Tochter fühlt sich in der Therapie "ausgeliefert"

Hier könnt ihr euch über die unterschiedlichsten Therapiemöglichkeiten (Logopädie, Petö, Cranio Sacrale) für eure Kinder austauschen und Fragen rund ums Thema Krankengymnastik und Frühförderung stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Olga.A.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 19.04.2014, 22:13
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitragvon Olga.A. » 10.10.2017, 20:35

Hallo Jervis,
Meine Tochter hat seit Geburt auch Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie

Vor einem Jahr hat sie bei Physiotherapie nie richtig mitgemacht obwohl wir von 3xmal die Woche auf 1mal runtergegangen sind...
ich habe dann einen Schnitt gemacht und wir hatten ein ganzes Jahr gar keine Physiotherapie gehabt, obwohl sie es aber auch braucht

es hatte uns allen richtig gut getan, Jett hat sie das auch im Kindergarten und hat Spaß wieder dabei

Lg
Olga mit Valerie *01/13 34SSW, Apert-Syndrom, Tracheostoma, ASD Verschluss, entwicklungsverzögert, O2 Gabe

Werbung
 
Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2700
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitragvon Rita2 » 10.10.2017, 22:56

Hallo Jervis,

hat deine Tochter Kontakt zu anderen Kindern die auch Probleme mit der Handmotorik haben?

Unser Sohn (integrativ beschult) hat sich in der Schule und vor allem bei den Hausaufgaben geweigert schreiben zu üben. Er hatte die Buchstaben extra groß vorgeschrieben und sollte nachspuren. Das hätte er eigentlich hinbekommen müssen, aber es war nur pure Verweigerung.
Ich sprach dann mit der Lehrerin und sagte zu ihr, daß ich das Gefühl haben, er meint er ist der einzige der das nicht kann. Die Lehrerin sagte, daß andere behinderte Schüler noch mehr Schwierigkeiten hätten. Aber dann wurde ihr bewußt, daß er das wahrscheinlich nie sieht, da diese an anderen Tischen saßen. Sie hat dann bei der nächsten Schreibübung die Kinder einmal umgesetzt. Und siehe da, ab diesem Zeitpunkt hat unser Sohn wieder mit Eifer Schreiben geübt.
Bei anderen Problemen hat es ihm nie etwas ausgemacht, daß er es viel schlechter kann oder viel langsamer lernt wie andere.

Also wenn deine Tochter nicht sowieso im Kindergarten andere Kinder hat, die vergleichbare Probleme haben, wäre es eine Möglichkeit ihr das Treffen mit anderen vergleichbaren Kindern zu ermöglichen.
Vielleicht gibt es eine Ergotherapiegruppe mit vergleichbaren Kindern. Dann wäre sie nicht die einzige die nicht so toll malen kann.

So wie du derzeit die Ergo beschreibst kann ich mir nicht vorstellen, daß sie irgend etwas bringt.

Viel Erfolg
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel


Zurück zu „Krankengymnastik, Frühförderung und andere Therapien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste