Wohnkosten

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7437
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Wohnkosten

Beitragvon KerstinM. » 23.10.2017, 11:18

Hallo, irgendwie bin ich trotz der Leserei noch nicht schlauer geworden zum Thema Wohnkosten.
ich bin davon ausgegangen, dass meienm Sohn seit 01.07. diese zustehen.Nun erklärte mir das Amt, dass dies nicht so sei.
1. weil wir ja vorher schon die Nebenkosten anteilig für ihn bekommen hätten
und
2. weil wir in Hauseigentum wohnen und somit keine Miete anfällt.

Aber unter
http://bvkm.de/wp-content/uploads/Regel ... kosten.pdf

[....Neu ist, dass das Sozialamt die Kosten für Unterkunft und Heizung der Leistungsberechtigten künftig auch dann übernimmt, wenn ein Miet- oder Untermietvertrag nicht besteht. Berechnet werden die Kosten in diesem Fall nach der sogenannten Differenzmethode. Danach ergibt sich die Höhe der zu leistenden Unterkunftskosten aus der Differenz der angemessenen Aufwendungen für einen Mehrpersonenhaushalt entsprechend der Anzahl der in der Wohnung lebenden Personen und der Miete für eine Wohnung mit einer um eins verringerten Personenzahl. Lebt ein Mensch mit Behinderung beispielsweise mit beiden Elternteilen in einer gemeinsamen Wohnung, wird zuerst ermittelt, welche Aufwendungen für die Unterkunft eines Dreipersonenhaushalts angemessen sind. Von dem sich ergebenden Betrag werden in einem zweiten Schritt die angemessenen Aufwendungen für einen Zweipersonenhaushalt abgezogen. Den Differenzbetrag übernimmt das Sozialamt.....]


Was bedeutet dies nun? Haben wir nun "Pech", weil wir Wohneigentum haben und es wird nix gezahlt?

Wer weiß Rat?


Liebe Grüße Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2729
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitragvon Rita2 » 23.10.2017, 22:29

Hallo Kerstin,

das gleiche Problem haben wir auch. Wir wohnen in Eigentum und unser Sohn hat bisher anteilig die Nebenkosten erhalten.
Da ich demnächst sowieso den Verlängerungsantrag ausfüllen muß, werde ich auch die Übernahme der Mietkosten mit beantragen. Ich bin gespannt, welche Antwort ich erhalten.

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Benutzeravatar
Sonja40
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1159
Registriert: 27.05.2012, 15:49
Wohnort: Hagen

Beitragvon Sonja40 » 24.10.2017, 12:05

Hallo Kerstin

Habt ihr denn mit eurem Sohn ein Untermietvertrag gehabt schon davor ?
Es wird auch für euch Unterkunftskosten berechnet auch bei Wohn und Eigentumsrecht.
ab dem 1.07 keiner benachteiligt
Widerspruch einlegen,sonst zum Anwalt für Sozialrecht gehen
Liebe Grüße Sonja

Sonja 21.05.72
Töchterchen Michaela (Ela) 20.01.90

Stoffwechselerkrankung , Chronischer Reflux ,Chronische Gastritis ,Epilepsie, PEG,schwere Anemie ,Skiliose,Lungenunterfunktion,Dauersondierung über Ernährungspumpe ,Mikro Aspirationen



Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln....

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7437
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 24.10.2017, 14:18

Hallo Sonja,
nein es gab keinen Untermietvertrag vorher.
Ab 01.07.2017 ist dies ja auch nicht mehr nötig. Ich frage mich nur, was es für Gründe geben kann, warum man die neue Gesetzeslage nicht anwenden will.
Er hat hier Wohnraum für sich und welchen in Gemeinschaft. Warum sollte das nun nicht zählen? Nur weil das Haus nun keine Kosten für Kredit oder so hat?

Er wohnt und das sollte doch zählen ... :?:

LG Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2435
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 24.10.2017, 14:24

naja die Berechnung ist wirklich irgendwie blöd. es wird z.B. bei uns ein Vergleichbarere Mietzins für eine 6 Köpfige Familie zu Grunde gelegt und dann die % Köpfige ohne meine Tochter abgezogen, tja da bleibt nicht viel übrig was sie zahlen. Das sie dafür niemals allein eine Wohnung bekommen würde, interessiert die nicht. Da frag ich mich für was wir alles offenlegen mussten wenn dann so verfahren wird.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7437
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 24.10.2017, 14:36

Hallo Ilona,

viel übrig wäre ja relativ :D . Aber sie wollen ja gar nix zahlen. :roll:

LG Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2435
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 24.10.2017, 14:44

Na toll, auch nicht das was ihr vorher an Nebenkosten bekommen habt???
Bei uns macht der Mietanteil (auch eigenes Haus) gerade mal 87 € aus(alles Miete und BK).
Wobei wir erst ab Juli erstmalig beantragt haben und froh über jegliche Hilfe sind.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7437
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 24.10.2017, 15:10

wir haben vorher ca. 20€ bekommen, also für die Nebenkosten. Das soll wohl jetzt sogar verringert ausfallen :roll:
Wasser, Abwasser, Müll und Heizung für 20€ . Ich ziehe bei mir ein :wink:

Im Gegensatz möchte ich mal wissen, was in einem Wohnheim anfällt. Für Nebenkosten + Wohnen auf 2x3m . Von den Betreuungskosten bei PG 5 will ich mal nicht reden.

LG Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

KathrinS
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 603
Registriert: 02.06.2006, 18:55

Beitragvon KathrinS » 24.10.2017, 21:00

Hallo,

wir haben vor dem 1.7. 17 keine anteiligen Wohnkosten für das gemeinsame Haus bekommen und bekommen nun etwas ab 01.07. nach der neuen Regelung. Für uns ist es ein Vorteil, wenn der Betrag auch nicht hoch ist.

LG Kathrin
Sohn mit Diagnose frühkindlicher Autismus

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7437
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 24.10.2017, 22:11

Hallo Kathrin,
welche §§ wurde angewandt? Gibt es hierzu ein
en Bescheid, aus dem das hervorgeht? Danke

LG Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste