Kosten für Draht um die Zähne (Retainer) bei ü. 18-jährigen

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Petra62
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 326
Registriert: 11.03.2016, 14:16
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Petra62 » 26.11.2018, 20:10

Hi Mellie
Das ist ja grausam. Da kämpft man Jahr um Jahr damit Junior seine Zähne in Ordnung hat und dann das. :shock: Hoffentlich kommt jetzt nich noch eine komplette Behandlung auf euch zu. Habe mal in unsere Unterlagen geschaut. Der Retainer hat für beide Kiefer ca. 400,- gekostet. für das Entfernen nimmt er ca 100,-. Nächsten Monat haben wir den letzten Termin. Dann soll der Abschluss gemacht werden. Nun klagt mein Junior über ein Knacken im Kiefer. Der Arzt hatte schon gesagt, da wären umfangreiche Untersuchungen fällig, die wahrscheinlich nicht von der Kasse bezahlt würden. Da frage ich mich auch, ist ein fehler passiert ? Auf jeden fall kommt die Frage, was kostet es, wenn der Retainer sich löst ? Es kann ja nicht sein, das alles auf die Versicherten abgewälzt wird.
Ich wünsche euch Glück.
Viele Grüße
Petra
Wenn jeder Tag mit einem Lächeln beginnt
ist es ein guter Tag.
Petra ( 1962 )
Sohn (1998) Asperger ( Diagnose 2016 ), ADS Träumer, Scoliose, Rechtsschenkelblock, fehlender Brustmuskel.
Sohn (2002) Fit
Sohn (2004) Fit

Werbung
 
Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6694
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Regina Regenbogen » 27.11.2018, 15:24

Unser KFO meinte beim Abschlußgespräch, dass der Retainer ungefähr 5 Jahre halten sollte, dann kann ein neuer gemacht werden, sofern erforderlich. Unser Jüngster hat aber auch eine maßgefertigte Nachtschiene bekommen, die er unbedingt für die folgenden 3 Jahre tragen soll, damit sich die Zähne nicht -trotz Retainer- verschieben.

Knacken im Kiefer war bei meinen 3 älteren Kindern immer das Signal für das Durchbrechen der Weisheitszähne.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

Petra62
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 326
Registriert: 11.03.2016, 14:16
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Petra62 » 27.11.2018, 17:49

Hallo Regina
An das durchbrechen der Weisheitszähne habe ich überhaupt noch nicht gedacht. :shock: Junior wird bald 20, ist aber in der Entwicklung zurück.
Er hat zu seinem Retainer auch eine lose Spange bekommen. Eigenlich soll er sie auch nachts tragen, aber wie das immer so ist....Er hat seinen Retainer erst seit diesem Jahr. Allerdings hatte er eine beonders schwere Kieferumformung. Offener Biss und verschobener Kiefer.
Aber danke für den Tipp.
Viele Grüße

Petra

Wenn jeder Tag mit einem Lächeln beginnt

ist es ein guter Tag.

Petra ( 1962 )

Sohn (1998) Asperger ( Diagnose 2016 ), ADS Träumer, Scoliose, Rechtsschenkelblock, fehlender Brustmuskel.

Sohn (2002) Fit

Sohn (2004) Fit

Oda.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 17.12.2017, 10:46
Wohnort: Hannover

Beitragvon Oda. » 27.11.2018, 18:30

Hallo,
Ich hatte auch eine medizinisch notwendige Zahnspange. Der Draht wird nicht übernommen, da man ja auch eine Schiene nehmen kann (die soll man dann 24h am Tag tragen :roll: ). Der eine Draht war nach ca 3 Jahren durchgebrochen und somit nutzlos. Für das entfernen durfte ich dann etwa 30 Euro für einen Draht zahlen, wenn ich mich nicht täusche (wobei das mMn damit zusammenhing, wie viele Klebepunkte es gab).
LG

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1888
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 27.11.2018, 18:38

Hallo zusammen,

mittlerweile geht es nicht nur um das Wechseln des Retainers. Das ist das kleinste Problem und würde/werde ich auch bezahlen. Das ganze Gebiss hat sich wieder verschoben. Darum geht es jetzt. Ich muss noch abwarten bis sich die kieferorthopädische Praxis bei mir meldet und die Unterlagen an die neue Praxis schickt. :)
Viele Grüße,
Mellie

Petra62
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 326
Registriert: 11.03.2016, 14:16
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Petra62 » 27.11.2018, 19:12

Oh man, das ist aber Mist. Die ganze Behandlung umsonst ? Da habe ich auch Angst vor. Man hat sich geplagt, die Kinder waren tapfer und dann so was. Drücke die Daumen, das es nicht zu arg wird.
Viele Grüße

Petra

Wenn jeder Tag mit einem Lächeln beginnt

ist es ein guter Tag.

Petra ( 1962 )

Sohn (1998) Asperger ( Diagnose 2016 ), ADS Träumer, Scoliose, Rechtsschenkelblock, fehlender Brustmuskel.

Sohn (2002) Fit

Sohn (2004) Fit

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1888
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 27.11.2018, 20:41

Hallo Petra,

nach der Entfernung des Retainers bleibt es erst einmal so, d. h. kein neuer Retainer. Es sollen wohl die Weißheitszähne gezogen werden. Dann kann es sein, dass sich die Zähne wieder verschieben. Wie gesagt, in ein paar Tagen weiß ich hoffentlich mehr. Ich darf gar nicht daran denken, was das noch alles geben wird. :roll:
Viele Grüße,

Mellie

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1888
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 08.12.2018, 18:28

Hallo,

bisher habe ich noch keinen Kostenvoranschlag für das Entfernen des Retainers erhalten. Die Kieferorthopädin wartet wohl immer noch auf die vorherige Behandlungsakte meines Sohnes von der alten Kieferorthopädin. Das der kaputte Draht noch im Mund meines Sohnes ist, ist für ihn sehr unangenehm. Und ich fände es gut, wenn noch vor Weihnachten der Draht entfernt wird.

Es geht der neuen Kieferorthopädin wohl darum, dass die Krankenkasse die Kosten übernehmen soll (Rezidiv). Bis dies geklärt ist, fängt sie wohl nicht an, den Retainer zu entfernen.

Kann man diese Angelegenheit irgendwie beschleunigen? :?
Viele Grüße,

Mellie

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1888
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 20.12.2018, 15:50

Hallo,

auf mein Nachfragen hin, wurde die Akte letzte Woche schon an die neue Praxis weiter geleitet. :roll: Jetzt sind natürlich alle im Urlaub und erst im nächsten Jahr wieder erreichbar, d. h. der Retainer muss noch so lange drin bleiben. Am 7.1. werde ich erst weiter tätig werden können. Hoffentlich hat die neue Ärztin schon alles bei der Krankenkasse eingereicht. Bin gespannt, ob die Kosten als Rezidiv übernommen werden.
Viele Grüße,

Mellie

Werbung
 
Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1888
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 10.01.2019, 17:01

Hallo,

die Akte ist bei der Ärztin angekommen. Allerdings geht es hier um eine 5-jährige Behandlungsdauer, die durchgelesen werden muss. :roll: Das dauert bestimmt noch Wochen bis sich was tut, da die Krankenkasse den Fall dann ja auch noch einmal prüfen wird. Gilt da auch die 3 Wochen-Frist, wenn es bei der Krankenkasse eingereicht wird?
Viele Grüße,

Mellie


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste