Wohnheimplatz für 18,5-jährigen jungen Erwachsenen - wo?

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Dietmar St. Johann
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 19.04.2016, 14:36
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Wohnheimplatz für 18,5-jährigen jungen Erwachsenen - wo?

Beitragvon Dietmar St. Johann » 29.11.2017, 16:05

Hallo,

ich arbeite in einer Wohneinrichtung für Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung und/ oder mit mehrfachen Behinderungen. In unserer Wohngruppe lebt ein mittlerweile 18,5 jähriger Junge, der an einem frühkindlichen Autismus leidet und Impulsausbrüchig mit einer Selbst- und oder Fremdgefährdung ist. Seit Jahren suchen wir schon nach einer Folgeeinrichtung für ihn und bekommen nur Absagen. Klinikaufenthalte helfen nur bedingt und die Gruppensituation wird immer schwieriger. Von Seiten des Kostenträgers hören wir nichts und es scheint für diesen Jungen keinen Wohnheimplatz zu geben. Es wird auch toleriert, dass er bei uns bleibt, obwohl wir einen Einrichtung für Kinder und Jugendliche sind.
Generell scheint es für diese Menschen keine Wohnheimplätze zu geben. Nun zu meiner Frage: Wissen Sie vielleicht eine Wohneinrichtung für erwachsene Menschen mit einer Behinderung und besonderen Verhaltensweisen, die einen Platz frei haben? Der Junge ist gut zu steuern und kann klare und eindeutige Grenzsetzungen akzeptieren.
Er fordert auch für sich Grenzen ein. Für eine Nachricht wäre ich Ihnen sehr dankbar. Meine Anfrage ist übrigens mit dem rechtl. Betreuer des Jungen abgestimmt.

Liebe Grüße

Dietmar
Wohneinrichtung für Kinder und Jugendliche mit schwersten Behinderungen und /oder autistischen Verhaltensweisen

Werbung
 
Nicole5kids
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 298
Registriert: 31.07.2010, 19:09
Wohnort: Aachen

Beitragvon Nicole5kids » 29.11.2017, 19:08

Hallo,

Schau mal hier:

http://www.haus-burberg.de/kurzinfo.htm

Viele Grüße
Nicole
5 Kinder, davon 3 mit oculärem Albinismus und davon eine Tochter mit zusätzlicher visueller Wahrnehmungsstörung

monerl
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 459
Registriert: 20.05.2011, 16:50

Beitragvon monerl » 29.11.2017, 19:11

Hallo,

Du suchst doch sicher bei euch in der Gegend einen Platz
Ein Weg entsteht indem man ihn geht
(chinesisches Sprichwort)

Benutzeravatar
claudia64
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1811
Registriert: 21.09.2007, 16:09
Wohnort: Ruhrgebiet/NRW

Beitragvon claudia64 » 29.11.2017, 21:51

http://www.diakonie-osnabrueck.de/einri ... sburg.html

https://www.os-hho.de/einrichtungen/haus-holterberg/

Das sind zwei Einrichtungen im Raum Osnabrück, die Wohnheimplätze für erwachsene Autisten anbieten.
C., Hashimoto, Morbus Dercum,
mit R., ♀, * '96, ASS, HB, ADHS, Asthma, Gelenkschmerzen
und M., ♀, * '00, Asthma, seit 05/16 Sensibilitätsstörungen d. li. Körperhälfte ohne erkennbare Ursache

Heike Neumann
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2031
Registriert: 27.12.2006, 14:15
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Heike Neumann » 09.12.2017, 20:03

Hallo,

solche Plätze sind wirklich rar :roll: ......leider.
Ich wurde jetzt auf dem Weihnachtsmarkt von einer ehemaligen Leiterin der Lebenshilfe hier bei uns angesprochen (LK Diepholz). Die Lebenshilfe plant hier eine inklusive Wohnmöglichkeit zu errichten. Käme so etwas bei euch auch in Frage?
So wie es aussieht, sollen die Bewohner jeweils eigene kleine Wohnung mit direkter Betreuung erhalten.

Mein Sohn ist mittlerweile 22 und ist jetzt gerade im August wieder zu uns in unsere eigene kleine Eigentumswohnung gezogen. Er war vorher 10 Jahre in einer Einrichtung. Hat mich als gesetzl. Betreuerin und eine Betreuung über den Landkreis vom Verein "Anima" in Lemförde, falls den jemand kennt. Sie kennen sich auch gut mit Autisten aus.
Mein Sohn arbeitet hier in den Werkstätten und bis jetzt klappt alles relativ gut.


L.G. Heike
Heike, Uwe, Marc (1995) Asperger Autismus(F84.5), Epilepsie, Hyperkinetische Störung des Sozialverhaltens, Neurodermitis (lebte 10 Jahre in der Mansfeld Löbbecke Stiftung); Anica (1997) gesund, Sternenkind Luca *+13.07.2001(Anencephalus 17.SSW) und Finjas (2005) Neurodermitis

Dietmar St. Johann
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 19.04.2016, 14:36
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitragvon Dietmar St. Johann » 12.12.2017, 08:40

Hallo,

vielen Dank für die Antworten. Die vorgeschlagenen Einrichtungen sind mir wohl bekannt.
Wir haben auch in der Vergangenheit schon mit den Einrichtungen Kontakt aufgenommen.

Die Einrichtung Haus Burberg werde ich mal kontaktieren. Es kann also ruhig über die Landesgrenze Niedersachsen hinaus gehen.

L.G. Dietmar
Wohneinrichtung für Kinder und Jugendliche mit schwersten Behinderungen und /oder autistischen Verhaltensweisen


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste