Welches Kinder-Tablet, I-Pad?

Ein besonderes Kind braucht auch besondere Anregungen - nicht zu viel und natürlich auch nicht zu wenig. Gute Spieltipps kann man immer gebrauchen!

Moderator: Moderatorengruppe

Michaela.Sandro
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 603
Registriert: 25.08.2008, 21:07
Wohnort: Köln

Welches Kinder-Tablet, I-Pad?

Beitragvon Michaela.Sandro » 06.01.2018, 23:35

Hallo zusammen, Sandro findet zurzeit mein IPad total spannend, ist am Wischen/drücken und will es gar nicht mehr abgeben. Ich finde es nicht so klasse, wenn er wahllos damit rumhantiert und möchte ihm nun gerne ein Kinder-Tablet/IPad kaufen, das aber nicht so sehr teuer ist (50,00 - Max 70 €) da er bisher kein wirkliches Intersse an Spielen/Musik/Filmen zeigt, sondern nur wischt und drückt. Das Angebot ist ja sehr unübersichtlich, daher die Frage, welche Erfahrungswerte ihr habt. Danke. L. G. Michaela
Michaela alleinerziehend, Teilzeit berufstätig (Bj. 12/67) und Sohn Sandro (19.01.07.) Herz-OP nach Geburt, geistige Behinderung, Diagnose, evtl. ein unbekanntes Syndrom. Er kann laufen, einigermaßen sprechen, PG 4 , 100% SB aber ein Schatz!

Werbung 1
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12993
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 07.01.2018, 02:04

Hallo Michaela,

wenn ein Tablet her soll, würde ich lieber ein gebrauchtes iPad holen, als ein billiges Android. Ganz einfach, weil die wirklich guten Lernapps fast alle auf iOS laufen, nicht auf Android. Ausserdem ist die Bedienung beim iPad einfacher und intuitiver als bei den Android-Tablets, damit vermeidet man Frust beim Kind, es kann klarer erkennen, wie es richtig gemacht wird.

Dass das Kind checkt, dass man mehr als wischen kann, bzw sauber motorisch ansteuern übt, dafür gibt es Apps, mit denen das spielerisch klar wird, und auch geübt wird. (Apps wie Light Box zb, damit kann man gar nichts „falsch“ machen). Außerdem gibt es den geführten Zugriff, damit kommt das Kind nicht aus der ausgerufenen App und in die falsche „Ecke“ vom iPad. Dazu gibt es schlag- und spritzfeste Hardcases.
Es gibt auch Fingerführgitter, wenn er feinmotorisch dauerhaft Probleme mit dem sauberen Ansteuern hat.

https://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic123076.html
Kannst auch mal die Android- und iOS App-Listen vergleichen:
http://uk-app-blog.blogspot.de/p/aktueapps-listen.html

Das „wirkliche Interesse“ entwickelt sich dann hoffentlich mit dem Tun, und der wachsenden Übung ... :wink:


Oder du packst DEIN iPad in eine sichere Hülle, machst eine oder ein paar Apps für Sandro drauf, und gibst es ihm nur mit dem geführten Zugriff. Dann kannst du erstmal gucken, wie es läuft.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3893
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 07.01.2018, 08:21

Hallo,
von sämtlichen Kind Kindergeräten würde ich auch abraten. Mache lieber ein gebrauchtes iPad kindersicher. Im übrigen lernen Kinder die Funktion des Tablets sehr schnell. Richte das Gerät also wirklich für dein Kind ein mit Apps für dein Kind. Du wirst schnell sehen, die Apps, die er mag, kann er auch allein ansteuern und tut das ohne Hilfe immer öfter.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Lumoressie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 930
Registriert: 21.03.2008, 15:36
Wohnort: Ba-Wü

Beitragvon Lumoressie » 07.01.2018, 17:56

Wir haben ein Samsung Tablet mit bruchsicherer Kinder-Silikonhülle und einigen Apps, wo einfach ein Bild erscheint oder Musik, wenn man wischt oder drückt.

Annemaries Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 124
Registriert: 22.08.2017, 07:59
Wohnort: Kreis SHA

Beitragvon Annemaries Mama » 07.01.2018, 18:06

Hallo,

wir haben uns gegen ein Kindertablet entschieden, weil es da nur vorgegebene Programme gibt. Da wir beide Android-Nutzer sind, hat Annemarie ein günstiges Tablet von Jay-Tech, mit dem sie nur die von uns vorgegebenen Apps nutzen kann.
LG Kerstin

mit Annemarie *2011 (ADS) und Konrad *2015

Leela
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1376
Registriert: 24.06.2013, 07:22
Wohnort: Berlin

Beitragvon Leela » 07.01.2018, 21:44

Hi,
ab welchem Alter würdet Ihr es empfehlen?LG
Sohn geb. Juni 2013 (5 Wochen zu früh, nach vorz. Blasensprung), Hirnblutung.
leicht entwicklungsverzögert
V.a. NF1 (cal)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12993
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 07.01.2018, 22:30

Hallo Leela,

das kann man nicht pauschal sagen. Einem Kind, das ganz normal lernt, also einem „Regelkind“ würde ich im Kindergarten- und Grundschuialter kein Tablet kaufen.

Wenn ein Kind aber ungewöhnliche Vermittlungswege braucht, zb viele gleiche Wiederholungen, oder besonders klar visuell aufbereitetes Material, dann macht das iPad Sinn. Zb bei vielen autistischen Kindern, und auch bei kognitiv eingeschränkten Kindern ist das eine Überlegung wert.
Stichwort Unterstützte Kommunikation (UK) und Literacy zb.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 706
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Beitragvon UrsulaK » 08.01.2018, 08:15

Hallo,
bei dem Kauf würde ich mir auch überlegen, wozu das Tablet eingesetzt werden soll. Soll das Tablet mittelfristig zur Unterstützung für UK & Literacy dienen, dann wäre für mich ein IPad die erste Wahl, weil hierfür sehr viele wirklich gute Apps bereits existieren.
Soll das Tablet aber nur dazu dienen, sich Videos, Fotos etc. anzuschauen und evtl. noch im Internet surfen und Youtube, dann würde auch ein günstigeres Tablet mit Android genügen.

VG, Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus

Matze320d
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 06.08.2016, 14:00
Wohnort: Stutensee

Beitragvon Matze320d » 08.01.2018, 08:48

ich würde mich nach einem gebrauchten iPad mini umschauen. Die sind schön klein und für Kinderhände gut geeignet, auch nicht so schwer und auch günstiger wie die normalen iPads. So ab der zweiten Generation, besser noch dritte oder vierte Generation. Die werden dann aber etwas teurer sein.
Hüllen und Displayschutz gibt es dafür auch wie Sand am Meer.

Gruß Matze

Werbung
 
UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 706
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Beitragvon UrsulaK » 08.01.2018, 08:58

Hallo,
es gibt übrigens beim Schweizer Autismusverlag Fingerführraster für IPads, die man sich bestellen kann.
http://autismusverlag.ch/cat/index/sCategory/68
Für Kinder, die noch nicht so gezielt drücken können, ist das eine gute Hilfe.
Gruß, Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus


Zurück zu „Spiele und Anregungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste