Schwerbehindert GdB 80 und Arbeit

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

toke
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 6
Registriert: 04.09.2014, 09:58
Wohnort: Deutschland

Schwerbehindert GdB 80 und Arbeit

Beitragvon toke » 14.12.2017, 11:50

Hallo Ihr Lieben, meine Tochter,12 Jahre,hat einen GDB von 80,in Ihrem Ausweis steht auch BH . So wir leben z zt von Sozialhilfe,da mein Mann eine Umschulung macht.(endet im mai und hat danach vertrag) der Jobcenterberater kam vor ein paar monaten an und meinte,ich sollte mir arbeit suchen.obwohl seine vorgängerein extra in die akte geschrieben hat,das unserer tochter auf begleitung und hilfe angewiesen ist,da es wohl gesetzlich so geklärt ist,das ich dann zu hause bleibe.(wir haben sonst keinen mehr) muss ich arbeiten gehen,oder gibt es da wirklich ein gesetz.(ab mai sind wir wieder raus aus dem system und sorgen wieder für uns selbst.) danke euch

Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8337
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Beitragvon Jaqueline » 14.12.2017, 11:53

Hallo Toke,

wahrscheinlich sagen die das, weil du ja arbeiten kannst während deine Tochter in der Schule ist.
LG Jaqueline
Spastische Tetraparese, Kyphose
Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)
Tochter: * 01/2015 und Tochter ET 2020

Für immer im Herzen.

toke
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 6
Registriert: 04.09.2014, 09:58
Wohnort: Deutschland

Beitragvon toke » 14.12.2017, 11:56

Geht ja nicht so,wie gewollt.Denn ich soll einen Schein machen,um behinderte MEnschen zur Schule arbeit zur fahren.E rweiß das ich selber Rückenbeschwerden habe(um es mal freundlich aus zu drücken) und ich im januar erst beim orthopäden erfragen muss,ob ich stunden lang auto fahren könnte und menschen stützen/tragen könnte beim ein und aussteigen.
und ich muss meine tochter ja erst schulfertig machen in der zeit morgens.dann ist das problem,das auf der schule(regelschule) meiner tochter,sehr oft unterricht/stunden entfallen und ich dann sie holen muss oder daheim sein muss.
es ist nicht,das ich nicht arbeiten will.aber für mich steht an erster stelle das wohl meiner tochter.

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7829
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 14.12.2017, 12:00

Hallo toke,

hat deine Tochter einen Pflegegrad?
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

toke
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 6
Registriert: 04.09.2014, 09:58
Wohnort: Deutschland

Beitragvon toke » 14.12.2017, 12:01

Nein Pflegestufe haben wir nicht bekommen,da sie an sich sehr selbstständig ist,wie die gute Dame damals meinte.

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3729
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 14.12.2017, 12:16

Hallo toke,

schau mal hier auf Seite 11:
Zeitlicher Umfang der Beschäftigung, der die erwerbsfähige
leistungsberechtigte Person wegen der Pflegetätigkeit nachgehen kann
http://harald-thome.de/fa/redakteur/BA_ ... 3.2017.pdf

LG
Monika

toke
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 6
Registriert: 04.09.2014, 09:58
Wohnort: Deutschland

Beitragvon toke » 14.12.2017, 12:48

Danke schön


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 3 Gäste