Rehavista talker

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

simon2012
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 02.04.2013, 13:36
Wohnort: Bad Zwischenahn

Rehavista talker

Beitragvon simon2012 » 15.11.2017, 20:34

Hallo ihr lieben
Mein Sohn (5jahre) hat einen talker bekommen da er durch seinen Gendefekt(joubert-syndrom +Coach-syndrom) u.a entwicklungsverzögert ist und nur ein paar Wörter spricht. Leider nutzt er den nicht so ,wie es vorgesehen war. Meine Frage wäre daher, habt ihr eine Idee wie ich es schaffe, daß er den mehr von sich aus nimmt um mit uns zu kommunizieren?? Zur Zeit gibt es viele Wutanfälle, weil er sich nicht richtig mitteilen kann, und das ist gerade total anstrengend (zumal er seine GuK Gebärde auch nicht eigenständig nutzt bzw einsetzt um sich uns mitzuteilen...)

Werbung
 
konik
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1077
Registriert: 18.07.2015, 12:00

Beitragvon konik » 15.11.2017, 21:09

Hallo ,

Hast du keine U.K. Stelle ?
Dort wird mit im versucht voran zu kommen und du wirst angeleitet so das du gut Modeln kannst.
Meine Erfahrung ist umso spanender das ist was das Kind machen kann , umso mehr es lockt umso schneller wird es klappen. Also immer überlegen wo hat das Kind Interessen ?
Von Alleine kommt da eher nicht viel .
Es gibt immer wieder gute Fortbildungen ( du hast ja sicher Gutscheine bekommen )
Meist an K oder G Schulen .
Auch online kann man über Rehavista was an Weiterbildung machen.
Wird denn in der Kita damit gearbeitet ?

Bei Metacom gibt es Anleitungen zum Modeln , da kannstndu zumindest mal schauen wie es aufgebaut ist.

http://www.metacom-symbole.de/downloads ... _mtde.html


LG

Konik

Anvaya
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 20.03.2017, 12:38
Wohnort: LK Da-Di/Hessen

Beitragvon Anvaya » 28.10.2018, 22:31

Hi,

wahrscheinlich hat sich euer Problem schon behoben, aber vielleicht gibt es ja andere User mit dem gleichen Problem.

Mir hat das Buch "Modelling in der Unterstutzen Kommunikation" vin Monika Waigand u.a., zu bestellen unter www.ukcouch.de, sehr gut geholfen einen Zugang zum Modelling zu finden.

Gebärden oder mitteilen über eine KommunikationsApp ist wie erlernen einer Fremdsprache, wenn keiner diese benutzt, werde ich sie auch nicht lernen.

Wir gebärden nicht viel, da unsere Tochter lieber sprechen möchte, und wir durch JA-NEIN-Fragen viel heraus bekommen. Gesagtes von mir hat mit Gebärde eine viel stärkere Wirkung, wie ohne! Jetzt steht ein "Talker" an und wir werden uns viele Gelegenheiten suchen, wo wir modelln (Essen-, Anzieh-, Tischspiel- Sitiuationen). Mal sehen, was der Kindergarten daraus machen wird.

Viele liebe Grüße

Andrea
Ich *75
die Großen *98 *00 *07
die Kleine *13/*15 Z.n. Ertrinkungsunfall


Zurück zu „Sprache und Kommunikation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast