janosch (06/00) Frühkindlicher Autismus, leichte geistige Behinderung, Aufmerksamkeitsstörung, Adoptivkind

There´s a crack in everything but that´s how the light gets in (Leonard Cohen)


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Manuela1304 und 0 Gäste