Neues Formular Behandlungspflege / häusliche Krankenpflege

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

NiJoBe
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 216
Registriert: 24.07.2012, 19:42
Wohnort: Niedersachsen

Neues Formular Behandlungspflege / häusliche Krankenpflege

Beitragvon NiJoBe » 19.12.2017, 19:55

Guten Abend,
es gibt scheinbar seit Oktober ein neues Formular für die häusliche Krankenpflege und da ist einiges anders als vorher. Und jetzt ist da z.B. angekreuzt, dass auch Grundpflege als Krankenhausvermeidungspflege erbracht werden soll (unser Kind hat eine Pflegestufe). Das soll die PFK aber gar nicht machen über die Behandlungspflege, sondern in der Schule über SGB 12, zuhause machen wir es selbst. Man soll da jetzt auch explizit ankreuzen, wo die Krankenpflege erbracht werden soll. Jetzt habe ich Angst, dass durch dieses neue Formular mit den neuen Angaben nochmal geprüft wird? Ich würde da jetzt einfach „Schule“ und „zuhause“ ankreuzen. Eigentlich hieß es ja immer, „häusliche Krankenpflege“ ist alles, was nicht stationär ist und Schule ist immer so ein Kulanzding.

Hat da jemand Erfahrung und Tipps zu?

Viele Grüße,
NiJoBe

Werbung 1
 
Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7045
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Re: Neues Formular Behandlungspflege / häusliche Krankenpfle

Beitragvon Kaja » 20.12.2017, 11:39

Hallo,

NiJoBe hat geschrieben:Eigentlich hieß es ja immer, „häusliche Krankenpflege“ ist alles, was nicht stationär ist und Schule ist immer so ein Kulanzding.

https://www.g-ba.de/downloads/62-492-14 ... -11-25.pdf

Orte im Sinne des Satz 2 können insbesondere Schulen, Kindergärten, betreute Wohnformen oder Arbeitsstätten sein.

Die Erbringung der häuslichen Krankenpflege in der Schule (anderer geeigneter Ort) erfolgt nicht aus Kulanz, sondern darauf besteht ein Anspruch.

Viele Grüße Kaja


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste