Kindergeld bei erwachs. Kind (26 J) - Autismus/Studium/SBA

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Simonegu
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 680
Registriert: 12.05.2011, 17:55
Wohnort: Vienenburg

Beitragvon Simonegu » 26.11.2017, 22:06

Hallöchen,
würde gern wissen wie es bei euch weitergegangen ist. Habe das gleiche auch hier.
1. Unser Ältester bekommt seit zwei Jahren kein Kidergeld mehr auch haben wir dieses Schreiben bekommen wie du uns wurde da dann kein Termin zur Begutachtung gegeben sondern der Einschpruch einfach abgelehnt.
2. Meine AutiTochter studiert auch und haben jetzt für sie eine Studienbegleitung für Sie. Was mich wundert ist das ihr nur das "halbe" Bafög bekommt. Meine hat eine Regelstudienverlängerung bekommen, statt sechs jetzt zwölf Semester, und bekommt dadurch auch so lange den vollen Bafögsatz. Die Höhe der Rückzahlung erhöht sich nicht dadurch.

LG Simone
Simone (71) Karlheinz (62)
J. 7/95 Asperger-Autist, Borreliose (80%GdB)
S. 2/97 Laktose-,Glutenintolleranz, Skoliose, Hashimoto Thyreoditis, Borreliose
D. 10/98 HB,Asthma,Autistin
R †.7/00
J. 2/02 Asthma
M. 8/09 Hemiparese li (50% Merkz. H), Asperger-Autistin
T. 3/16


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste