Wie CO2-Gehalt messen?

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Patrick`s Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 416
Registriert: 28.04.2013, 18:28
Wohnort: Halle

Wie CO2-Gehalt messen?

Beitragvon Patrick`s Mama » 02.01.2018, 19:38

Hallo,

ich habe mal eine Frage, wie kann man bei einem nicht intubierten das CO2 messen? Patrick macht leider auch nicht immer den Mund zu und pusten oder wie die Dinger funktionieren geht auch nicht. Wie macht ihr das bei euren Kindern?

LG Heike
Patrick (1986) Diag.: Adrenoleukodystrophie 94, Blind, Stumm, PEG/Button, Epilepsie, Schluckstörung, Spastische Tetraparese mit kontrakten Füßen, Skoliose und Streckhemmung der Arme, Reflux-OP, Magendurchbruch, Zwölffingerdarmgeschwür, 06/2014 schwere Pneumonie, O2, Osteoporose 12/2014, Seit 01/2018 NIV-Beatmung Nachts,

Werbung 1
 
Iana
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 310
Registriert: 11.05.2014, 18:52
Wohnort: Köln

Beitragvon Iana » 02.01.2018, 19:49

Hallo Heike,

es gibt Sonden, die man auf die Haut klebt worüber das CO2 gemessen wird. Ich weiß gerade nicht wie die für den Heimbedarf heißen. Aber es ist auf jeden Fall möglich.

Viele Grüße
Iana
Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
Asperger Autismus

Anne&Hannah
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1192
Registriert: 25.05.2009, 22:26
Wohnort: Celle

Beitragvon Anne&Hannah » 02.01.2018, 22:12

hallo!
für unseren kapnographen gibts auch nasenbrillen, damit wird dann eben kein O2 zugeführt, sondern die ausatemluft wird ins gerät gesogen und ausgewertet. alternativ kann man vllt für punktuelle messungen auch eine maske vors gesicht halten, an die dann die messsonde aufgesteckt wird.
wir haben den nellcor n85

lg
anne
Anne&Thomas (50&54) mit D. (m,16),J. (w,15) & HANNAH (11) - Mitochondriale Enzephalomyopathie/Morbus Leigh. dadurch Hirnschädigung mit Mehrfachhinderung, Rolli, Button. z.N.zentr.Koordinationsstörungen beim Sehen,Schlucken,Atmen&Herzfrequenz, nächtl. Beatmung&Betablocker. T-Stoma zu seit 4/14. Chronisch fröhlich!

Patrick`s Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 416
Registriert: 28.04.2013, 18:28
Wohnort: Halle

Beitragvon Patrick`s Mama » 06.01.2018, 16:34

Hallo anne,

wir haben uns auch einen Kapnograhen Nellcor N-85 verordnen lassen. Bei der Einweisung in der Beatmung, habe ich das mal mit angebrochen. Der Mann hat gesagt, das Gerät auch über Vitalair bekommen kann. Mal sehen, was die KK meint,ob ich erst wieder in Widerspruch gehen muss.

LG Heike
Patrick (1986) Diag.: Adrenoleukodystrophie 94, Blind, Stumm, PEG/Button, Epilepsie, Schluckstörung, Spastische Tetraparese mit kontrakten Füßen, Skoliose und Streckhemmung der Arme, Reflux-OP, Magendurchbruch, Zwölffingerdarmgeschwür, 06/2014 schwere Pneumonie, O2, Osteoporose 12/2014, Seit 01/2018 NIV-Beatmung Nachts,

Anne&Hannah
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1192
Registriert: 25.05.2009, 22:26
Wohnort: Celle

Beitragvon Anne&Hannah » 08.01.2018, 00:04

Hallo Heike,

als Hannah noch beatmungspflichtig war, haben wir die Messsonde einfach zwischen Trachealkanüle und Beatmungsschlauch gesteckt. Zwischen Beatmungsmaske und Beatmungsschlauch sollte es auch problemlos gehen.
Akzeptiert Patrick die Maske einigermaßen?

Manchmal hatte es wegen der aktiven Befeuchtung relativ schnell zuviel Feuchtigkeit ins Gerät gezogen, was zu Alarm führte und wir mußten dann die Messsonde tauschen. Das war etwas nervig. Ansonsten: gutes Gerät!
Vorher hatten wir eins ohne Akku, das war Mist, man will ja etwas mobil sein.
Heute brauchen wir das Gerät zum Glück nur noch bei Infekten v.a. als Pulsoxy.

Wenn der Arzt als klare Indikation für die Beatmung CO2-Grenzwerte setzt, müßte die KK eigentlich problemlos bewilligen. Wie solltet Ihr sonst adäquat handeln?

Viel Erfolg, möge sich alles zügig finden!
LG
Anne
Anne&Thomas (50&54) mit D. (m,16),J. (w,15) & HANNAH (11) - Mitochondriale Enzephalomyopathie/Morbus Leigh. dadurch Hirnschädigung mit Mehrfachhinderung, Rolli, Button. z.N.zentr.Koordinationsstörungen beim Sehen,Schlucken,Atmen&Herzfrequenz, nächtl. Beatmung&Betablocker. T-Stoma zu seit 4/14. Chronisch fröhlich!

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12088
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 08.01.2018, 10:58

Hallo!

Anne - ich fürchte bei einer CPAP-Beatmung passt die Messung über Kapnocheck hinter der Maske nicht, weil durch den ständigen positiven Flow nur "gemischtes Atemgas" oder sogar gar keine Ausatmung dort ankommt, denn die Maske hat die Leckage ja vorher :roll:

CO²-Messung über die Haut, also transcutan, gibt es inzwischen auch für den Heimbereich, sind allerdings sehr teuer und werden selten genehmigt.

Heike - frag bei Eurem Schlaflabor oder Beatmungsmediziner nach :wink:

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Patrick`s Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 416
Registriert: 28.04.2013, 18:28
Wohnort: Halle

Beitragvon Patrick`s Mama » 08.01.2018, 18:11

Hallo,

Also Patrick bekommt die Maske aufgesetzt, wenn er beim einschlafen ist, da toleriert er sie eigentlich ganz gut. Nur in der 1. Nacht hat er etwas länger gebraucht um sich zu beruhigen, die letzten Nächte ging es schon besser im Moment hat er die Maske ca. 4-5h auf. In der letzten Nacht hat er nur ganz kurz dazwischen dagegengeatmet, es gab bei uns in der Umgebung einen lauten Knall, da hat er sich bestimmt erschrocken. Laut den Nachtschwestern hat er die letzen 4 Tage mit der Beatmung sehr ruhig geschlafen. Er schläft zwar am Tag noch viel, aber ohne große Apnoephasen.

Das einzige was er jetzt leider noch braucht ist O2 auch am Tag, was er nie gebraucht hat, wir sind aber guter dinge, das er auch tagsüber diesen bald nicht mehr braucht.

@ Ursula, Die Beatmung haben wir über die ITS bekommen, das war kein Schlaflabor oder Beatmungsmediziner dabei. Aber ich werde mich umgehend um ein Termin bei einem Pneumologen mit Schlafmedizinerfahrung machen, damit wir wissen ob das Gerät auch gut eingestellt ist. Leider habe ich kein Vertrauen mehr zur dieser ITS, da sehr viele Fehler aufgetreten sind (nähreres möchte ich hier nicht schreiben, wenn nur über PN).

Grüße Heike
Patrick (1986) Diag.: Adrenoleukodystrophie 94, Blind, Stumm, PEG/Button, Epilepsie, Schluckstörung, Spastische Tetraparese mit kontrakten Füßen, Skoliose und Streckhemmung der Arme, Reflux-OP, Magendurchbruch, Zwölffingerdarmgeschwür, 06/2014 schwere Pneumonie, O2, Osteoporose 12/2014, Seit 01/2018 NIV-Beatmung Nachts,


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste