Wohnform für uns für die ferne Zukunft

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Tina&Andi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 199
Registriert: 16.09.2017, 14:18

Wohnform für uns für die ferne Zukunft

Beitragvon Tina&Andi » 29.09.2017, 20:24

Hallo,

Andreas und ich habe uns vor kurzen über unsere Wohnform in ferner Zukunft unter.

Ich bin drauf gekommen, weil mich ein Freundin, die schon einiger Zeit im eine Werkstatt geht mit angeschlossen Wohnheim angerufen. Sie finden es sehr gut, weil sie gerade im Winter nicht raus muss. Vorallem nicht bei Schnee raus muss, keine lange Fahrzeit, keine laufen bei Schnee und Eis und keine langes Umziehen. Auch abends wenn sie bei Kollegen will oder in die Cafetarie , ist es für sie auch einfach, sie kann ohne groß umziehen im besuchen. Die Einrichtung biete auch im und außer Haus Aktivitäten an, diese finde auch sehr gut, gerade weil ich abend auch nur schwer allein was unternehmen kann. Vor allem die öffentliche Verkehrsmittel sind dort sehr gut. So zu Spass sagte ich zur ihr dann brauche sie keine Strassenschuhe. Dann sagt sie dass mach sie auch, was komisch irgendwie finden.

Über Wochende wäre sie in der Regel bei ihr Eltern zu Hause.

Irgendwie konnte ich mir für die ferne Zukunft auch vorstellen.
Das einzig wo ich Angst habe dass es dort sehr strege Regel gibt und das auch keine Platz für große Induviallität gibt.

Mein Freund Andreas kann sich das garnicht vorstellen bei der Arbeitstätte zu wohnen. Aber er ist eben auch mobiler wie ich.

Was meint ihr?

Habt ihr Erfahrungen?

LG
Tina
Tina : Tetraspastik, beinbetont,

Andi : Tetraspastik, armbeton, vorallem schreibfaul

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3479
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 29.09.2017, 20:28

Hallo Tina&Andi,

darf ich fragen, in welcher Einrichtung deine Freundin lebt?

Also ich kann dich beruhigen.

In meiner Einrichtung geht es ganz und gar nicht streng zu und Induviallität wird bei uns groß geschrieben! Deshalb glaub ich nicht das es in anderen Einrichtungen anders ist
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Tina&Andi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 199
Registriert: 16.09.2017, 14:18

Beitragvon Tina&Andi » 30.09.2017, 10:28

Hallo Senem,

es ist eine WfbM mit Wohnheim.

Was ich meine man geht auch sein Zimmer und ist zwar aber nicht draussen aber doch nicht zu Hause.
Zuhause kann ich mir gemütlich machen, mich zurück ziehen usw. Vielleicht würde mir das Fehlen.

Gab es bei dir keine Regel wie z.B. wann ihr zu Hause sein müsste usw.

LG
Tina
Tina : Tetraspastik, beinbetont,

Andi : Tetraspastik, armbeton, vorallem schreibfaul

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3479
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 30.09.2017, 10:40

Hallo Tina&Andi,

nein! Es gibt keine Regeln und man darf sein Zimmer/Wohnung so einrichten, wie man möchte.

Und wenn man Hilfebedarf hat, wird das mit dem Personal besprochen und dann nach den Bedürfnissen so eingerichtet!

Man darf sogar über Nacht Besuch haben! Mein Partner konnte so problemlos übers Wochenende bei mir schlafen. Man musste dies nur dem Personal melden, damit die Wissen wer alles im Haus ist. Für den Notfall!
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Tina&Andi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 199
Registriert: 16.09.2017, 14:18

Beitragvon Tina&Andi » 30.09.2017, 10:58

Hallo Senem,

ich hätte paar Fragen. Hoffe das ich sie stellen darf.

War es eigene Wohnung und Zimmer und Gemeinschaftsraum?

Wir habt ihr euch verpflegt?

Wie groß war euer einrichtung?

Hast du dich richtig heimisch gefühlt?

LG
Tina
Tina : Tetraspastik, beinbetont,

Andi : Tetraspastik, armbeton, vorallem schreibfaul

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3479
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 30.09.2017, 11:07

Ich habe ein Apartment, mit Kochniesche, Badezimmer und Wohnbereich.

Die Möbel wurden vom Haus gestellt.

Alles andere wie zb TV oder so, muss man selbst besorgen.

Ich werde teilweise von der Einrichtung und teilweise von mir selbst verpflegt.

Unsere Einrichtung ist wohl eine der größten in Europa. Wir haben in vielen anderen Städten Zweigstellen der Einrichtung.

Ich fühle mich, bis auf ein paar Dinge, eigentlich sehr heimisch! Als ich dort einzog, war mein Selbstbewusstsein noch sehr schwach. Doch jetzt bin ich viel selbstbewusster!

Ich hab dir PN geschickt.

Mal nebenbei, ich finde es schön wenn man mich etwas fragt. So kann man mich besser kennenlernen. Manche urteilen sehr schnell über einen Menschen, ohne diesen richtig kennengelernt zu haben. Das hab ich oft erlebt :-( :roll:
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste