Absetzen von Strattera

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Biggi69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 105
Registriert: 09.05.2012, 11:57

Absetzen von Strattera

Beitrag von Biggi69 »

Muss jetzt nochmal zu Strattera fragen :oops:

Wir hatten gestern noch ein Gespräch mit der Lehrerin.
Sie sieht überhaupt keine Besserung.
Er arbeitet gar nicht mit,total aufbrausend,laut ,frech.
Überhaupt nicht anstrengungsbereit.
Notenmäßig in Deu ,wo sie unterrichtet von 2 auf 5 abgesackt. :(
Er ist nicht einfach das wissen wir und es ist Klassenlehrerin Nr.5 seit diesem Schuljahr,auch ganz neu an der Schule.

Auf jeden Fall sehe ich keinen Sinn in der Weitergabe von Strattera .
Es war auch im Prinzip nur für die Schule gedacht .
Zu Hause haben wir viel weniger Probleme .

Wie wurde bei jemandem von Euch das Medikament abgesetzt ?
Kann ich es sofort machen ?

Liebe Grüße Birgit

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2443
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitrag von IlonaN »

Hallo Biggi69,
ruf den Arzt an der das verordnet hat und besprich das lieber dort.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Biggi69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 105
Registriert: 09.05.2012, 11:57

Beitrag von Biggi69 »

Ja das werde ich auf jeden Fall morgen besprechen.
Wir haben ja einen Termin.
ABER wie ich schon vorher zu Strattera gefragt hatte ,sprach die Ärztin vorher komischerweise von einer Medi Pause von 2 Wochen.
Das war mir völlig unklar :(

Vielleicht bin ich da jetzt zu misstrauisch :oops:

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2443
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitrag von IlonaN »

Vielleicht bin ich da jetzt zu misstrauisch
Das wär ich auch.
Mit diesen Medipausen streiten sich echt die Geister. Meine KJP hatte das auch desöfteren für die Ferien ins Spiel gebracht, ich habe das immer abgelehnt. als mein Sohn 16 war merkte er von selbst das irgendwie mit Medis schlimmer wurde und wir konnten sie versuchsweise absetzen, sein Gehirn hatte sich umstruckturiert und er braucht seither keine Medis mehr. Heute ist er 19 und in der 12. Klasse, immer noch Chaot aber ein Toller Junge der es nun seit 3 jahren ohne Medis meistert.
Bist du an einer guten KJP?
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Biggi69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 105
Registriert: 09.05.2012, 11:57

Beitrag von Biggi69 »

Gute KJP ?
Ich hoffe es einfach .Zur Einschulung und 1.Kl.hatten wir eine gute KiPsychologin zwecks Diagnostik.
Leider konnten wir dort nicht bleiben.
Einstellung auf Ritalin und Rezepte macht meine KÄ.
Aber irgendwie hatte ich immer das Gefühl es ist nicht ok.Kann es nicht so beschreiben.
Er ist halt anders.
Darum habe ich mir im Sept. einen Phsychologen gesucht der mit einer Ki Phsychaterin zusammenarbeitet.
Dort wird und wurde gerade eine umfassende Diagnostik gemacht und wir sprachen auch über das Ritalin was meiner Meinung nach nicht richtig wirkt.
Und er wirkte immer so verzweifelt und traurig,darum das Strattera.

Bei dem Phsychologen habe ich auf jeden Fall ein gutes Gefühl.
Was er jetzt noch zur Sprache brachte ist der Verdacht auf Autismus.
Das ist im Moment ein absolutes Chaos.
Sorry

Benutzeravatar
Sandra_mit_Rasselbande
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1988
Registriert: 29.11.2008, 01:48
Kontaktdaten:

Beitrag von Sandra_mit_Rasselbande »

Hi,
wir haben einen Kombi aus Strattera und MPH (Ritalin, wir haben aber Concerta) das geht bei Sohn 2 und 3 super. Sohn 2 war ein schwer einstellbarer Fall und die Tourette Ambulanz hat uns dann an eine KJP verwiesen; die sich darauf spezialisiert hat.

Strattera kannst du nicht 2 Wochen aussetzen, das ist ein Spiegelmedikament. Das fubktioniert nur bei MPH und das ist mittlerweile hoch umstritten.

Immer nur von einem KJP einstellen lassen, nach Diagnose. Jemand der Erfahrung damit hat. Strattera wird auch eingeschlichen und dann nach ein paar Wochen gesteigert, bis man auf die Erhaltungsdosis geht. Das hat bei uns 5 Monate gedauert bis wir die richtige Kombi hatten.

Wenn man es absetzt, muss es genauso langsam ausgeschlichen werden.

Manche Ärzte raten auch dazu es abends zu geben. Heute weiß man aber, das es morgens auch noch mal wirkt. Also nicht 24/Tag. Sondern eben nach der Gabe einen Höhepunkt erreicht (evtl kann das jemand besser beschreiben)
Sandra mit Zirkusfamilie
Sondervorstellung 84.5 (Diagnosen nach Geburt von Kind 4)

Sohn 15, Sohn 13, Tochter 11, Sohn 9

Biggi69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 105
Registriert: 09.05.2012, 11:57

Beitrag von Biggi69 »

Danke dir.
Mal sehen was heute beim Gespräch rauskommt. :roll:

Liebe Grüße Biggi69

Benutzeravatar
Lesslo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 652
Registriert: 17.01.2014, 20:44

Beitrag von Lesslo »

Hallo Biggi69,

Wir war der Termin?

Ich kann Sandra nur beipflichten. Solche Medikamente gehören in die Hände des KJP.

Bei uns war es jetzt so, dass während eines Rehaaufenthaltes angefangen wurde umzustellen. Unser KiA hat ganz klar gesagt, dass er den Weg der Umstellung nicht mit uns geht, da er sich da einfach nicht auskennt und hat und an die KJP verwiesen.

@Sandra, ist es nicht ungewöhnlich zwei verschiedene Stimulantien zu geben?

Lg Lesslo
Tochter * 09.07 mit Epilepsie, Pinealiszyste, ADS, F83, LRS...
kleiner Bruder mit Infekt Asthma

Joanna 789
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 759
Registriert: 30.10.2012, 11:05

Beitrag von Joanna 789 »

Hallo,
mein Sohn nimmt seit mittleriweile 2 Jahren Strattera. WIr hatten vorher 2 Jahre verschiedene MPH - Präparate.
Das Strattera wurde mit der Dosis mehrmals angepasst und es läuft relativ gut. Ich habe auch mehrmal über eine Medikamentenpause nachgedacht, weil er es schon so lange nimmt. Allerdings da wir die Dosis immer mal anpassen mussten gehe ich davo aus, dass er es noch braucht. WIr haben immer gemerkt, wenn er gewachsen ist und mehr brauchte.

Ich frage mich, wie das mit einer Medikamentenpause bei einem Spiegelmedikament funktioniert. Man sagte uns, das ein- und ausschleichen dauert jeweils 6 WOchen. Wenn wir also zu Beginn der Ferien ausschleichen, haben wir nach den Ferien also zu Schulbeginn keinen Spiegel mehr. Wenn es dann eine Katastrophe ist, dauert es wieder 6 Wochen bis es wieder läuft.. davor graut mir!!!!!

Bin auch auf euer Gespräche gespannt - bitte berichte mal.

LG Joanna
Joanna mit Sohn (2007) mit ADHS und Asperger und Tochter (2010)

Benutzeravatar
Sandra_mit_Rasselbande
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1988
Registriert: 29.11.2008, 01:48
Kontaktdaten:

Beitrag von Sandra_mit_Rasselbande »

Lesslo hat geschrieben:Hallo Biggi69,

Wir war der Termin?

Ich kann Sandra nur beipflichten. Solche Medikamente gehören in die Hände des KJP.

Bei uns war es jetzt so, dass während eines Rehaaufenthaltes angefangen wurde umzustellen. Unser KiA hat ganz klar gesagt, dass er den Weg der Umstellung nicht mit uns geht, da er sich da einfach nicht auskennt und hat und an die KJP verwiesen.

@Sandra, ist es nicht ungewöhnlich zwei verschiedene Stimulantien zu geben?

Lg Lesslo

Hi, Strattera ist ja kein Stimulanz. Bei schwer einstellbaren Fällen ist es eben ein Segen, weil du so auf die maximale Dosis gehen kannst. Und das eben 2x

Meine Söhne wären ohne gar nicht beschulbar. Vorher hatten wir nämlich nur MPH. Beide Förderschule + Vollzeit Schulbegleitung.

Bei Sohn 1 reicht MPH alleine. Es gibt auch eine Erwachsene die diese Kombi nehmen. Es ist eben das letzte Mittel der Wahl, bevor es zum Schulausschluss kommt :?

Sohn 2 besucht jetzt die Regelschule. Und wenn er wächst wird es ja immer schwer zu erahnen, wo nun an welcher Medischraube gedreht werden muss. Aber nach einigen Jahren haben wir den Dreh raus.
Sandra mit Zirkusfamilie
Sondervorstellung 84.5 (Diagnosen nach Geburt von Kind 4)

Sohn 15, Sohn 13, Tochter 11, Sohn 9

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“