beh. Arzt vom SPZ schreibt keine Berichte mehr - und nun?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

melm69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 455
Registriert: 18.08.2008, 19:58

beh. Arzt vom SPZ schreibt keine Berichte mehr - und nun?

Beitragvon melm69 » 09.01.2018, 08:15

Guten Morgen zusammen!

Wir hatten im November 2017 bereits den 3. Termin im SPZ ohne dass ein Bericht geschrieben wurde.

Ich bat im November 2017( aber auch schon an dem Termin zuvor ) den behandelnden Arzt ( den wir eigentlich toll finden ) inständig darum auch einen Bericht über unsere Termine zu schreiben.

Die ganzen Jahre zuvor hatte es immer geklappt! Er ist ein sehr guter Neurologe und geht mit Jana immer super um.

Jedes Mal wenn ich erwähnte, daß wir von den letzten Terminen leider keinen Bericht erhalten haben ( diese aber sehr wichtig sind ), tat er sehr verwundert und machte sich 3 Ausrufezeichen in die Akte Jana M. und versprach mir die Berichte zukommenzulassen.

Er ist ein sehr engagierter Arzt, der sehr viel außerhalb seiner Tätigkeit im SPZ macht, um Spendengelder zu sammeln um den Patienten im SPZ Unternehmungen und Fahrten zu ermöglichen.

Er wird einfach wenig Zeit haben.

Nun sind die Berichte ja dennoch sehr wichtig.

Als ich im September letzten Jahres zum SPZ gefahren bin um nach Berichten zu fragen, gaben mir die Damen vorne an der Rezeption zur Antwort, sie könnten nichts machen wenn der Arzt keine Berichte schreibt.

Ich habe auch bereits 3 E-Mails ( er gab mir extra seine Adresse ) geschrieben mit der Bitte um die Zusendung der Berichte.

Aber alles bleibt erfolglos.

Was kann ich denn jetzt tun?

Ich würde mich über Antworten und Ratschläge sehr freuen!

Liebe Grüße, Melanie
Jana 04, globale Entwicklungsstörung, multible Wahrnehmungsstörungen, Epilepsie, ausgeprägte Sprachentwicklungsstörung, infektanfällig, hypoton, IQ 57

Werbung
 
Quirin_Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 247
Registriert: 19.08.2015, 08:54
Wohnort: Bayern

Beitragvon Quirin_Mama » 09.01.2018, 14:25

Hallo Melanie,

ich versteh Dich sehr gut. Probier es über den überweisenden Kinderarzt!
Dieser hat doch sicher auch Interesse, die Arztbriefe zu bekommen.
Hoffentlich klappts!

LG Maria

**carmen**
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2320
Registriert: 06.09.2010, 22:03

Beitragvon **carmen** » 09.01.2018, 16:19

Hallo
wir sind seit 13 Jahren im SPZ ,und ich habe noch nie ein Bericht erhalten.
Man sagte mir,dass es dafür keine Zeit gäbe.
lg Carmen

Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1203
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Tanja2014 » 09.01.2018, 16:38

Hallo Carmen,

manchmal braucht man aber doch was Schriftliches z.B. über bestimmte Diagnosen, um Hilfsmittel, Therapien oder andere Leistungen zu beantragen. Wie macht Ihr das dann? Und der Kinderarzt braucht doch auch eine Info, was s ich gebessert/verschlechtert hat bzw. was vielleicht neu festgestellt wurde.
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)

melm69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 455
Registriert: 18.08.2008, 19:58

Beitragvon melm69 » 10.01.2018, 07:58

Guten Morgen!

Vielen Dank für eure Antworten!

Die SPZ Berichte waren stets die einzigen Unterlagen, neben dem Pflegetagebuch welche der MDK bei den Überprüfungen sehen wollte. ZBsp. Berichte von den behandelnden Therapeuten, die eigentlich noch aussagekräftiger waren, haben den MDK nie interessiert.

Auch wurde vor einem Jahr überlegt ob Jana für ihr ADS eventuell mit einem Medikament eingestellt werden sollte.

Janas Psychaterin wollte vom Neurologen ( SPZ ) wissen, ob sich das Medikament mit dem Antiepileptiker verträgt.

Es war ihr wichtig, dass sie diese Information schriftlich einsehen kann.

Ich sprach das Thema natürlich bei Dr. XY ( SPZ ) an und ich erhielt ein
„ Ja „ ! ....aber kein Bericht!

Ich persönlich hatte mich nach langen Überlegungen aber dagegen entschieden Jana noch ein weiteres Medikament zu geben

Ich denke, ich werde beim nächsten SPZ Termin um einen anderen Arzt oder eine andere Ärztin bitten , wenn bis dahin wieder kein Bericht geschrieben wurde!

Es sind wichtige Berichte! Auch für die Kinderärztin! Und auch Janas Schule hat großes Interesse daran ( allein schon wegen der Epi).

Janas Psychterin und auch die Kinderärztin haben versucht beim SPZ einen Bericht einzufordern.

Ebenfalls erfolglos....

Also lieben Dank nochmal für eure Beiträge!!

Liebe Grüße, Melanie
Jana 04, globale Entwicklungsstörung, multible Wahrnehmungsstörungen, Epilepsie, ausgeprägte Sprachentwicklungsstörung, infektanfällig, hypoton, IQ 57

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2339
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 10.01.2018, 08:02

Hast du das genauso dem Arzt auch erklären können?
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

melm69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 455
Registriert: 18.08.2008, 19:58

Beitragvon melm69 » 10.01.2018, 08:06

Hallo Ilona ,

ja genau so! Und er versprach jedes Mal einen Bericht zu schreiben!!

Liebe Grüße, Melanie
Jana 04, globale Entwicklungsstörung, multible Wahrnehmungsstörungen, Epilepsie, ausgeprägte Sprachentwicklungsstörung, infektanfällig, hypoton, IQ 57

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2339
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 10.01.2018, 08:07

Na toll :roll:
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

melm69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 455
Registriert: 18.08.2008, 19:58

Beitragvon melm69 » 10.01.2018, 08:16

Ja, echt schade!

Wie schon erwähnt, geht er mir Jana bei den Untersuchen super mit Jana um!

Aber leider sind nun einmal die SPZ Berichte sehr wichtig!

Ich werde um einen Arztwechsel bitten müssen!

Leider!

Liebe Grüße, Melanie
Jana 04, globale Entwicklungsstörung, multible Wahrnehmungsstörungen, Epilepsie, ausgeprägte Sprachentwicklungsstörung, infektanfällig, hypoton, IQ 57

Werbung
 
Sternen-Lilly
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 115
Registriert: 28.07.2012, 18:09
Wohnort: Solingen

Beitragvon Sternen-Lilly » 10.01.2018, 09:15

Hallo Melanie,
wie wird das SPZ abgerechnet? Erkundige dich bei deiner Krankenkasse. Evtl. wird der Bericht sogar mit abgerechnet, aber nicht erstellt. Wenn es eine Pauschale ist, erkundige dich, was in der Pauschale alles enthalten ist. Bist du bei der PKV solltest du es selber in den Rechnungen finden. Wenn der Bericht mit abgerechnet wird, nimm die Versicherung mit ins Boot als Druckmittel. Ich könnte mir auch vorstellen, dem Arzt beim nächsten Besuch dazu aufzufordern, den Bericht sofort zu erstellen, du wartest dann solange, da er dein Vertrauen die letzten Male immer misbraucht hat. Man kann ihn ja auch freundlich darauf hinweisen, dass man die Krankenkasse informiert, dass er seinen ärztlichen Verpflichtungen nicht vollumfänglich nachkommt und das mit den anderen Beteiligten (KiA, Psychaterin ...) belegen.
Ich würde auf jeden Fall deutlicher werden als nur höflich einen Bericht zu erbitten.
Gruß
Sternen-Lilly
Sohn *07.94, Sohn *09.08, Lilly */†04.10
Sternchen †08.11, Sternchen †08.15, Sternchen †10.17
www.weitertragen-forum.net
Weitertragen e. V.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste