Antrag auf freiheitsentziehende Maßnahmen bei Kayserbett

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Anne2612
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 109
Registriert: 06.04.2011, 13:50
Wohnort: Münster

Beitragvon Anne2612 » 03.03.2018, 16:16

Hallo Jörg,
das hätte ich auch immer so gesehen, zählte bei uns aber nicht :shock:
Sehr schön fand ich auch die Frage in Bezug auf die Notwendigkeit der Fußbegurtung bei Therapiestuhl/Rolli, ob es denn schlimm wäre, wenn Mika eine Zeitlang die Beine in Streckung hätte... was soll man da sagen? 5 Min. sind Ok, 10 nicht??? Schön, jetzt wird halt umgerüstet auf Klett... die könnte unser Sohn dann theoretisch alleine öffnen :roll:
Wir sind einfach froh, keine Anträge mehr stellen zu müssen!
Gruß Anne
Mika (*2010), Z.n. präpartale Asphyxie, mit allem drum und dran, neueste Diagnose: rechtsbetonte Tetraparese, aber ein absoluter Sonnenschein und unser größter Schatz :-)

Werbung
 
Jörg75
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2179
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 03.03.2018, 16:19

Hallo Anne,
Anne2612 hat geschrieben:
Wir sind einfach froh, keine Anträge mehr stellen zu müssen!

das kann ich vollends nachvollziehen!

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste