Weihnachtsaufmerksamkeit für Pflegedienst, Therapeuten, etc.

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Irmengardelisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 205
Registriert: 27.12.2015, 00:02
Wohnort: Augsburg

Weihnachtsaufmerksamkeit für Pflegedienst, Therapeuten, etc.

Beitragvon Irmengardelisabeth » 10.12.2017, 21:44

Hallo Community,

Wer verschenkt etwas an die ganzen Helfer ?
In welchem Rahmen und was verschenkt ihr?

Wir verschenken heuer jeweils ein selbstgefilztes Engelchen, einen Badezusatz Dresdner Essenz und entweder was kleines Süßes oder eine Handcreme von Alverde. So ist der Plan, oder sollte es doch aufwendiger sein?
Nun sind es ca. 4€ pro Person als kleine Aufmerksamkeit und das mal 10, etwas in die Kaffeekasse beim Kinderarzt ( die Damen am Empfang haben auch viel Arbeit mit unseren vielen Rezepten ), Kindergarten usw. Es läppert sich halt.
Wie macht ihr das?

Liebe Grüße
Irmi

Werbung 1
 
Sia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 525
Registriert: 03.12.2009, 20:36

Beitragvon Sia » 10.12.2017, 23:10

... gute Frage ... wenn man anfängt nimmt es kein Ende ... was geht unter "Helfer" ... momentan bastle ich ende Jahr immer 50 kleine Präsente ... wobei ich Abstufungen mache ... je nach Aufwand der "Helfer" bzw. Betreuenden. Preislich von Fr. 2.-- bis 5.--. Insgesamt ca. Fr. 120.--.

Dieses Jahr haben wir Abwaschbürsten mit Acryl-Farbe bemalt. Bei einigen lege ich einen Abwaschlappen oder Abtrocknungstuch bei. Und das kleinste Präsent ist wie jedes Jahr (hat schon Tradition) ein Post-it-Blöckchen. Das Blöckchen klebe ich auf eine selbstgebastelte Unterlage (z. B. Weihnachtsbaum aus Karton, Stern etc.) und auf die erste Seite klebe ich eine Etikette mit einem Dankeschön für die Betreuung unseres Sohnes und wünsche "frohe Festtage". Das schenkt mein Sohn allen Betreuungspersonen in der Schule. Da er nicht sprechen kann, kann er diese Post-It in der letzten Schulwoche allen verteilen und kann sich so persönlich für die Betreuung bedanken. Meistens machen wir das an Weihnachten und im Sommer vor den Ferien.

Letztes Jahr haben wir den Griff eines Schnitzmessers mit FIMO verziert. Auch schon haben wir "Guetzli" gebacken. Oder Abwaschmittel mit Foto darin von meinem Sohn.

... bin immer auf der Suche nach guten Ideen von Geschenken, die man brauchen kann, nicht aufwändig zum basteln sind und wenig kosten :wink:
Eine schöne Zeit wünscht
Sia

Sohn 2004 (MPS IIIa) / Sohn 2005 (Asperger) / Tochter 2010 (ADHS)
Papa 1966 und Mama 1973 (ADHS Diagnose mit 45)

Stell' dich täglich dem Wind, dann trotzt du dem Sturm. Geh' lachend durch den Regen, und du überwindest die Flut.

Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 327
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Beitragvon Chantal-Marie » 10.12.2017, 23:26

Ich habe "Geschenke" auf ein minimum reduziert. Unsere Tochter ist seit 1.12. fest in der Werkstatt und da gibt es nix mehr. Für den Busfahrer und Begleitung gibt es eine Kleinigkeit. Für die Busbegleitung habe ich eine Minisocke gestrickt, da kommt ein Einkaufwagenchip rein. Da ich mir vor einigen Wochen den rechten Zeigefinger mit der Brotmaschine gekürzt habe war das schon ein Kraftakt. Der Busfahrer bekommt eine schöne Tasse und beide bekommen dazu 5 €. Mehr ist nicht drin.
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama

Angela1983
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 120
Registriert: 18.09.2016, 20:12
Wohnort: Hessen

Beitragvon Angela1983 » 10.12.2017, 23:47

Hallo!

Die Verhinderungspflege bekommt ein Geschenk für 15 euro. Dieses Mal von Rituals. Sie hat uns so oft aus der Patsche geholfen.

Ansonsten drucke ich jedes Jahr ein Foto, dieses Jahr vom Plätzchen backen, gestalte es bei dm und drucke es 20 Mal. Das kommt immer gut Ann. Die Idee mit der Handcreme finde ich gut! Das kommt ins Tütchen für Erzieherinnen, Therapeutin, Apotheke, Arzt usw. Es ist viel Aufwand, aber ich bin wirklich dankbar für die Unterstützung.
Franka *2014 PVL, Dysphagie, Hypotonie, PSII, GDB 100 und vor allem coole Socke

Benutzeravatar
Mika K.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 13.11.2008, 23:46
Wohnort: Hördt

Beitragvon Mika K. » 11.12.2017, 08:46

Hallo,

ich verschenke schon seit ein paar Jahren zu Weihnachten eine schön verpackte Flasche Rotwein. Ich habe zwar immer etwas gemischte Gefühle dabei, habe aber mittlerweile festgestellt dass es gut ankommt.

Da fast alle Kinder eine Kleinigkeit mitbringen werden die Therapeuten, Lehrer, Helfer usw. zum Teil auch mit Ramsch "zugemüllt" oder haben eh schon einen Teevorat für die nächsten 20 Jahre zu Hause. Ein gutes Tröpfchen Wein muss nicht nunbedingt teurer sein, als die Kleinigkeiten die sonst so geschenkt werden. Wer den Wein nicht selbst trinken möchte, kann ihn dann an den Festtagen seinen Gästen anbieten :wink:

Wenn es zeitlich langt basteln wir an der Verpackung hübsch herum. Dieses Jahr haben wir den Weihnachtsanhänger selbst gestaltet. Das klappt aber nur manchmal, eben aus zeitlichen Gründen.

Das Problem dabei ist dann der Transport und die Ausgabe an die Therapeuten usw. - bisher haben das unsere Integrationshelfer aber immer gerne miterledigt.

Viel Spaß beim Schenken
Sandra und Uwe mit
Nico (*18.08.04) gesund und
Mika (*20.08.06) Lesch-Nyhan-Syndrom, neurogene Blasenfunktionsstörung seit 02/2018 bei Bedarf intermittierender Fremdkatheterismus, einige Zahnextraktionen unter Vollnarkose zum Schutz vor Selbstverletzungen

nina-st
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 502
Registriert: 14.01.2008, 21:15

Beitragvon nina-st » 11.12.2017, 08:50

Wir verschenken "selbstgemachte" Schokolade:

Kuvertüre warm machen und auf Backpapier streichen, Salzbrezeln, mini marshmallows, Nüsse....draufstreuen.
In stücke brechen und in Tütchen verpacken. Dazu ne Weihnachtskarte und gut.

Für die Taxifahrer (das sind immer unterschiedliche) kaufe ich einen 5 Kilo Eimer Bruchkekse im Werksverkauf und verziere den mit Weihnachtsaufklebern. Der ist dann für den Pausenraum in der Zentrale. Das kommt auch immer gut an.
Pflegesohn ,traumatisiert, blind, 6. Klasse Blindenschule

EvaHH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 614
Registriert: 03.11.2015, 14:42
Wohnort: Hamburg

Beitragvon EvaHH » 11.12.2017, 09:38

Hallo,

ich backe jedes Jahr Kekse (jedes Jahr mind. 10 verschiedene Sorten :shock: )und verschenke diese mit einer Kleinigkeit, je nach Aufwand.
Letztes Jahr habe ich schöne, größe Bügelgläser für die Kekse gekauft. Dieses Jahr habe ich Senfgläser mit Serviettentechnik beschmückt:-)
Ich zerbreche mir auch jedes Jahr den Kopf was ich wem schenken soll. und es sind nicht wenige, die zu beschenken wären. Aber ich tue es gerne:-)
Ich frage mich hier aber auch ob man Geld schenken sollte...Ich bin eher nicht für Geldschenken aber vielleicht wird dieses besser angenommen? was meint Ihr dazu?
Ich finde selbstgemachte Geschenke am schönsten. aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache:)

LG
Eva
Eva mit Sohn 2012 (MRD7 bei Mutation im DYRK1A-Gen, ASD II, Veränderung der weißen Substanz mit Hypomyelinisierung, ASS, expressive Sprachstörung, Krampfanfälle...)

Biancamit2
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 780
Registriert: 27.03.2009, 20:34

Beitragvon Biancamit2 » 11.12.2017, 09:42

Ich meld mich vom "anderen Ufer" 😂

Ich arbeite beim Pflegedienst. Und eine Tochter einer unserer Patientinnen hat einen Merci Adventskalender aufgestellt und einen netten Brief in dem sie sich bei uns bedankt dazu.
Das find ich richtig toll! Das ist nix großes und nix was ich nach Hause mitnehme, sondern eine wertschätzende Geste und ein kleines Leckerli am morgen :)

LG
Bianca
Bianca mit Sohn (2004, Skoliose, LRS) und Tochter (02.2009 Frühchen 29+0, ICP, PVL, spastische Diparese, und manch anderes) und zwei Sternchen *2003 *2008 fest im Herzen

Matze320d
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 06.08.2016, 14:00
Wohnort: Stutensee

Beitragvon Matze320d » 11.12.2017, 10:24

als Grundgeschenk gibt es die selbstgemachte Weihnachtskarte. Die wird dann mit individuellen Sachen ergänzt. Für die liebsten Pflegekräfte wollen wir etwas Geld reinlegen. Die kommen mit dem Auto und haben so etwas Benzingeld.
Für die Arztpraxis gibt es Lebkuchen und die Karte, Therabeuten wissen wir noch nicht was wir dazu legen. Mal schauen.
Geld ist immer so eine Sache aber wenn ich von mir ausgehe...Geld kann man immer brauchen und für seinen eigenen Geschmack einsetzen. Ich freu mich auch über Geld.

Gruß Matze

Werbung
 
EmanuelsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 932
Registriert: 14.12.2009, 21:12

Beitragvon EmanuelsMama » 11.12.2017, 14:06

Hallo,

hier gibt es aus etwas für die verschiedenen Helfer.

Die größeren Teams (Sanihaus, Arztpraxis) bekommen eine Tüte mit Kaffee udn Keksen.
Die Einzelpersonen ein Glas Honig und einige noch einen Engel von Ostheimer dazu. Das gibt es jedes Jahr und einige haben schon einen schönen Baumschmuckvorrat zusammen :-)

WEihnachtsfamilienkarte natürlich inklusive mit ein paar dankenden Worten.

Ich finde es eine schöne Möglichkeit mal ausdrücklich DAnke zu sagen (auch wenn ich das zwischendurch natürlich auch immer tue).

Gruß

Ingrid


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste