Patrick liegt seit 21.12. im Krankenhaus

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Michelle-H.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 263
Registriert: 10.04.2007, 13:27
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon Michelle-H. » 14.03.2019, 11:48

Hallo,

gegen die Harnwegsinfekte nehme ich D- Mannose und habe seit dem keine mehr gehabt. Vorher auch mehrfach jährig.

Gruß
Michelle
Meine Homepage: http://michellehaekel.de.to/

Tetraspastik, Asthma bronchiale, Skoliose, Hüpftluxation bds. Besitzerin eines F5 Corpus von Permobil und eines Traveler von Proactiv.

Werbung
 
Patrick`s Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 422
Registriert: 28.04.2013, 18:28
Wohnort: Halle

Re: Patrick liegt seit 21.12. im Krankenhaus

Beitragvon Patrick`s Mama » 26.04.2019, 16:16

Hallo Maria,

Hast eine PN
Patrick (1986) Diag.: Adrenoleukodystrophie 94, Blind, Stumm, PEG/Button, Epilepsie, Schluckstörung, Spastische Tetraparese mit kontrakten Füßen, Skoliose und Streckhemmung der Arme, Reflux-OP, Magendurchbruch, Zwölffingerdarmgeschwür, 06/2014 schwere Pneumonie, O2, Osteoporose 12/2014, Seit 01/2018 NIV-Beatmung Nachts,

Patrick`s Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 422
Registriert: 28.04.2013, 18:28
Wohnort: Halle

Re: Patrick liegt seit 21.12. im Krankenhaus

Beitragvon Patrick`s Mama » 26.04.2019, 16:23

Hallo Michelle,

Wir hatten über 2 Jahre diese Kombi 3x2 Acimol, 3x 2 Cannephron N und 3x Nierenetee und Phasenweise eine Antibiotikatherapie, seit September/Oktober sind keine Keime mehr nachweisbar, sodass wir seit Februar erstmal den Nierentee langsam reduziert haben, im Moment bekommt er nur noch 1x tgl Nierentee. Der 2. Schritt wäre dann, das Acimol zu reduzieren, mal sehen was die Urologin im Juni sagt.

Soweit ist Patrick schon längerer Zeit Stabil

Viele Grüße Heike
Patrick (1986) Diag.: Adrenoleukodystrophie 94, Blind, Stumm, PEG/Button, Epilepsie, Schluckstörung, Spastische Tetraparese mit kontrakten Füßen, Skoliose und Streckhemmung der Arme, Reflux-OP, Magendurchbruch, Zwölffingerdarmgeschwür, 06/2014 schwere Pneumonie, O2, Osteoporose 12/2014, Seit 01/2018 NIV-Beatmung Nachts,


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast